Institut für PsychologieProfessur für Pädagogische Psychologie

Wild Aufs Lernen – Bildungsinitiative für Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten (WAL)

Bei dem durch die Dietmar Hopp Stiftung im Bereich Bildung geförderte Projekt „Wild Aufs Lernen“ handelt es sich um eine Bildungsinitiative, bei der speziell geschulte Mentoren/innen Grundschüler/innen mit Verhaltensauffälligkeiten (z. B. hyperkinetische oder oppositionelle Verhaltensweisen) im Schulalltag begleiten und gezielt unterstützen. Neben dem Aufbau von angemessenen Verhaltensweisen werden Lernstrategien sowie Sozialkompetenzen, Selbstregulation und Problemlösefertigkeiten im Bereich Schule gefördert. Dazu werden Lehramtskandidaten/innen in positiven Grundprinzipien für den Umgang mit Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten sowie in Verhaltensmodifikationsprinzipien und –strategien ausgebildet.

Ziel des Mentorenprogramms „Wild Aufs Lernen“ ist es, Voraussetzungen für Grundschüler/innen mit Schwierigkeiten in den Bereichen Aufmerksamkeit, Selbstkontrolle und Umgang mit Gleichaltrigen im Schulalltag zu schaffen, um erfolgreich am Schulgeschehen teilnehmen zu können. Ein weiteres Anliegen ist die Schulung von Lehramtskandidaten/innen und Lehrern/innen in Verhaltensmodifikationsprinzipien, um langfristig den Blick auf und den Umgang mit Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten zu verändern. Durch die Einbindung der Tätigkeit in das Lehramtsstudium erhalten angehende Lehrer/innen intensives Training und Supervision in wichtigen Grundprinzipien für den Umgang mit Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten sowie in evidenz-basierten Strategien zur Verhaltensveränderung. Damit stellen die Mentoren/innen zunächst sowohl eine Entlastung für die Lehrer/innen als auch ein Model für die effektive Umsetzung von Ressourcenorientierung, positiver Verstärkung und Kompetenzausbau im Schulumfeld dar. So werden sowohl auf Seiten der Lehrkräfte als auch auf Seiten der Lehramtskandidaten/innen Kompetenzen gestärkt sowie eine hilfreiche Haltung gegenüber Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten hergestellt. Darüber hinaus erweitern die Beteiligten ihren Handlungsspielraum, ihre Empathiefähigkeit und Kommunikationsfertigkeiten in schwierigen Situationen mit Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten. Dadurch leistet das Projekt „Wild Aufs Lernen“ einen essentiellen ein Beitrag für die Integration und für gerechtere Bildungschancen von Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten.

Projektteam und Kooperationspartner:

Dr. Lysett Babocsai (Freie Mitarbeiterin an der PH Heidelberg)

Dr. Robert Vrban (PH Heidelberg)