BNE-Ringvorlesung (ab WiSe 2018/2019)

Die BNE-Ringvorlesung gibt einen Überblick über BNE-relevante Konzepte und Inhalte aus Sicht verschiedener Disziplinen. Sie wird von ProfessorInnen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg durchgeführt.

Die BNE-Ringvorlesung wird unterstützt durch das Projekt "Transfer Together - Bildungsinnovationen in der Metropolregion Rhein-Neckar" der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Von 2018 bis 2022 wird das Projekt von der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" gefördert.

Bis einschließlich Sommersemester 2018 wurde die BNE-Ringvorlesung vom NTG-Institut veranstaltet. 

Termine: dienstags während der Vorlesungszeit, jeweils 18:15-19:15 Uhr

Aufgrund der aktuellen Situation findet die Ringvorlesung bis auf Weiteres online statt. Nähere Infos hierzu erhalten Sie (intern) im Stud.IP.

Sobald wie möglich findet die Ringvorlesung wieder in Hörsaal H.002, Im Neuenheimer Feld 560, statt. 

Für die Teilnahme erhalten Studierende 1 LP.

Die Termine und Inhalte für das Wintersemester 2020/2021 finden Sie in Kürze hier:

21.07.2020: Abschluss der BNE-Ringvorlesung mit Posterpräsentation

Am Dienstag, 21.07.2020, fand der „Nachmittag der Nachhaltigkeit“ mit Posterpräsentation als Abschluss der BNE-Ringvorlesung statt, zu dem sich mehr als 60 Studierende und Dozierende sowie weitere Interessierte online (via Zoom) trafen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Thomas Vogel, Direktoriumsmitglied des BNE-Zentrums.

In seinem Grußwort betonte Rektor Prof. Dr. Hans-Werner Huneke die Bedeutung der Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie die Wichtigkeit und Aktualität der diversen Nachhaltigkeitsthemen, welche im Anschluss von den Studierenden der vier Projektseminare des ÜSB 04 BNE vorgestellt wurden. Diese hatten im Verlauf des Semesters wissenschaftliche Poster zu unterschiedlichen Themen erarbeitet, wie beispielsweise Ernährung und Nachhaltigkeit, Saisonalität in der Schule oder das richtige Maß in der Freizeit. Darüber hinaus widmeten sich die Studierenden unter anderem auch den Fragen, was Kant und Nathan mit dem größten Problem des 21. Jahrhunderts zu tun haben oder in wie fern sich das Verhältnis von Frauen und Männern zur Natur ähnelt bzw. unterscheidet. Nach der Präsentation der Poster hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, im Rahmen einer 30-minütigen Diskussionsrunde weitere Ideen aus den Bereichen „nachhaltige Ernährung“, „nachhaltiger Konsum“ und „Natur und Nachhaltigkeit“ zu besprechen. Anschließend konnten die Diskussionsgruppen ihre wichtigsten Erkenntnisse den anderen Teilnehmenden vorstellen. Zum Abschluss der Veranstaltung wurden in einem Voting die drei Favoriten gekürt.

Die folgenden drei Poster sowie ein Youtube-Video konnten die Teilnehmenden besonders überzeugen:

  • Eine Unterrichtsstunde zum Thema „Berufe zur Nachhaltigkeit“ (Poster zur Ansicht hier)
  • Nachhaltigkeit im Badezimmer – Was tun gegen Plastik? (Poster zur Ansicht hier)
  • Vom Feld bis auf den Teller – Wie Schüler/innen regional & saisonal in Heidelberg einkaufen und Gerichte zubereiten können (Poster zur Ansicht hier)
  • Nachhaltigkeit und Ernährung (Youtube-Video; Link: https://youtu.be/7V-yzdQH9R8)