Besuche von Schulklasssen zur Umsetzung von Bildungsplaninhalten sind nach Absprache jederzeit möglich.

Aktuelles 2016

Der Tag der offenen Tür findet im Ökogarten am 16. Juni 2016 statt. Zahlreiche Lernstationen bieten spannende und authentische Lerngelegenheiten zu Inhalten des Bildungsplanes an. Thematisch orientiert der Tag der offenen Tür im Jahr 2016 auf die Verwandtschaft von Astern, Ringelblumen, Sonnenblumen, Schwarzwurzel, Artischocke & Co. Es geht also um Wildpflanzen und Kulturpflanzen aus der Familie der Korbblütengewächse, um bestäubende Insekten, um Nahrung für Vögel u.v.a. Tiere, um Ernährung und Genuss beim Menschen.

Zum Semesterbeginn am 15. April 2016 öffnet sich der Garten allen interessierten Besuchern von 12- bis 14 Uhr mit frühlingshaften Angeboten, mit Flammkuchen und anregenden Gesprächen.

Schulklassen und Lehrerinnen, die wieder einen spannenden Schultag mit ihren Schülerinnen und Schülern im Garten erleben möchten, werden herzlich gebeten, Termine mit uns möglichst rechtzeitig zu vereinbaren.

Der Tag der Artenvielfalt findet am 4. Juni 2016 statt. Eine Führung durch das Neuenheimer Feld, beginnend um 10 Uhr am Max-Planck-Institut für med. Forschung an der Berliner Straße, führt gegen 11 Uhr zum Ökogarten am Klausenpfad.

 

 

Biodiversität fördern - wesentlicher Bestandteil der Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Gartentor mit BNE-Projektfahne
BNE und Förderung der Biodiversität im Siedlungsraum sind Ziele der Arbeit im Ökogarten

Der Ökogarten ist seit 16.10.2015 ausgezeichnetes Projekt der UN-Dekade der Biodiversität

Der Ökogarten ist nun offizielles Projekt der UN - Dekade der Biodiversität.

Biodiversität ist eine der Lebensgrundlagen unseres Planeten. Ihre Förderung ist von regionaler und zugleich globaler Bedeutung. Im Ökogarten werden Schülerinnen und Schüler, Studierende und Lehrkräfte sensibilisiert und motiviert, selbst aktiv zu werden und ihre Lebensumwelt kompetenz und möglichst nachhaltig zu gestalten.

Diese Auszeichnung der UN-Dekadekommission wurde dem Team am 16.10.2015 von Rüdiger Becker vom Umweltamt der Stadt Heidelberg übergeben. Gemeinsam mit dem Rektor der Hochschule, Prof. Huneke, dem Dekan Prof. Knörzer, zahlreichen Kolleginnen und Kollegen dieser und anderer Hochschulen, Herrn Schwarz vom Landschaftsamt der Stadt, Schülerinnen und Schülern sowie Lehrern der IGH, Studierenden, Bürgern vom angerenzenden Stadtteil und aus der benachbarten Landwirtschaftsregion, von der Gartenakademie Baden-Württemberg feierten gemeinsam mit dem Team aus Studierenden und Hochschullehrerinnen sowie ehrenamtlichen Unterstützern.

Im Foto vom Garteneingang ist (noch) die Projektfahne zu sehen, die dem Ökogarten im Jahr 2010/11 als Ausgezeichnetem Projekt der Dekade der Bildung für nachhaltige Entwicklung verliehen wurde.

Passgenaue Bildungsprogramme im Ökogarten


Die engagierten Tutorinnen und Tutoren passen das Bildungsprogramm jeweils an die Erfordernisse der Schulklassen an. Sie machen dabei selbst wertvolle Erfahrungen zur Gestaltung von Lernprozessen mit Schulklassen außerhalb des Schulgebäudes, die im Team mit den Dozentinnen gemeinsam geplant und später reflektiert werden. Erkundungen in Kleingruppen, das Aushandeln des weiteren Vorgehens sowie Dokumentationen des Erkannten im Forscherbuch der Kinder wechseln einander ab. Für jede Schulklasse wird ein passendes „Forscherbuch“ gestaltet, welches die Lehrerinnen im weiteren Unterricht aufgreifen.

Wie eng ökologische, ökonomische und soziale Aspekte zusammenhängen, wird auch durch die Verarbeitung von Produkten des Ökogartens mit Studierenden deutlich. Diese Produkte werden in der Vorweihnachtszeit in der Hochschule angeboten.