EinrichtungenDidaktische Werkstätten

Grundverständnis

Alle didaktischen Werkstätten basieren auf einem gemeinsamen Grundverständnis, das sich folgendermaßen beschreiben lässt:

  • Die Angebote der didaktischen Werkstätten richten sich insbesondere an Studierende. Darüber hinaus stehen sie jedoch auch Referendarinnen und Referendaren sowie Lehrkräften zur Verfügung. 
  • Die didaktischen Werkstätten ermöglichen selbstorganisierte und selbstverantwortete Arbeitsprozesse und bieten Raum für forschendes und entdeckendes Lernen. 
  • Die didaktischen Werkstätten sind eingebunden in die Hochschullehre. Hierdurch werden Erfahrungsmöglichkeiten für offene Lernformate sowie ein Kennenlernen von Forschungstätigkeiten (z.B. die Entwicklung, Adaption und Evaluation von Lernmaterialien) ermöglicht.
  • Die didaktischen Werkstätten bieten fach- und lerngruppenspezifische Beratungen an und stellen Medien und Arbeitsmittel zur Verfügung, die unter anderem im Rahmen der schulpraktischen Ausbildung eingesetzt und erprobt werden können.
  • Die didaktischen Werkstätten kooperieren mit schulischen und außerschulischen Partnern.

Gesamtkoordination

Prof. Dr. Markus Lang
Institut für Sonderpädagogik
Fachrichtung Blinden- und Sehbehindertenpädagogik

+49 6211 477-423
E-Mail