Institut für Sonderpädagogik

Digitaler Schutz vor sexualisierter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche mit Hörbehinderung

Obwohl Kinder und Jugendliche mit Hörbehinderung für sexualisierte Gewalterfahrungen besonders vulnerabel sind, wurde dieser Gruppe von der empirischen Bildungsforschung bislang wenig Beachtung zuteil. Das Projekt „DigGaH“ stellt aus diesem Grund junge Menschen mit Hörbehinderung in den Mittelpunkt.

Ziele des Vorhabens sind die empirische Erforschung sexualisierter Gewalt im digitalen Raum gegen Kinder und Jugendliche mit Hörbehinderung sowie die daran anschließende Entwicklung von Präventions- und Fortbildungsangeboten zum Schutz dieser Zielgruppe.

Eine Kombination aus Fragebogenerhebung und Einzelinterviews dient der Gewinnung von Erkenntnissen zur Betroffenheit, zu den Erscheinungsformen und den Risikofaktoren von sexualisierter Gewalt in der digitalen Welt bei Kindern und Jugendlichen mit Hörbehinderung. Befragt werden 12- bis 17-jährige Schüler:innen an Schulen mit dem Förderschwerpunkt Hören.

Zur Etablierung eines digitalen Präventionsangebots für junge Menschen mit Hörbehinderung wird die Webseite "Trau dich!" der BZgA in einem partizipativen, mehrstufigen und auf qualitativen Methoden basierenden Prozess erweitert. Die neue Version der Webseite erfüllt nicht nur den Anspruch nach sprachlicher Barrierefreiheit, sondern wird auch auf inhaltlicher Ebene den spezifischen Bedarfen von Kindern und Jugendlichen mit Hörbehinderung gerecht.

Um den Schutz vor sexualisierter Gewalt gegen junge Menschen mit Hörbehinderung auch auf schulischer Ebene zu verankern, wird ein evidenzbasiertes Fortbildungsprogramm mit dem Ziel der Professionalisierung pädagogischen Personals zum Thema „Prävention sexualisierter Gewalt im digitalen Raum“ entwickelt. Die Evaluation des Fortbildungsprogramms basiert auf einem Pretest-Posttest-Design mit Experimental- und Kontrollgruppe. Die Fortbildung steht nach Abschluss des Forschungsprojektes über das ZiBB in Dortmund für pädagogisches Personal zur Verfügung.

Neben der erweiterten Webseite „Trau dich!“ und dem evidenzbasierten Fortbildungsprogramm tragen praxisorientierte Transfertage zur Prävention vor sexualisierter Gewalt in pädagogischen Kontexten bei.

Gefördert vom

Leitung

Jun.-Prof.in Dr. Laura Avemarie

Mitarbeiter:innen

Dr.in Katharina Urbann
Dr. Malte Schott

Kooperationspartner:innen

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)

Bundesjugend - Verband junger Menschen mit Hörbehinderung

Zentrum für inklusive Bildung und Beratung (ZiBB)

Arbeitsgemeinschaft der Leiterinnen und Leiter der Bildungseinrichtungen für Gehörlose und Schwerhörige

Projektlaufzeit

04/2021 bis 06/2025