ForschungFörderung

Forschungssoftware an der PH Heidelberg

Die Pädagogische Hochschule Heidelberg stellt ihren Forscherinnen und Forschern über unterschiedliche Kanäle verschiedene Forschungssoftware zur Verfügung.

  • MAXQDA: die 11er Version des Programms zur Transkription und Auswertung von qualitativen Daten steht allen Mitgliedern der Pädagogischen Hochschule Heidelberg in Form von USB-Sticks zur Ausleihe in der PH Bibliothek (Mo-Fr, 08:30-17:00 Uhr) für maximal drei Monate zur Verfügung.
    Mitglieder der Graduate School haben zudem die Möglichkeit, neuere Versionen des Programms in der Bibliothek mit ihrem gültigen Mitgliedsausweis für maximal sechs Monate auszuleihen, sofern der Mitgliedsausweis die Ausleihfrist abdeckt.
    Zudem stehen allen Angehörigen der Hochschule MAXQDA-Zugänge auf den PCs des Computerraums A234 im Neubau (Im Neuenheimer Feld 561) zur Verfügung.
  • F4: das Transkriptionsprogramm steht Mitgliedern der Graduate School mit einem gültigen Mitgliedsausweis über die PH Bibliothek für maximal sechs Monate zur Verfügung, sofern der Mitgliedsausweis die Ausleihfrist abdeckt.
  • Atlas.ti: Die Software für Qualitative Datenanalyse und Mixed Methods steht Mitgliedern der Hochschule ebenfalls auf neun PCs des Computerraums A234 zur Verfügung.
  • HLM: zur Berechnung von hierarchisch linearen Modellen kann ebenso auf neun PCs in A234 genutzt werden.
  • MPLUS: das Programm für Strukturgleichungsmodellen wird nach und nach auf den PCs in A234 installiert.
  • IBM SPSS Statistics 20: die Statistiksoftware ist in allen Poolräumen der Pädagogischen Hochschule installiert und kann von insgesamt 20 Nutzern gleichzeitig, unabhängig vom Ort, genutzt werden.
    Außerdem können Angestellte der Pädagogischen Hochschule Heidelberg eine einjährige SPSS-Lizenz der Hochschule über das Beschaffungsformular für ihren Arbeits-PC und ein weiteres Endgerät erhalten.
  • Citavi: die Literaturverwaltungssoftware steht als Hochschullizenz zur Verfügung. Alle Hochschulmitglieder (Angestellte und Immatrikulierte) können das Programm herunterladen, installieren und mit ihrer PH-Email-Adresse einen eigenen Lizenzkey erzeugen, um das Programm zu aktivieren. Eine Anleitung dazu finden Sie auf der Seite der Bibliothek.

Finanzielle Unterstützung bei der Beschaffung von benötigter Forschungssoftware

Mitglieder der Graduate School haben die Möglichkeit, die Kosten für Forschungssoftware einzuwerben, die sie für ihre Forschung benötigen. Hierzu können sie einen Antrag im Rahmen der (meist jährlichen) Ausschreibungen für Zuschüsse von Sachmitteln und Hilfskräften stellen.

Frei erhältliche Software

Über die genannte kostenpflichte Software hinaus, existieren auch frei erhältliche Forschungsprogramme, z. B.: 

  • R und seine benutzerfreundliche Anwendungsoberfläche RStudio, welche eine Vielzahl an statistischen Auswertungsverfahren und graphischen Darstellungen ermöglichen,
  • JASP, welches ähnliche Funktionen wie SPSS und zusätzliche Auswertungsverfahren der Bayes-Statistik besitzt,
  • G*Power für statistische Poweranalysen.