Mentoring-Programm

Beim Mentoring begleiten erfahrene Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Wirtschaft einen Young Researcher der Graduate School auf dem Karriereweg und fördern so die persönliche und berufliche Entwicklung.

Mentoring als Win-Win-Situation: Mentor:innen geben ihrem Schützling nicht nur wertvolle Tipps für die berufliche Netzwerkbildung, sondern profitieren auch selbst vom Erfahrungsaustausch: Lassen Sie sich vom frischen Denken der Mitglieder der Graduate School inspirieren!

Nutzen Sie die Möglichkeit für den Austausch.

Mentoring für Promovierende

Zur Begleitung von Promovierenden bietet die Graduate School ein exklusives Mentoring-Programm für ihre Mitglieder. Postdocs der Graduate School stehen Promovierenden als Mentor:innen zur Verfügung. Als Mentee können Sie von den Erfahrungen zur Promotionsphase und zur Karrierelaufbahn der Mentor:innen profitieren. Diese bieten Ihnen zudem eine emotionale Unterstützung auf dem Weg zum Doktortitel. Für die fachliche Beratung sind Ihre Betreuer:innen verantwortlich.

Interesse und Mitglied in der Graduate School? Dann können Sie sich mit dem Formular, das über den Download Bereich der Graduate School zugänglich ist, bei uns bewerben. Sehr gerne können Sie einen (externen) Wunschmentor oder eine (externe) Wunschmentorin für das Programm vorschlagen. Zudem gibt es für Interessierte aus dem Bereich Sonderpädagogik die Möglichkeit eines One-to-One Mentoring aus der Nikolauspflege zu erhalten. Gerne unterstützen wir Sie bei der Kontaktaufnahme.

Der zeitliche Rahmen: Stimmen beide Seiten dem jeweiligen Partner zu, bilden sie ein Tandem für ein Jahr. Beginn und Häufigkeit der Treffen werden individuell festgelegt. Der Zeitaufwand kann daher von 2-3x pro Jahr bis hin zu monatlichen Treffen variieren.

Die Tandemvereinbarung: In einer Tandemvereinbarung legen sie die Rahmenbedingungen Ihres Mentorats fest. In dafür bereitgestellten Vorlagen können Sie Ihre Ergebnisse protokollieren. Zum Abschluss des Mentoringjahres füllen Sie noch einen kurzen Abschlussbericht aus. Bei Fragen und Unterstützungsbedarf können Sie sich jeder Zeit an die Graduate School wenden.

Mentoring für promovierte Nachwuchswissenschaftler:innen

Speziell für promovierte Nachwuchswissenschaftler:innen (Postdocs, Juniorprofessor:innen mit/ohne Tenure-Track) bietet die Graduiertenakademie  graPH  ein PH-übergreifendes Mentoring-Programm an. Das Programm begleitet und unterstützt die Teilnehmer:innen bei ihrer berufliche und persönliche Entwicklung und bietet zusätzlich Raum für den Austausch mit anderen Mentees. Informationen zum Programmstart und Bewerbung finden Sie auf der Seite der Graduiertenakademie graPH.

Mentoring-Programm für junge Wissenschaftlerinnen*

Das Gleichstellungsbüro bietet ein Mentoring-Programm für Doktorandinnen* und Wissenschaftlerinnen* in der Post-Doc-Phase an der PH Heidelberg. Dieses Angebot des Gleichstellungsbüros ist als Ergänzung des bestehenden Mentoring-Programms der Graduate School konzipiert. Es richtet sich speziell an Frauen; selbstverständlich können auch trans*-Personen am Programm teilnehmen (Anmerk.: Sie müssen kein Mitglied der Graduate School sein, können es aber natürlich gern werden oder bereits sein). Informationen zur Bewerbung finden Sie auf der Seite des Gleichstellungsbüros.

Reisekostenbeihilfe für das Mentoring-Programm

Mentees, deren Mentorin oder Mentor weiter als 50 Km von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg entfernt arbeitet, können einen Antrag auf Reisekosten für persönliche Mentoring-Treffen bis zu 100 Euro pro Jahr stellen. Bitte nutzen Sie hierfür das Formular zur Reisebeihilfe (Login erforderlich) und senden dieses an Graduate School Pädagogische Hochschule Heidelberg, Keplerstraße 87, 69120 Heidelberg.