Annelie-Wellensiek-Zentrumfür Inklusive Bildung

Aktuelles

17. Mai 2022: Unsere 6. Newsletterausgabe ist da

In der sechsten Newsletter-Ausgabe berichten wir unter anderem über Neuigkeiten aus der Bildungsarbeit. Darüber hinaus erfahren Sie Aktuelles aus der Forschung sowie alles über den erfolgreichen Start von KuLO. Und wie sieht eigentlich der Arbeitsalltag und die Zusammenarbeit einer Bildungsfachkraft und seiner Arbeitsassistenz aus?

Sie erfahren es unter "Öffentlichkeitsarbeit > Newsletter"!

17. Mai 2022: Wir vergeben zwei Stellen im Freiwillingendienst

Ab September 2022 haben wir zwei offene Einsatzstellen im Freiwilligendienst anzubieten: Für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) können sich Personen bewerben, die die Vollzeitschulpflicht erfüllt und noch nicht das 27. Lebensjahr vollendet haben. Der Bundesfreiwilligendienst (BFD) ist ein Angebot an Menschen jedes Alters, sich außerhalb von Beruf und Schule für das Allgemeinwohl zu engagieren

Die primäre Aufgabe einer FSJ-/BFD-Kraft bei uns ist es, die (angehenden) Bildungsfachkräfte zu unterstützen und sie bei ihren Lehrveranstaltungen an Hochschulen im ganzen Land zu begleiten. Bewerbungsschluss für beide Stellen ist der 15. Juli 2022.

Weitere Informationen finden Sie unter "Über uns > Freiwilligendienste".

28. April 2022: Teilnehmer:innen für Gruppendiskussion gesucht [Update]

Wir suchen Teilnehmer:innen für eine Gruppendiskussion über die Wirkungen unserer Bildungsarbeit: Teilnehmen kann, wer in Baden-Württemberg auf Lehramt studiert, mindestens ein Bildungsangebot der Bildungsfachkräfte besucht hat und Lust hat, eigene Erfahrungen und Sichtweisen im Hinblick auf die Bildungsangebote einzubringen. Im Juni und Juli 2022 kann aus vier Terminen in Heidelberg und einem an der PH Ludwigsburg gewählt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter "Unsere Aufgaben > Forschung".

29. April 2022: Erstes FSJ Inklusiv erfolgreich beendet

Im Wintersemester 2021/2022 haben wir gemeinsam mit der Diakonie Baden ein FSJ Inklusiv koordiniert. Hierfür gewinnen konnten wir zahlreiche Abteilungen unserer Hochschule. Und so konnte die FSJlerin Friederike Höhnle nicht nur Einblicke in unsere Arbeit erhalten, sondern war auch in der Professional School, dem Gebäudemanagement, der didaktischen Lernwerkstatt Inklusion, dem Zentralen Prüfungsamt, dem Zentrum für Schulpraktische Studien und dem Fachbereich Alltagskultur und Gesundheit tätig.

Heute haben wir Friederike verabschiedet: Wir wünschen ihr für ihre Zukunft alles Gute, weiterhin viel Freude und Erfüllung. Unseren Kolleg:innen danken wir: Ohne ihr Engagement wäre das erste FSJ Inklusiv unserer Hochschule nicht möglich gewesen.

In der Mai-Ausgabe unseres Newsletter werden wir ausführlich über das FSJ Inklusiv berichten. Weitere Informationen finden Sie unter "Öffentlichkeitsarbeit > Newsletter".

11. April 2022: Informationen in einfacher Sprache verfügbar

Ab sofort können sich noch mehr Menschen über uns und unsere Arbeit informieren: Auf unserer Website stellen wir nun Informationen in einfacher Sprache bereit.

Diese finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/aw-zib-einfache-sprache.

