Institut für Erziehungswissenschaft (IfE)

Göppel, Rolf (Prof. Dr. phil. habil., Dipl.-Päd.)

Funktion

  • Prodekan der Fakultät 1
  • Modulbeauftragter für das Modul I
  • Bildungswissenschaften

Tätigkeitsschwerpunkt

  • Allgemeine Pädagogik
  • Psychoanalytische Pädagogik
  • Pädagogische Kinder- und Jugendkunde
  • Pädagogische Biographieforschung

Beruflicher Werdegang

  • Studium Diplompädagogik und Lehramt Sonderpädagogik an der Universität Würzburg,
  • Akademischer Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Würzburg,
  • Akademischer Rat am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität zu Köln,
  • Vertretung einer Professur Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt „Kindheit, Jugend und Familie“ an der Universität zu Köln,
  • Vertretung einer Professur Sonderpädagogik mit dem Schwerpunkt „Verhaltensgestörtenpädagogik“ an der Universität Frankfurt,
  • Seit 1999 Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt „Allgemeine Pädagogik“ an der PH Heidelberg

Arbeitsschwerpunkte

  • Allgemeine Pädagogik
  • Theorie der Bildung
  • Aktuelle Erziehungsdiskurse
  • Psychoanalytische Pädagogik
  • Subjektorientierte Pädagogik
  • Pädagogische Kinder- und Jugendkunde
  • Pädagogische Biografieforschung
  • Risiko- und Resilienzforschung in pädagogischer Hinsicht

Projekte in Arbeit

- Wissenschaftliches Editionsprojekt: Siegfried Bernfeld, Sämtliche Werke Band V und Band IX

- Die Modernisierung der Kindheit und die Folgen für die Herausbildung psychischer Strukturen

- „Bildung neuronaler Netzwerke“?­ – Die Bedeutung der neueren Gehirnforschung für die Pädagogik ­– Studien zur kritischen Analyse eines aktuellen Booms

- „Barras, du Mörder meiner Jugend…“ ­– Projekt zur historisch-kasuistischen Jugendforschung

Puplikationen (Auswahl)

MONOGRAPHIEN

  • "Der Friederich, der Friederich..." – Das Bild des "schwierigen Kindes" in der Päd­agogik des 19. und 20. Jahrhunderts. Würzburg 1989 (Edition Bentheim),
  • Die Ursprünge der seelischen Gesundheit – Risiko- und Schutzfaktoren in der kindlichen Entwicklung  Würzburg 1997 (Edition Bentheim),
  • Eltern, Kinder und Konflikte. Stuttgart 1998 (Kohlhammer)
  • "Wenn ich hasse, habe ich keine Angst mehr...“. Psychoanalytisch-pädago­gische Beiträge zum Verständnis problematischer Entwicklungsverläufe und schwieriger Erziehungs­situationen. Donauwörth 2002 (Auer)
  • Das Jugendalter. Entwicklungsaufgaben – Entwicklungskrisen – Bewältigungsformen. Band 4 der Reihe "Pädagogik der Lebensalter" im Kohlhammer-Verlag Stuttgart 2005
  • Aufwachsen heute.  Veränderungen der Kindheit - Probleme des Jugendalters. Stuttgart 2007, (Kohlhammer)
  • Lehrer, Schüler und Konflikte. Bad Heilbrunn 2007 (Klinkhardt)
  • Pädagogik und Zeitgeist. Erziehungsmentalitäten und Erziehungsdiskurse im Wandel. Stuttgart 2010 (Kohlhammer)

HERAUSGEBERBÄNDE

  • Fröhlich, V./Göppel, R. (Hrsg.): Sehen, Einfühlen, Verstehen. Psychoanalytisch orientierte Zugänge zu pädagogischen Handlungsfeldern. Würzburg 1992 (Könighausen & Neumann), 192 S.
  • Fröhlich, V./Göppel, R. (Hrsg.): Paradoxien des Ich. Beiträge zu einer subjekt­orientierten Pädagogik. Würzburg 1997, (Könighausen & Neumann), 432 S.
  • Fröhlich, V./ Göppel, R. (Hrsg.): Was macht die Schule mit den Schülern? - Was machen die Schüler mit der Schule? Psychoanalytisch-pädagogische Blicke auf die Institution Schule. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2003
  • Göppel, R./Dörr, M.: Bildung der Gefühle - Innovation? Illusion? Intrusion? Gießen (Psychosozial-Verlag) 2003
  • Fröhlich, V./Göppel, R. (Hrsg.): Bildung als Reflexion über die Lebenszeit. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2005
  • Göppel, R./ Lenhart, V./Rihm, Th./Schön, B./Strittmatter-Haubold, V. (Hrsg.): Bildung ist mehr. Potentiale über PISA hinaus. Heidelberg (Mattes Verlag) 2008
  • Bittner, G./ Dörr, M./Fröhlich, V./Göppel, R. (Hrsg.): Allgemeine Pädagogik und Psychoanalytische Pädagogik im Dialog. Leverkusen/Opladen Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik. Leverkusen/Opladen (Verlag Barbara Budrich) 2010
  • Göppel, R./Hirblinger, A./Hirblinger, H./Würker, A.: Schule als Bildungsort und „emotionaler Raum“. Der Beitrag der Psychoanalytischen Pädagogik zu Unterrichtsgestaltung und Schulkultur. Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik. Leverkusen/Opladen (Verlag Barbara Budrich) 2010
  • Göppel, R. / Rihm, Th./Strittmatter-Haubold, V. (Hrsg.): Muss – kann – darf die Schule erziehen? Heidelberg (Mattes Verlag) 2011
  • Dörr, M./Göppel, R./Funder, A. (2011) Reifungsprozesse und Entwicklungsaufgaben im Lebenslauf. Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik 12. Gießen (Psychosozial-Verlag)

Zurück

Foto Herr Göppel
Prof. Dr. Rolf Göppel

Kontaktdaten

Pädagogische Hochschule Heidelberg
Institut für Erziehungswissenschaft
Keplerstraße 87
69120 Heidelberg

Raum: 013b (Altbau)
Tel.: +49 6221 477-512
E-Mail: goeppel@remove-this.ph-heidelberg.de
Homepage: http://www.rolf-goeppel.de

Hinweise zu Prüfungen

Ausführliche Hinweise, Themen- und Literaturvorschläge finden Sie auf der Homepage von Herrn Prof. Dr. Göppel.