Fakultät für Kultur- und GeisteswissenschaftenDeutsch

Prof. i.R. Dr. phil. habil. Gerhard Härle

  • 1949 geboren in Hof an der Saale
  • 1969 bis 1972 Studium der Theologie und Philosophie in Freiburg im Breisgau und Paris
  • 1972 bis 1978 Studium der Germanistik, Pädagogik und Philosophie in München und Heidelberg
  • 1978 bis 1984 Tätigkeit als freiberuflicher Journalist und Autor
  • 1985 Magister Artium an der Universität Marburg (mit Auszeichnung)
    Veröffentlichung der Magisterarbeit Die Gestalt des Schönen. Untersuchung zur Homosexualitätsthematik in Thomas Manns Roman 'Der Zauberberg' (Königstein/Ts.: Athenäum 1986) 
  • 1986 bis 1987 Promotionsstipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes
  •   Betreuer der Dissertation: Prof. Dr. Gert Mattenklott
  • 1987 bis 1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur am Fachbereich Spach- und Literaturwissenschaft der Universität-Gesamthochule Siegen (Lehrstuhl Prof. Dr. Wolfgang Popp)
    Mitbegründer und Leiter des Sonderforschungsgebiets "Homosexualität und Literatur" (als Spezialgebiet der gender studies)
  • 1988 Promotion zum Dr. phil. an der Universität Marburg (s. c. l.).
    Veröffentlichung der Dissertation Männerweiblichkeit. Zur Homosexualität bei Klaus und Thomas Mann (Frankfurt a.M.: Athenäum 1988; 4. Aufl. 2005)
  • 1987 bis 1995 Arbeit am Forschungsprojekt zur Geschichte der sprachlichen und kulturellen Normierung und Vermittlung des Praradigmas 'Reinheit' zwischen Reformation und Aufklärung, Universität Marburg
  • 1990 Diplom als Gruppenleiter nach TZI, Mitglied von WILL-International
  • 1994 Habilitation am Fachbereich 3 der Universität-GH Siegen, Venia legendi für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und für Allgemeine Literaturwissenschaft
    Habilitationsschrift: Reinheit der Sprache, des Herzens und des Leibes. Studien zum Paradigma 'Reinheit' in der deutschen Sprach- und Geistesgeschichte (Tübingen: Niemeyer 1996)
  • 1995 Graduierung für die TZI-Ausbildung (= Ausbildungs- und Lehrberechtigung für Themenzentrierte Interaktion)
  • 1995 bis 2017 Professor für deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
  • 2000 bis 2009 Dekan der Fakultät für Kultur- und Geisteswissenschaften
  • 2001 bis 2017 Leitung des Forschungs- und Konzeptionsprojekts Das Literarische Unterrichtsgespräch
  • 2004 bis 2008 Leitung des Forschungsprojekts Lesekompetenz – Medienerfahrung – literarische Bildung (zusammen mit Prof. Dr. Bernhard Rank)
  • 2008 bis 2016 Vertrauensdozent der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2009 bis 2015 Prorektor für Studium, Lehre und Medienentwicklung (seit 2013: für Studium und Lehre) der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, Amtsvertreter der Rektorin
  • 2011 bis 2015 Leitung des Projekts Experts in Education im Rahmen des "Qualitätspakts Lehre" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • 2012 bis 2015 Leitung des Kooperationsprojekts mit der Universität Heidelberg zur Qualitätsentwicklung der Lehrerbildung (Round Table Kooperative Lehrerbildung Heidelberg)
  • Februar 2015 Kooptation an die Neuphilologische Fakultät der Universität Heidelberg
  • 2014 bis 2017 Geschäftsführender Direktor der hochulübergreifenden Heidelberg School of Education
  • 2015 bis 2017 Leiter des Verbundprojekts "heiEDUCATION - Gemeinsam besser! Exzellente Lehrerbildung in Heidelberg" (Qualitätsoffensive Lehrerbildung des Bundes)
  • 01.10.2017: Eintritt in den Ruhestand
    Ernennung zum Ehrenbürger der Pädagogischen Hochschule Heidelberg
    Ernennung zum Seniorprofessor der Universität Heidelberg
  • seit 01.10.2017: Wissenschaftlicher Berater und Botschafter der Heidelberg School of Education