Unser inklusives Redaktionsteam hat zunächst ausgewählte Seiten übersetzt. Weitere Seiten sollen folgen. Wenn Ihnen Informationen fehlen, freuen wir uns über eine E-Mail. Da gilt selbstverständlich auch, wenn ein Text unverständlich ist.

31. März 2022: Qualifizierung in NRW abgeschlossen

Am Ende März erhielten alle sieben Teilnehmenden im Projekt "Inklusive Bildung NRW" die Zertifikate über den Abschluss der Qualifizierung zur Bildungsfachkraft. Diese fand zwischen 2018 und 2022 an der Technischen Hochschule Köln und in Kooperation mit dem Institut für Inklusive Bildung Kiel statt.

Dazu gratulieren wir recht herzlich und freuen uns, dass es qualifizierte Bildungsfachfachkräfte jetzt nicht nur in Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt, sondern auch in Nordrhein-Westfalen gibt!

Weitere Informationen finden Sie unter nrw.inklusive-bildung.org.

30. März 2022: Inklusion in der internationalen Lehrerbildung

Wir hatten zu Beginn der Woche Besuch von Lehrkräften aus Frankreich. Wir haben unser Zentrum sowie unsere Arbeit für eine inklusionsorientierte Lehrer:innenbildung vorgestellt. Gemeinsam mit den französischen Lehrkräften haben wir zudem darüber gesprochen, warum Inklusion für Schulen so wichtig ist und wie sie umgesetzt werden kann. Organisiert wurde der Besuch von Markus Bender, dem Schuldekan des Katholischen Dekanats Heidelberg-Weinheim. Die Übersetzung hat Christian Blümmel von der Julius-Springer-Schule übernommen.

7. März 2022: Qualifizierung in Sachsen-Anhalt abgeschlossen

In Sachsen-Anhalt fand die Qualifizierung seit März 2019 an der Hochschule Magdeburg-Stendal in Kooperation mit dem Institut für Inklusive Bildung Kiel statt. Mit der Zeugnisübergabe haben die fünf Bildungsfachkräfte ihre Qualifizierung nun erfolgreich abgeschlossen. Dazu gratulieren wir recht herzlich und freuen uns, dass es in Deutschland fünf weitere Menschen mit Behinderung gibt, die ihre Lebenswelten, Bedarfe und spezifischen Sichtweisen qualifiziert vermitteln!

Weitere Informationen finden Sie unter sachsen-anhalt.inklusive-bildung.org.

3. März 2022: Tenure-Track-Professur für Inklusive Bildung

An der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ist zum Wintersemester 2022/23 eine Tenure-Track-Professur für Inklusive Bildung zu besetzen. Die Professur ist zum einen uns am AW-ZIB zugeordnet und darüber hinaus dem Institut für Erziehungswissenschaften sowie dem Institut für Sonderpädagogik. Die Stelle ist zunächst auf drei Jahre befristet; bei positiver Zwischenevaluation erfolgt die Verlängerung um weitere drei Jahre. Bei positiver Abschlussevaluation erfolgt die Übernahme in eine W3-Professur. Bewerbungen sind bis zum 8. April 2022 möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/stellenangebote.

25. Februar 2022: KuLO-Weiterbildungsangebot erfolgreich gestartet

Wie lernen Kulturinstitutionen, flexibel auf aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen und Diskurse zu reagieren? Wie können sie sich digital und nachhaltig für neue Zielgruppen öffnen? Und was ist notwendig, um eine Transformation in den Kunst- und Kultureinrichtungen herbeizuführen? Diese Themen stehen im Mittelpunkt des Weiterbildungsangebots "Kunst- und Kultureinrichtungen als Lernende Organisationen" (KuLO), das am 24. Februar 2022 mit einer digitalen Auftaktveranstaltung in die Umsetzung gestartet ist.

