Die Gesunde Hochschule

Was bisher geschah

Bitte loggen Sie sich ein (oben links), um alle Inhalte zu sehen.

2018

Ein neues BGM-Logo ziert fortan sämtliche BGM-Maßnahmen und Aktivitäten und soll somit den Wiedererkennungswert erhöhen.

Der Personalrat, die Hochschulleitung und die Personalabteilung erarbeiteten die Dienstvereinbarung „alternierende Telearbeit“, die ab 2019 den Verwaltungsmitarbeiter*innen die Möglichkeit bieten, teilweise (zu regelmäßigen Zeiten) von zu Hause aus zu arbeiten. Die Möglichkeit zur „flexiblen Telearbeit“ soll im Laufe des Jahres 2019 ermöglicht werden.

In der 4-teiligen Workshopreihe "Gesund arbeiten – Gesund lehren" erhielten Beschäftigte vielfältigen Input Rund um das Thema Stressbewältigung im Hochschulalltag, erörterten konkrete Handlungsstrategien und lernten in Aktiveinheiten verschiedene Entspannungsverfahren kennen. 

Der Arbeitskreis Gesundheitsfördernde Hochschulen Südwest fand in diesem Jahr erstmals an der PH Heidelberg statt. Verschiedene Vertreter des betrieblichen Gesundheitsmanagements von Hochschulen und Universitäten haben sich in den Räumen des Altbaus zu Austausch, Vernetzung und Diskussion getroffen.

In Zusammenarbeit mit Studierenden des Studiengangs „Prävention und Gesundheitsförderung“ und der Techniker Krankenkasse fand im Juli der Gesundheitstag im Neuenheimer Feld statt.  Dabei gab es neben verschiedenen Ständen und Vorträgen auch Mitmachaktionen rund um das Thema Stress.

Die Grippeschutzimpfung im Herbst bat den Beschäftigten der PH die Möglichkeit, sich mit Beginn der kalten Jahreszeit zu schützen. Im Sinne der Vorsorge kann man nicht nur sich selbst, sondern auch Familie und Kolleg*innen durch eine Impfung schützen.

Nun gibt es auch am Standort Czernyring neue Dienstfahrräder. Diese ermöglichen es den MitarbeiterInnen einen Dienstweg mit einer körperlichen Aktivität zu verbinden.

Gemeinsames Mittagessen mit den Kolleginnen und Kollegen, eine kurze Pause auf dem gemütlichen Sofa oder eine gesellige Kaffeepause - hierfür gibt es sowohl im Altbau als auch im Neubau nun einen geeigneten Personalraum.

Aufgrund der positiven Rückmeldungen und hohen Nachfrage der Hokkis wurden 20 neue, nun sogar höhenverstellbare Exemplare angeschafft. In einem Verleihsystem können diese zu Semesterstart beantragt und dann zunächst für ein halbes Jahr ausgeliehen werden. Hokkis dienen als Alternative zum Bürostuhl und fördern die Beweglichkeit der Wirbelsäule und Rumpfmuskulatur.

Neben Yoga-Kursen, die sowohl im  Alt- als auch Neubau stattfindenden, gibt es ab dem Wintersemester nun auch einen Rückenfit-Kurs für alle Beschäftigte.

Im Neuenheimer Feld entstand neben der Arbeitsinsel eine Pauseninsel. Ein Rankengerüst umhüllt von Hopfenpflanzen bietet Sichtschutz. Hier finden an sonnigen Tagen Yoga-Einheiten statt. Mit Liegestühlen, die aus dem angrenzenden Personalraum entliehen werden können, verwandelt sich die Fläche in einen Ort der Ruhe und Entspannung.

In moderierten Analyseworkshops "Arbeit gesund gestalten"erarbeiten Beschäftigte aus Verwaltung und Wissenschaft/Lehre Verbesserungsvorschläge, wie gesundheitliche Belastungen an der Hochschule reduziert und auf der anderen Seite gesundheitsförderliche Ressourcen gestärkt werden können.

2017

Nach einer Umfrage zu "Bewegungs- und Entspannungsangeboten" wurde ein Yogakurs wieder eingeführt und ein Core-Training angeboten. Weitere Kurse sollen das Angebot in den kommenden Semestern ergänzen.

Die Bewegungspause geht an den Start! In Kooperation mit dem Studiengang "Prävention und Gesundheitsförderung" besteht für alle Beschäftigten die Möglichkeit, sich einen Personal Coach für eine kurze Bewegungspause direkt an den Arbeitsplatz zu buchen.

Im BGM-Steuerkreis werden Ziele definiert und mit der Ausarbeitung einer BGM-Konzeption begonnen. Damit legen wir den BGM-Prozesses strategisch und langfristig an und tragen zur Transparenz unseres Handelns bei. Die Ausarbeitungen finden unter "über uns".

Arbeitsinseln: Im Neuenheimer Feld bieten neue Sitzgelegenheiten im Schatten die Möglichkeit, Arbeit (teilweise) nach draußen zu verlegen. Eine Flexibilisierung  der Präsenzzeiten in der Sommerzeit soll darüber hinaus Ausweichmöglichkeiten für zum Teil hohe Temperaturen in den Büroräumen bieten.

 

Die neue Internetseite des BGM geht online. Hier können sich Beschäftigte über aktuelle Angebote und Neuigkeiten aus dem BGM informieren, die Arbeitsweise des BGM nachvollziehen und passenden Ansprechpartner finden.

Der neue BGM-Referent nimmt am 1. April seine Tätigkeit auf. Im Rahmen seiner 50%-Stelle, die für die nächsten 3 Jahre eingeplant ist, koordiniert er nun das Betriebliche Gesundheitsmanagement, leitet den Steuerkreis BGM und ist Ansprechpartner für alle Beschäftigten.

