Prävention und Gesundheitsförderung (B.A.)

Herzlich Willkommen auf der Internetseite des Studiengangs Prävention und Gesundheitsförderung (GEFÖ) an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie unter anderem Informationen zu

Gesundheitsförderung
Was bedeutet Gesundheitsförderung und wo wird sie angewandt? Was gibt es für Berufsperspektiven und wo werden Gesundheitsförderinnen und -förderer eingesetzt?

Sowie Informationen zu Beispielen aus der Praxis und möglichen Vernetzungen in der Gesundheitsförderung.

Bachelorstudium Prävention und Gesundheitsförderung
Informationen zu Zulassung, Bewerbung und Aufbau bzw. Inhalte des Studienganges.

Team
Das Team der Gesundheitsförderung stellt sich vor!

Praktikum
Informationen zum Praxissemester innerhalb des Studiums und Vorstellung der bisherigen Praktikumsgeber und Kooperationspartner.

 

 

Neues Forschungsprojekt startet zu Jahresbeginn

Mädchen und Jungen unterscheiden sich in der Prävalenz des Bewegungs- und Sitzverhaltens. Diese Unterschiede lassen sich u.a. mit gender-bezogenen sozial-konstruktivistischen Theorien und Sozialisationstheorien erklären. Interventionen zur Bewegungsförderung und Reduktion von Sitzverhalten sollen für beide Geschlechter zur Gesundheitsförderung und gesundheitlichen Risikominimierung beitragen und mögliche gesundheitliche Ungleichheiten reduzieren. Das Verbund-Projekt genEffects, das gemeinsam mit der TU München (Prof. Yolanda Demetriou) und der Tu Chemnitz (Prof. Anne Reimers) durchgeführt und vom BMBF gefördert wird, hat zum Ziel die Gender-Sensitivität von Interventionsstudien zur Bewegungsförderung und Reduktion von Sitzverhalten im Kindes- und Jugendalter (3-19 Jahre) zu messen und zu evaluieren. Hierzu wird eine Checkliste zur Beurteilung der Gender-Sensitivität von Interventionsstudien zur Förderung von Bewegung und Reduzierung von Sitzzeiten im Kindes- und Jugendalter entwickelt und die Effekte der Interventionen werden mittels systematischem Review basierend auf der entwickelten Checkliste auf Gender-Sensitivität hin analysiert.

Kontakt: 

vondung@remove-this.ph-heidelberg.de

Hochschule bestellt PD Dr. Antje Miksch zur Honorarprofessorin

Die Pädagogische Hochschule Heidelberg hat PD Dr. Antje Miksch am 18. Oktober 2017 auf Senatsbeschluss zur Honorarprofessorin berufen. Die Hochschule würdigt so ihren besonderen Einsatz und ihre Verdienste in Forschung und Lehre zu den Themen Prävention und Gesundheitsförderung.

Pressemitteilung

Hinweis:

Im Zuge der Akkreditierung des B.A. Studiengangs Gesundheits- förderung wurde das Curriculum auf die aktuellen Entwicklungen in der Gesundheitsförderung angepasst. Damit verbunden sind Änderungen im Rahmen der Module.

Die neue Modulstruktur wird seit dem Wintersemester 2015/16 als B.A. Prävention und Gesundheitsförderung umgesetzt.

Pilotstudie: Clever sitzen und arbeiten!