Mit rund 80 Teilnehmenden aus ganz Baden-Württemberg ist das berufsintegrierende Qualifizierungsprogramm vollständig ausgebucht. Auch das Modul zum Thema "Barrierefreiheit", das wir im AW-ZIB verantworten, ist voll belegt: Wir freuen uns sehr, unter anderem Museen, Theater, Kulturämter, Schlossverwaltungen und Volkshochschulen daran zu arbeiten, wie sie die Bedarfe von Menschen mit Behinderung besser erfüllen können.

Weitere Informationen gibt es zum einen in der offiziellen Pressemitteilung sowie auf unserer KuLO-Projektseite.

15. Februar 2022: Unsere 5. Newsletterausgabe ist da

In der ersten Newsletter-Ausgabe 2022 erfahren Sie unter anderem mehr über die Lehre der Bildungsfachkräfte und warum Michael Gänßmantel der Austausch über die eigenen Lernerfahrungen besonders wichtig ist. Wir berichten über Neuigkeiten aus der Forschung, wie sich Studierende am AW-ZIB beteiligen können und was der Besuch der Ausstellung "Körperwelten" mit dem kooperativen Weiterbildungsprojekt "KuLO" zu tun hat.

Viel Spaß beim Lesen unter "Öffentlichkeitsarbeit - Newsletter"!

14. Februar 2022: Zwei Beiträge in Februar-Ausgabe von news_on!

Auch in der Februar-Ausgabe des zentralen Newsletters unserer Hochschule sind wir wieder mit zwei Beiträgen vertreten: Die Redaktion berichtet zum einen über die Spende für die Qualifizierung von zwei weiteren Bildungsfachkräften. Wir selbst geben Einblicke in die Arbeit des Beirats sowie den Austausch mit anderen Hochschulen innerhalb des Vernetzungsforums.

Wer mehr erfahren möchte, kann die Artikel hier lesen:
www.ph-heidelberg.de/newsletter.

7. Februar 2022: Spende für Nachqualifizierung

An unserem Zentrum lehren und forschen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam zu Querschnittsaufgaben der Inklusion. Das Besondere dabei: Hier arbeiten sechs Menschen, die als kognitiv beeinträchtigt gelten und vorab eine dreijährige Vollzeit-Qualifizierung zu Bildungsfachkräften erfolgreich durchlaufen haben. Um das Angebot aufrechterhalten und um neue Themen abdecken zu können, planen wir die Qualifizierung von zwei weiteren Bildungsfachkräften.

Unterstützt wird unser Vorhaben von Dr. Jobst Wellensiek, Ehemann der 2015 verstorbenen Rektorin der Hochschule und Namensgeberin des Zentrums Professorin Dr. Annelie Wellensiek, sowie dem Rotary Club Heidelberg-Schloss: Sie überreichten Rektor Professor Dr. Hans-Werner Huneke und unseren professoralen Leiterinnen Dr. Vera Heyl und Dr. Karin Terfloth heute eine Spende in Höhe von 50.000 Euro.

Weitere Informationen finden Sie unter "Nachqualfizierung".

7. Februar 2022: Zusätzliche Mittel für KuLO

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst stellt für das Projekt "Kunst- und Kultureinrichtungen als Lernende Organisationen" (KuLO) weitere Gelder zur Verfügung. Das freut uns sehr und wir können es kaum erwarten, mit den Teilnehmenden über Barrierefreiheit in der Kulturszene Baden-Württembergs zu sprechen.

Weitere Informationen finden Sie unter "KuLO".

31. Januar 2022: Wir trauern mit unserer Partnerhochschule

Vor einer Woche wurde an der Universität Heidelberg eine Studentin getötet. Drei Studierende wurden verletzt. Der mutmaßliche Täter hat sich selbst gerichtet. Wir sind von der Tat an unserer Partnerhochschule immer noch tief getroffen. Wir nehmen daher heute an der offiziellen Trauerfeier samt Schweigeminute teil.

