Institut für PsychologieProfessur für Pädagogisch-Psychologische Diagnostik

Modellierung von Testwiederholungseffekten und Verlinkung von Testdaten
(kurz: Retesting/Linking)

Testwiederholungen sind in der psychologischen und empirischen Bildungsforschung üblich, um in längsschnittlichen Settings Kompetenzzuwächse zu operationalisieren. Dabei ist die Abschätzung von Testwiederholungseffekten insbesondere im (deutschen) Bildungssektor ein bislang unterdurchschnittlich beforschtes Feld. Zusammen mit Modellierungen der längsschnittlichen Veränderungen wird dieses Forschungsdesiderat für das beantragte Kolleg angegangen. Dabei werden Wissenstests und v.a. Vignettentestes in den einzelnen Domänen des Kollegs auf ihre Sensitivität bezüglich Testwiederholungseffekten untersucht. Gleichzeitig wird für die angewendeten Tests geprüft, welche Ankeritemeigenschaften, Verlinkungsansätze und Linkfunktionen zur Gewinnung von Item- und Personparametern am geeignetsten erscheinen, um eine Bewährung der Testdaten an kriterialen Maßen zu gewährleisten.

Das Forschungsvorhaben ist Teil eines Forschungs- und Nachwuchskollegs an der PH Heidelberg und wird durch das Land Baden-Württemberg gefördert.

Projektleiter: Tobias Dörfler, Markus Rehm, Markus Vogel
Projektmitarbeiter: N. N.