2016

Das Gesundheitsmanagement der Hochschule möchte künftig alle Zielgruppen an der Hochschule genau betrachten und passgenaue Interventionen durchführen. Dazu gibt es von nun an ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) für die Mitarbeitenden und ein Studentisches Gesundheitsmanagement (SGM) für die Studierenden. Ein übergeordneter "Lenkungskreis Gesundheitsmanagement" steuert diese beiden Bereiche und behält das große Ziel "gesunde Hochschule" im Auge.

Nach Ende der ersten Projektphase und dem Weggang der BGM-Referentin ist das BGM 2016 etwas eingeschlafen. Ende des Jahres konnte vom neuen Rektorat der PH ein weiterer Kooperationsvertrag mit der Techniker Krankenkasse zur Sicherung der Nachhaltigkeit des BGM geschlossen und die Arbeit im Steuerkreis wieder aufgenommen werden - der Startschuss für die Wiederaufnahme des BGM.

2015

Die neuen Wasserspender an der Mensa, der Bibliothek und ... sorgen nicht nur an heißen Sommertagen für eine willkommene Erfrischung sondern erinnern auch daran, täglich mindestens 1,5l Flüssigkeit zu sich zu nehmen.

50 neu angeschaffte "Hokkis" bringen Bewegung in die Büros der PH Heidelberg. Die Hocker mit abgerundetem Standfuß lassen Bewegungen in alle Richtungen zu und fordern dadurch zum "aktiven" Sitzen auf. 

2014

Eine Reihe von Seminaren und Vorträgen bietet Beschäftigten die Möglichkeit ihre sozialen und gesundheitsrelevanten Kompetenzen weiter zu entwickeln. Im Folgejahr ergänzen neue Seminare das Angebot.

Im "BarCamp" entwickeln Studierende an einem Nachmittag gemeinsam Ideen und Optimierungsmöglichkeiten, um die Studienbedingungen an der PH gesünder zu gestalten. Als Grundlage dazu dienen die Ergebnisse der Studierendenbefragung 2013.

Die PH Heidelberg schafft 10 Dienstfahrräder an. Sie sind für alle Beschäftigten einfach auszuleihen und sollen die Wege zwischen den verschiedenen Standorten aktiver, umweltfreundlicher und zeitsparender gestalten.

Eine Laufgruppe wird gegründet. Gemeinsam trifft man sich wöchentlich zur Jogging-Runde und wird dabei von einer Trainerin betreut.

Eine 50%-Projektstelle für eine BGM-Referentin wird geschaffen. Damit unterstreicht die PH die Wichtigkeit des Gesundheitsmanagements und stellt personelle Ressourcen zur Verfügung.

2013

In drei Führungskräfte-Workshops, an denen sowohl wissenschaftliche Beschäftigte, als auch Beschäftigte aus der Verwaltung teilnehmen konnten, wird das Thema „Gesund führen“ behandelt. In einem Leitbild werden die Kerngedanken daraus festgehalten und 2014 veröffentlicht.

 

In Zusammenarbeit mit der Freien Universität Berlin und der Techniker Krankenkasse wird eine Online-Befragung zur Gesundheit bei Studierenden durchgeführt.

2012

Der Hochschulsport bietet Yoga und Zumba-Kurse für Beschäftigte an. Angepasste Kurszeiten und ein beschränter Teilnehmerkreis sollen die Einstiegshürde zur körperlichen Aktivität verringern.

Kurze Entspannungspausen in Form von Nackenmassagen entspannen die Beschäftigten bei ihrer vorwiegenden Schreibtischarbeit. Seit 2012 können sich Interessierte jedes Jahr neu für die Massagetermine anmelden.

An einem Gesundheitstag an der PH Heidelberg können sich Hochschulangehörige an verschiedenen Ständen rund um das Thema Gesundheit informieren und beraten lassen.

Eine quantitative und eine qualitative Befragung der Beschäftigten (Impuls-Test & Interviews) sollen Aufschluss über mögliche Handlungsfelder für das BGM liefern. Das Max-Weber-Institut für Soziologie führt diese Analyse durch und legt die Ergebnisse in einem Gesundheitsbericht vor.

2011

Die Techniker Krankenkasse unterstützt die PH Heidelberg über mehrere Jahre beratend und finanziell im Betrieblichen Gesundheitsmanagement. In einem Kooperationsvertrag werden die Einzelheiten festgehalten.

Das Land Baden-Württemberg stellt Gelder für das Gesundheitsmanagement in der Landesverwaltung bereit. Die PH Heidelberg stellt ein Konzept vor und erhält seitdem finanzielle Unterstützung aus diesem Topf.

2010

Aus einer Initiative von Beschäftigten der Verwaltung und dem Studiengang Gesundheitsförderung und Prävention gründet sich ein "Arbeitskreis BGM"

 

 

*Icons made by Freepik and Retinaicons from www.flaticon.com

Ihre BGM-Ansprechpartner

Sebastian Stumpf
Koordinator des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Emily Koch
Studentin "Prävention und Gesundheitsförderung" und Hilfskraft im BGM


Telefon: +49 6221 477-695
E-Mail: bgm@remove-this.ph-heidelberg.de
Büro: A.404, INF 561

Ihre Meinung ist uns wichtig!
Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen gern telefonisch oder auch per E-Mail zur Verfügung. Selbstverständlich können Sie sich auch jederzeit mit Ihrem Anliegen an ein Mitglied des Steuerkreises BGM wenden.