Hilfe bei Krisen
Probleme und Krisen können jede:n von uns treffen. Ereignisse und Verletzungen wie Mobbing, Krankheit oder Einsamkeit bringen uns alle an Grenzen. Wem es auch so geht: Bitte holt euch Hilfe! Zum Beispiel unter www.telefonseelsorge.de/leichte-sprache. Studierende können sich ferner an ihr jeweiliges Studierendenwerk wenden; in Heidelberg ist das www.stw.uni-heidelberg.de verantwortlich.

28. Januar 2022: KuLO sucht Social-Media-Expert:in

Zum 1. März 2022 ist am Institut für Kunst der Pädagogischen Hochschschule Karlsruhe eine 75%-Stelle einer:eines Social-Media-Expert:in in dem Weiterbildungsprojekt "KuLO - Kunst- und Kultureinrichtungen als lernende Organisationen" zu besetzen. Die Stelle ist bis zum Projektende 31. Dezember 2022 befristet, die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 11 TV-L. Bewerbungsschluss ist der 6. Februar 2022.

Weitere Informationen gibt es unter stellenangebote.ph-karlsruhe.de.

24. Januar 2022: Gewinnbringende Diskussionen im Vernetzungsforum

Einmal pro Semester treffen wir uns im Vernetzungsforum mit Vertreter:innen von kooperierenden Hochschulen sowie anderen Institutionen und besprechen Themen rund um die Bildungsveranstaltungen der Bildungsfachkräfte.

Der Schwerpunkt der heutigen Sitzung lag in der Erörterung der Frage, wie die Bildungsangebote in die Lehrveranstaltungen eingebettet werden können, damit sie eine bestmögliche Wirkung erzielen. In Kleingruppenarbeiten wurden die Themenfelder "Inhaltliche Einbindung der Bildungsveranstaltungen in die Lehre der Dozierenden", "Möglichkeiten der Einbindung von Studierenden" sowie "Durchführung der Reflexion der Sitzungen" diskutiert. Darüber hinaus wurden Erfahrungen, Anregungen sowie Wünsche diesbezüglich ausgetauscht.

20. Januar 2022: Für mehr Inklusion im Land

Wir haben uns vor Kurzem mit Simone Fischer, Landesbehindertenbeauftragte von Baden-Württemberg, und Elke Berger, Geschäftsstelle Inklusive Bildung im Wissenschaftsministerium, ausgetauscht. Thema war die Frage, wie die Inklusion im Land vorangebracht werden kann. Bei dem virtuellen Treffen wurden erste Ideen für gemeinsame Veranstaltungen gesammelt. Diese werden nun weiterentwickelt, damit die ersten Veranstaltungen noch in diesem Jahr angeboten werden können.

17. Januar 2022: Doppelte Präsenz in Januar-Ausgabe von news_on!

Seit über einem Jahr berichten wir regelmäßig im zentralen Newsletter der PH Heidelberg über unsere Arbeit. In der ersten Ausgabe im neuen Jahr sind wir gleich doppelt vertreten: Einmal mit der sehr guten Nachricht, dass uns das Land ab sofort mit gut 600.000 Euro pro Jahr strukturell finanziert. In unserer eigenen Kategorie informieren wir außerdem über die ersten assoziierten Mitglieder, die wir Ende 2021 begrüßen durften.

Die einzelnen Berichten finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/newsletter. Viel Spaß beim Lesen.

Social Media

Sie finden uns auch auf Instagram und Twitter.

Aktuelle Termine

  • Dienstag, 26. Juli 2022
    17.30 bis 19.00 Uhr

Weitere Informationen folgen unter "Öffentliche Vorträge"

Kontakt

  • Verena Loos
    Pressesprecherin
    +49 6221 477-671
    E-Mail
    Homepage
  • Dr. Klemens Ketelhut
    Geschäftsführer
  • Thilo Krahnke
    Bildungsfachkraft
  • Nina Rudolph
    Koordinatorin

Archiv