Schließen
Heike Kiefner-Jesatko4x4 Frauenchor

4 x 4 Frauenchor der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Foto: Frauenchor 4x4
zum Vergrößern klicken

4 x 4, der Frauenchor der PH Heidelberg, wurde 2004 von seiner musikalischen Leiterin Heike Kiefner-Jesatko gegründet.

Das junge Ensemble besteht aus Lehramtsstudentinnen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf der Frauenchorliteratur des 20. und 21. Jahrhunderts.

Das Ensemble gewann seither zahlreiche Preise: beim Internationalen Chorwettbewerb in Riva del Garda (2006), in Budapest (2007), in Venedig (2011), bei den 1st Xinghai Prize International Choir Championships in Guangzhou, China, (2012) und in Isola del Sole (2016) jeweils Gold.

2010 wurde er beim Internationalen Robert-Schumann Chorwettbewerb in Zwickau ebenfalls mit Gold ausgezeichnet, erhielt den Sonderpreis für die beste Interpretation eines Schumann-Chorwerkes und wurde Preisträger des gesamten Wettbewerbes (Robert-Schumann Chorpreis 2010, Zwickau).

2014 gewann das Ensemble beim Deutschen Chorwettbewerb in Weimar den 1. Preis und erhielt einen Sonderpreis für die hervorragende Interpretation eines Deutschen Volksliedes.

2015 wurde der Chor mit der Auszeichnung „international sehr gut“ in Marktoberdorf ausgezeichnet.

2018 eröffnete er in Freiburg den 2. Teil des Deutschen Chorwettbewerbes mit einem a-cappella Konzert.

Die intensive Probenarbeit, die Leidenschaft für den Chorgesang und die ausgeprägte Reiselust zeichnen dieses Ensemble aus.

Probentermine

Fr., 12-14 Uhr, Aula, PH
Probenwochenenden nach Absprache

Kritik zur aktuellen CD "Himmlisch" auf klassik.com

Foto: CD-Cover

Himmlisches Hörvergnügen

 
Die dritte CD des Frauenchores der PH Heidelberg bildet einen bunten Querschnitt aus dem Repertoire für Frauenchor a cappella ab.

Mit einem 'Ave Maria' von Giovanni Perluigi da Palestrina beginnt die aktuelle CD des Frauenchores 4×4 der PH Heidelberg. Es folgen Werke aus dem geistlichen und weltlichen Bereich unterschiedlichster Jahrhunderte. So erklingt beispielsweise einerseits mit Thomás Luis de Victorias 'Duo Seraphim clambant' ein weiteres Stück aus der Renaissance, andererseits ein modernes 'Jubilate' von Martin Ramroth (*1964). Damit liegt vor allem aus dem geistlichen Frauenchor-Repertoire eine große Bandbreite vor, sodass der Chor in der Lage ist, viele Facetten von sich zu zeigen und es schafft, sowohl in einfach konzipierten Stücken als auch in komplizierteren Werken zu glänzen.

Besonders sticht eine Bearbeitung des 'Chili Con Carne' für Frauenchor, im Original von der gemischtstimmigen, schwedischen A-cappella-Gruppe The Real Group gesungen, hervor, welche das Stück auf interessante Weise für Frauenchor singbar macht, indem es sich in einigen Teilen auf die Hauptmelodie konzentriert und diese mehrstimmig ausbaut, dafür Nebenlinien weglässt. Die im Original durchgängig markante Basslinie wird hier durch Hinzufügen von Rhythmuselementen, entweder durch eine Stimmgruppe oder durch Klatschen, kompensiert. Dadurch erlaubt diese Bearbeitung einen neuen Blick auf dieses sehr populäre Chorstück und lässt dabei keine wichtigen Elemente des Originals vermissen.

Frische Bearbeitungen

Daneben sind aus dem weltlichen Bereich Volkslieder von Brahms und Buchenberg auf der CD vertreten, welche von dem Chor wunderschön interpretiert werden. Die Sängerinnen führen diese Lieder auf eine schlichte, einfache Weise aus, die den Chorsatz in den Vordergrund stellt. Die letzten sechs Stücke auf der CD schlagen einen anderen Ton an: Hier interpretiert der Frauenchor bekannte Weihnachtslieder volkstümlichen Ursprungs von Komponisten des 20. Jahrhunderts. Neben bekannten Liedern in neuen, frischen Bearbeitungen, wie 'Freu dich Erd und Sternenzelt' oder 'Kommet ihr Hirten' ist mit 'Seht zwischen Esel, Ochs und Rind' auch ein unbekannteres Stück dabei, welches in der Zusammenstellung eine besondere Überraschung darstellt.

Durch alle auf der CD vertretenen musikalischen Gattungen zieht sich ein ausgewogener Chorklang des mit 4 bis 5 Sängerinnen pro Stimme ausgestatteten Frauenchores. Diese eher kleine Besetzung sorgt für einen transparenten und feinen Charakter, was sich gerade bei den modernen geistlichen Stücken sehr positiv bemerkbar macht. Lediglich der Sopran 1 klingt vor allem in der sehr hohen Lage etwas dünn und scharf, was zeitweise mit dem gleichbleibend vollen, runden Klang in den anderen Stimmen stark kontrastiert.

Der Chor zeigt mit der Interpretation dieser bunten Mischung an Gattungen und Stilen, dass er in allen Bereichen zu Hause ist. Diese bei dem Label Castigo erschienene CD ist ein schönes Portrait eines Frauenchores und zeigt, wie viel diese Besetzung kann.

Anneke Link, 14.11.2018
https://magazin.klassik.com/reviews/reviews.cfm?TASK=REVIEW&RECID=33305&REID=18072

CD-Tipps

CD-Cover
CD-Cover
CD-Cover

Himmlisch - so heißt die neue CD des 4x4 Frauenchores der PH Heidelberg unter der Leitung von Heike Kiefner-Jesatko, die ab sofort im Fachhandel sowie bei der Zahlstelle der Hochschule erhältlich ist.

Werke von Palestrina, Reger, Buchenberg, Michel u. a.

Aufnahme vom April 2017

 

Unsere 2. CD aus dem Jahre 2014 ist ab sofort erhältlich bei: www.castigo.de

Werke von Eccard, Brahms, Reger, Michel u. a.

Aufnahme vom August 2014

 
 

Auch unsere 1. CD aus dem Jahre 2011 können Sie weiterhin dort erwerben!

Werke von Morley, Weelkes, Schumann, Nystedt, Michel u. a.

Aufnahme vom Juli 2011 (SWR-Studio Kaiserslautern)