Hochschule

Modulevaluation

Gemäß der Evaluationssatzung der PH Heidelberg sind Modulevaluationen in allen Studiengängen vorgesehen, wobei jedes Modul in der Regel mindestens einmal innerhalb von acht Jahren evaluiert wird (entsprechend der Vorgaben zu (Re-)Akkreditierungen von Studiengängen). Die Auswahl der in einem Semester zu evaluierenden Module erfolgt nach einem durch die Stabsstelle Qualitätsmanagement festgelegten Evaluationsschema (siehe unten). Studierende haben über die Studienkommissionen ein Vorschlagsrecht für zu evaluierende Module. Hierzu können sie sich an den bzw. die jeweilige(n) Studiendekan*in wenden. Ziel der Modulevaluation ist es, strukturelle Aspekte von Modulen (z.B. die Überschneidungsfreiheit von Lehrveranstaltungen) sowie die Kohärenz der Lehrveranstaltungen eines Moduls zu analysieren, u.a. bezüglich der intendierten Lernziele und des angestrebten Kompetenzerwerbs.

Evaluationsschema – Grundlagen und Kriterien

Das Evaluationsschema …

  • umfasst einen Zeitraum von acht Jahren; jedes Modul wird mindestens einmal innerhalb von acht Jahren evaluiert.
  • sieht einen Evaluationsturnus von drei Semestern pro Fach/Fachrichtung/Studiengang vor. Das bedeutet, alle drei Semester wird pro Fach/Fachrichtung/Studiengang ein Cluster von i. d. R. zwei bis drei Modulen evaluiert. Dadurch wird eine potentiell hohe Evaluationslast insbesondere in kleinen Fächern vermieden.
  • berücksichtigt, in welchem Turnus Module ausgebracht werden (jedes Semester, nur im Winter- oder nur im Sommersemester).
  • stellt sicher, dass Module, die identisch in unterschiedlichen Studiengängen ausgebracht werden, nur einmalig berücksichtigt werden.
  • berücksichtigt, dass sich die Anzahl an zu evaluierenden Modulen in etwa gleichmäßig über alle acht Jahre verteilt (Stand September 2019: im Durchschnitt 25 Module pro Semester).

Fragebogen zur Modulevaluation und Ablauf

Zentrales Element der Modulevaluation ist eine Online-Befragung der Studierenden. Im Download-Bereich (rechts) finden Sie ein Muster für einen Fragebogen zur Modulevaluation. Bei Bedarf kann der Fragebogen in Absprache mit der Stabsstelle Qualitätsmanagement auf das jeweils zu evaluierende Modul bzw. besondere Fragestellungen abgestimmt werden. Nach Durchführung der Befragung erstellt die Stabsstelle Qualitätsmanagement einen Modulbericht über die Ergebnisse. Standardmäßig hat der oder die Modulverantwortliche dazu Stellung zu nehmen. Darüber hinaus finden jedes Semester einzelne vertiefte Modulbegutachtungen statt. Dabei sind die Ergebnisse der Befragung sowie die Stellungnahmen der Modulverantwortlichen Gegenstand des sog. Modulgesprächs. An diesem Gespräch nehmen u.a. Studierende des Moduls, der bzw. die Modulverantwortliche, Lehrende des Moduls sowie ggf. der bzw. die Studiendekan*in teil. Ziel ist der Austausch über Optimierungsmöglichkeiten und die Festlegung konkreter Maßnahmen zur Verbesserung.

Eine Verfahrensbeschreibung zur Modulevaluation ist auch im Qualitätshandbuch und dort in den Richtlinien und Verfahrensbeschreibungen einzusehen.

Kontakt

Hanna-Marei Steininger
steininger@remove-this.ph-heidelberg.de
Raum: 119 (Altbau)
Tel.: +49 6221 477-454

Postadresse:
Pädagogische Hochschule
Arbeitsbereich Qualitätssicherung
Hanna-Marei Steininger
Keplerstraße 87
69120 Heidelberg

Downloads

Musterfragebogen zur Modulevaluation

Satzung zur Evaluation von Studium und Lehre an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg