Inklusive Entwicklungslinien 2013

Inklusion, Diversität und Vielfalt sind in aller Munde und Gegenstand unzähliger und gut besuchter Tagungen. Allerdings ist der Kenntnisstand über die Bedingungen, Möglichkeiten und Auswirkungen dessen, was mit diesen Begriffen bezeichnet wird, noch sehr begrenzt, und der Diskurs über Forschungsansätze und -ergebnisse ist bisher kaum entwickelt. 

Die fakultäts- und fächerübergreifende Forschungsinitiative INKlusion (FINK) der Pädagogischen Hochschule Heidelberg plant deshalb für den 7./8.3.2013 eine Tagung mit dem Titel „Inklusive Entwicklungslinien 2013“. Das inhaltliche Spektrum der Veranstaltung bezieht sich auf die folgenden Themenbereiche, zu denen aktuelle und abgeschlossene Forschungsvorhaben und -ergebnisse zur Diskussion gestellt werden: 

  • Einstellung zu Inklusion und Diversität
  • Inklusive Schulentwicklung
  • Inklusive Didaktik
  • Individuelle Entwicklungsverläufe
  • Migration und Mehrsprachigkeit
  • Teamarbeit, Assistenz und Schulbegleitung
  • Übergänge
  • Inklusive Hochschule
  • Professionalisierung und Lehrerbildung

Als zweiter, gleichrangiger Schwerpunkt ist das Format ‚Fachdidaktik meets Sonderpädagogik’ vorgesehen. In dieser Kooperation wird nach unserer Überzeugung eine Schlüsselbedingung für gelingenden Unterricht für Schüler/innen mit ganz unterschiedlichen Lernvoraussetzungen, Erfahrungshintergründen etc. liegen. Teams (‚Tandems’) aus je einer/m Kollegin/en aus einer Fachdidaktik und aus einer sonderpädagogischen Fachrichtung werden in einem Workshop an einem konkreten Unterrichtsthema (Bildungsgegenstand) exemplarisch deutlich machen, wie zu einem konkreten Thema ein differenziertes,  individualisiertes und an den Lernmöglichkeiten und -bedürfnissen aller  Schüler/innen orientierter Lernprozess initiiert und gestaltet werden kann.

Der Anmeldeschluss für die Teilnahme an der Fachtagung ist bereits abgelaufen. Wir bitte um Ihr Verständnis.
Beiträge konnten Sie bis zum 15. Dezember 2012 einreichen an trumpa@remove-this.ph-heidelberg.de.

Das Staatliche Schulamt Mannheim weist empfehlend auf diese Fortbildung hin, mit der Maßgabe, dass bei Genehmigung durch die Schulleitung Unterrichtsbefreiung und Versicherungsschutz gegeben sind. Reisekosten werden nicht gewährt.