Hintergrund

Zur strukturellen Verankerung der BNE wurde an der Hochschule am 10. Juli 2018 das Heidelberger Zentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung eröffnet. Die vollständige Meldung finden Sie unter "Aktuelles".

Nachhaltige Entwicklung bedarf eines grundlegenden Wandels von Denk- und Handlungsweisen individueller, gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und politischer Akteure. Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) stellt daher einen der zentralen Profilschwerpunkte der Pädagogischen Hochschule Heidelberg dar. Dazu hat sich die Hochschule in ihrem Struktur- und Entwicklungsplan durch eine Vielzahl von Commitments zum Nationalen Aktionsplan BNE bekannt.

Als bildungswissenschaftliches Kompetenzzentrum mit regionaler, nationaler und internationaler Wirkung trägt die Pädagogische Hochschule und das Heidelberger Zentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung durch ihren Fokus auf der Ausbildung zukünftiger Lehrkräfte und sonstiger Bildungsberufe maßgeblich zu der im Weltaktionsprogramm BNE geforderten Förderung von Multiplikatoren bei.

Gründung

Auf Beschluss des Senats vom 7. Februar 2018 wird an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg im Sommersemester 2018 ein „Heidelberger Zentrum Bildung für nachhaltige Entwicklung“, kurz Heidelberger BNE-Zentrum, gegründet.

Bildung für nachhaltige Entwicklung wird damit an der Hochschule in Forschung und Lehre dauerhaft strukturell verankert. Dadurch wird die hochschulinterne Expertise besser gebündelt sowie die Vernetzung und Dissemination nach außen gefördert. Das BNE-Zentrum baut auf dem BNE-Profil des bisherigen Interdisziplinären Instituts Naturwissenschaft, Technik und Gesellschaft (NTG) auf und wurde, auch im Kontext des UNESCO-Lehrstuhls für Erdbeobachtung und Geokommunikation, von Welterbestätten und Biosphärenreservaten als hochschulweites Kompetenzzentrum unter Beteiligung verschiedener Fächer, Abteilungen und Institute entwickelt.

Weitere Informationen