MasterstudiengangE-Learning und Medienbildung (M.A.)
Vorstellung Elmeb

Der Masterstudiengang E-Learning und Medienbildung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg hat das Interesse geweckt,aber die Inhalte sind noch nicht ganz klar?

Dieses Video ist im Rahmen eines Seminars von ELMEB21-Studierenden erstellt worden und bietet eine Orientierung. Viel Spaß beim Anschauen!

 

 

In jedem Jahrgang werden für Elmeb21 25 Vollzeitstudierende und 10 Teilzeitstudierende zugelassen.

Voraussetzung für eine Zulassung ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem Studium mit mindestens sechs Semester Regelstudienzeit.

Die Entscheidung über die Zulassung orientiert sich an einer Rangliste, die auf der Grundlage der bisherigen akademischen Leistungen (Abschlussnote des Abschlusszeugnisses des ersten Studiums) der Bewerber erstellt wird. Die Anerkennung außerhochschulischer, fachlich relevanter Leistungen kann zur Verbesserung des Platzes auf der Rangliste führen.

Bei einer erfolgreichen Bewerbung wird der Zulassungsbescheid voraussichtlich ab Februar verschickt. Bleiben hier noch Restplätze frei, wird hierfür eine Verlängerung der Bewerbungsfrist ausgeschrieben. Der Zulassungsbescheid für diese Nachbewerbungen verzögert sich entsprechend.

Jenseits der formalen Voraussetzungen gilt allgemein:
Guter mündlicher und schriftlicher Ausdruck, Spaß am Lesen und Schreiben, die Bereitschaft zur intensiven Auseinandersetzung mit auch längeren wissenschaftlichen Texten sowie sichere und anwendungsbereite Kenntnisse des Englischen sind für den Studienerfolg unverzichtbar.  Sie sollten bereit sein, sich in laufende Projekte einzuarbeiten und daran mitzuwirken. Gerade das Projektstudium erfordert eine ausgesprochene Teamfähigkeit.

Programmierkenntnisse sind nicht erforderlich.

Detaillierte Angaben zum Zulassungsverfahren entnehmen Sie bitte der neuen Zulassungssatzung vom 17.12.2014

Bewerbungsfrist bis zum  15.01.2017
Die Zulassung erfolgt jeweils zum Sommersemester. Der Antrag auf Zulassung muss bis zum 15.01.2017  an die Pädagogische Hochschule geschickt werden.

Der Antrag ist auf dem von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg für die Zulassung vorgesehenen Formular zu stellen. Bewerbungen, bei denen die Unterlagen nicht ordnungsgemäß, das heißt termingerecht und vollständig, eingereicht oder vorgelegt wurden, bleiben unberücksichtigt.

Studienbüro der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
Postfach 10 42 40
69032 Heidelberg

Bei Nachfragen wenden Sie sich bitte an das Studienbüro:
E-Mail: studisek@remove-this.vw.ph-heidelberg.destudisek@remove-this.vw.ph-heidelberg.de
Tel: 06221 - 477 - 555

Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen:

  1. Das Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss eines Hochschulstudiums mit einer Regelstudienzeit von nicht weniger als sechs Semestern.

  2. Eine einseitige Darstellung des Motivationshintergrundes, diesen Studiengang aufnehmen zu wollen (siehe unten)

  3. Ein tabellarischer Lebenslauf.

  4. Ein ausreichend frankierter DIN-A4-Briefumschlag in Höhe von 1,45€, an den Bewerber bzw. die Bewerberin adressiert, der zum Versenden der Einschreibeunterlagen genutzt wird.

Ausländische Bewerberinnen bzw. Bewerber müssen zusätzlich einen Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache beifügen. Wird der Nachweis durch die TestDaF-Prüfung erbracht, ist in jedem Prüfungsteil mindestens die Punktzahl 4 zu erreichen; in der DSH-Prüfung muss mindestens die Niveaustufe 2 nachgewiesen werden. Bei anderen Deutschprüfungen müssen mindestens gleichwertige Nachweise erbracht werden. Der Nachweis muss spätestens bis zur Aufnahme des Studiums vorliegen.

Sämtliche Zeugnisse sind in amtlich beglaubigter Kopie vorzulegen. Die Pädagogische Hochschule Heidelberg ist berechtigt, die Vorlage der der Zulassungsentscheidung zugrunde liegenden Dokumente bei der Einschreibung im Original zu verlangen. Dokumente, die nicht in deutscher Sprache verfasst sind, sind von einem amtlich bestellten Übersetzer übersetzen zu lassen und ebenfalls in amtlich beglaubigter Kopie vorzulegen. Wer sich frist- und formgerecht um einen Studienplatz beworben hat, nimmt am Auswahlverfahren teil.

Zum Motivationsschreiben: In diesem sollen Sie auf  höchstens einer DINA4 Seite ausführen, warum Sie den Studiengang studieren wollen und warum Sie meinen, dass die von Ihnen bis zu diesem Zeitpunkt bereits erworbenen Kompetenzen durch den Masterstudiengang sinnvoll erweitert werden.