ForschungProfil

Aktueller Hinweis

Die Forscherportraits werden zurzeit vom Prorektorat für Forschung und der Abteilung Presse & Kommunikation überarbeitet. In Kürze informieren wir Sie in einem neuen Format über die Forschungsarbeiten der Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (Stand: September 2015).

Antworten auf Fragen der Bildung finden

Zahlreiche (Nachwuchs-) WissenschaftlerInnen beschäftigen sich an der PH Heidelberg mit der Unterrichts- und Schulentwicklung, mit Diversität und Inklusion, mit der MINT-Bildung sowie mit Medienbildung, Kommunikation und sprachlich-literarischer Bildung. Kurz: Sie suchen Antworten auf aktuelle Fragen der Bildung.

Doch womit beschäftigen sich die Heidelberger Forscherinnen und Forscher genau? Und wie lassen sich die Erkenntnisse im bildungswissenschaftlichen Alltag nutzen? Wir haben nachgefragt.

Manuel Altenkirch, M.A.

Geschichtsschreibung 2.0

Der Nachwuchswissenschaftler Manuel Altenkirch forscht über die Möglichkeiten von digitalen Medien in der historischen Bildung. Dabei befasst er sich insbesondere mit der Entstehung des Wikipedia-Artikels zum Holocaust. In der Diskussion, ob Wikipedia als Quelle für den Schullalltag oder sogar in wissenschaftlichen Arbeiten verwendet werden darf, will er Anhaltspunkte der Orientierung bieten.

"Konstruktionsprozesse in der Wikipedia"

Prof. Dr. Katja Boehme

Der Dialog zwischen den Religionen

Unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (MdL) befasst sich die von der DFG geförderte Forschungsarbeit von Prof. Dr. Katja Boehme mit der Begründung einer Didaktik des fächerverbindenden interreligiösen Lernens in der Schule und in der Lehrerbildung.
Durch das Projekt "Interreligiöses Begegnungslernen", das auch in der Weiterbildung von Lehrkräften zum Einsatz kommt, erhofft sich die katholische Theologin zu einer Verständigung zwischen Menschen unterschiedlicher Religionen und Kulturen in unserer Gesellschaft beizutragen.

"Interreligiöses Begegnungslernen"

Mit Kindern die Welt entdecken

Prof. Dr. Manuela Welzel-Breuer

Die Physikdidaktikerin Prof. Dr. Welzel-Breuer und ihr Team begeistern Erzieherinnen und Erzieher sowie Grundschullehrkräfte für naturwissenschaftliche Phänomene, damit sie diese Begeisterung an Kinder weitergeben können. Dabei wird die Forschung und Entwicklung zur frühen naturwissenschaftlichen Bildung eng mit deren Praxis verknüpft. Eigentliches Ziel ihrer Arbeit ist aber, dass Kinder gemeinsam mit Erwachsenen durch alters- und alltagsgerechte Bildungsangebote spannende Phänomene selbst erforschen können.

"Mit Kindern die Welt entdecken"

Prof. Dr. Anne Sliwka

Familie schafft Chancen

Die Bildungswissenschaftlerin Prof. Dr. Anne Sliwka beschäftigt sich mit dem Einfluss von Eltern auf den Bildungserfolg ihrer Kinder. Mit dem vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie der Vodafone Stiftung geförderten FamilY-Projekt trägt sie aktiv dazu bei, dass insbesondere bildungsbenachteiligte Eltern dazu befähigt werden, ihre Kinder bei deren Zukunftsgestaltung positiv zu unterstützen.

"Das FamilY-Projekt"

Prof. Dr. Andreas Müller-Hartmann

Gemeinsam Unterricht entwickeln

Die Exzellenz der Forschungsarbeit im Fach Englisch wurde jüngst durch den Wissenschaftsrat bestätigt.
Das Expertenwissen der Forscher ist aber nicht erst seitdem begehrt: So hat Prof. Dr. Müller-Hartmann zum Beispiel in Kooperation mit dem "Institut für Qualitätsentwicklung im Bildungswesen" der Kultusministerkonferenz sowie mit Lehrkräften und SchülerInnen aus ganz Deutschland Lernaufgaben für den Englischunterricht der Sekundarstufe I entwickelt. Die Forschungsergebnisse können außerdem zur Lehreraus- und -weiterbildung genutzt werden.

"Lernaufgaben Sekundarstufe I"

Prof. Dr. Albrecht Wacker

Die neuen Freiheiten in der Unterrichtsgestaltung

Auf den PISA-Schock folgten die ersten flächendeckend verbindlichen Bildungsstandards in Deutschland: Lehrkräfte haben seit dem, mit Blick auf den Kompetenzerwerb der Lernenden, größere Freiheiten in der inhaltlichen Unterrichtsgestaltung. Der Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Wacker erforschte, wie Realschullehrkräfte mit den Bildungsstandards umgehen. Seine Ergebnisse nutzt Wacker unter anderem, um seinen Studierenden den Zusammenhang zwischen Theorie und Praxis zu verdeutlichen.

"Umsetzung der Bildungsstandards"

Prof. Dr. Christian Spannagel

Die Mathematik auf den Kopf stellen

Prof. Dr. Christian Spannagel versteht sich als öffentlicher Wissenschaftler: Er denkt daher auch im Web laut über seine Forschung nach und versucht Diskussionen zu erzeugen. Dabei will der Forscher sowohl die eigene als auch die Mathematiklehre allgemein nachhaltig verbessern und geht dabei neue Wege. Der Erfolg gibt ihm Recht: Sein Konzept wurde (gemeinsam mit den Konzepten seiner Kollegen Dr. Gieding und Dr. Schnirch) mit dem Landeslehrpreis 2012 ausgezeichnet.

"Die umgedrehte Mathematikvorlesung"

Felix Heizmann

Mit Kindern auf literarische Spurensuche gehen

Der Nachwuchswuchswissenschaftler Felix Heizmann beschäftigt sich mit dem literarischen Textverstehen von Grundschulkindern. Durch seine Forschung verbindet er die theoretische Ausbildung von Lehrkräften mit der Unterrichtspraxis: So trägt Heizmann auf der einen Seite dazu bei, zukünftige Lehrerinnen und Lehrer auf das didaktisch reflektierte Unterrichten vorzubereiten. Auf der anderen Seite können bereits ausgebildete Lehrkräfte durch seine Forschung ihr didaktisches Handeln in der Schule erweitern und professionalisieren.

"Das Literarische Unterrichtsgespräch"

Inklusion beginnt im Kopf

Inklusion beginnt im Kopf

Im Forschungsprojekt "Einstellungsforschung zu Inklusion" (kurz EFI) werden Einstellungen von Lehrkräften, Eltern und Entscheidungsträgern zur Inklusion erfasst: Die Wissenschaftlerinnen begleiteten den Schulversuch zur Umsetzung der Empfehlungen des Expertenrats zur schulischen Bildung von jungen Menschen mit Behinderung. Die Studie erregte großes Interesse in der Öffentlichkeit.

"Einstellungsforschung zu Inklusion"

Nachgefragt!

Nachgefragt ist ein gemeinsames Projekt des Prorektorats für Forschung sowie der Abteilung Presse & Kommunikation:
Seit Januar 2013 informieren wir Sie hier über aktuelle Wissenschafts- und Forschungsthemen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie in unserer Forschungsdatenbank:
www.phhd-forschung.de