Über unsInternationalisierungsstrategie

Internationalisierungsstrategie

Die Pädagogische Hochschule Heidelberg ist ein Ort des internationalen wissenschaftlichen Austauschs und der internationalen Zusammenarbeit. Durch aktuelle Entwicklungen sieht sich die Hochschule in ihrer Überzeugung bekräftigt, dass die internationale Ausrichtung des Bildungs- und Wissenschaftssystems die Voraussetzung ist, um zur Lösung globaler Herausforderungen beizutragen.

Mit der Internationalisierungsstrategie 2021 bis 2026 sollen Chancengerechtigkeit, Teilhabe, die SGDs der Agenda 2030 sowie Chancen der Digitalisierung in internationalen Kontexten umgesetzt und erreicht werden. Kooperationen und Netzwerke werden ausgebaut: Alle Partner werden verstärkt voneinander profitieren und globales Know-how sowie international und interkulturell wirksame Kompetenzen entwickeln.

Am 14. Juli 2021 hat der Senat der Hochschule die Internationalisierungsstrategie 2021 bis 2026 [PDF; ca. 0,5 MB] verabschiedet.

Geltungsbereiche

Internationalisierung wird in allen Bereichen der Hochschule verankert (Studium, Forschung und Lehre, Weiterbildung und Transfer sowie Verwaltung).

Themenfelder

Die folgenden Felder formulieren die derzeit im Hochschulbereich allgemein und speziell für die Pädagogische Hochschule Heidelberg wichtigen Themen:

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung
  • Teilhabe, Chancengleichheit und Inklusion
  • Gesellschaftliche Verantwortung
  • Digitalisierung als Chance für die Internationalisierung

Handlungsfelder

Es werden drei Bereiche identifiziert, in denen Internationalisierung stattfinden wird:

  • Internationalisation abroad
    (physische Mobiltät / Auslandsaufenthalte)
  • Internationalisation at home
    (Maßnahmen in der Hochschule)
  • Internationalisation at a distance
    (Digitale und hybride Formate)

Struktur

Die aktuelle Strategie ist wie folgt gegliedert:

  1. Präambel
    Hier wird die Hochschule zunächst allgemein vorgestellt. Es wird zudem begründet, warum es nach zehn Jahren Gültigkeit der ersten Strategie einer neuen Strategie bedarf. Die Hochschule formuliert ferner die Grundsätze, auf denen die neue Strategie aufbaut.
  2. Ausgangslage
    In diesem Kapitel wird eine ausführliche Analyse der Stärken und Herausforderungen der Hochschule in Bezug auf Internationalität und Internationalisierung vorgenommen.
  3. Mission
    Die Hochschule positioniert sich in diesem Kapitel in Bezug auf ihre internationale Ausrichtung sowie ihren Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen.
  4. Vision
    Dargelegt wird die Zielvorstellung der Hochschule als ein Ort des internationalen wissenschaftliches Austausches und der internationalen Zusammenarbeit.
  5. Strategie
    Es werden Bereiche, Themen und Handlungsfelder formuliert. Darüber hinaus werden Indikatoren benannt, die Internationalität messbar machen. Es werden verantwortende Personen und Einrichtungen aufgeführt und Angaben zur Evaluation gemacht.
  6. Ziele und Maßnahmen
    Insgesamt werden 15 Ziele und Maßnahmen aufgeführt, die in den Jahren 2021 bis 2026 erreicht und umgesetzt werden sollen.
  7. Anhang
    Hier werden zahlreiche externe und interne Quellen aufgeführt und verlinkt.

Vorgehen

  1. Die Arbeitsgruppe hat zunächst Schlüsseldokumente und Strategien zur Internationalisierung von Hochschulen gesichtet (DAAD-Strategie, HRK, BMBF, Wissenschaftsrat), um aktuelle Tendenzen im Diskurs um die Internationalisierung der Hochschulen integrieren können.
  2. Im Anschluss wurden eine Stärken- und Schwächenanalyse der Internationalisierungsstrategie von 2011 vorgenommen.
  3. Zwischen Januar und Juli 2021 entwickelte die Arbeitsgruppe dann die vorliegende Strategie. Diese steht in Verbindung zum Struktur- und Entwicklungsplan und ist deswegen auch auf eine Laufzeit bis 2026 gerichtet.
  4. Der Senat der Hochschule hat die Internationalisierungsstrategie 2021 bis 2026 am 14. Juli 2021 verabschiedet.


In Überarbeitung
24.11.2021  |  16.30 Uhr

Kontakt

Arbeitsgruppe "Internationalisierungsstrategie":

  • Prof. Dr. Hans-Werner Huneke, Rektor 
  • Prof. Dr. Carsten Rohlfs, Internationalisierungsbeauftragter Fak. I
  • Prof. Dr. Karin Vogt, Internationalisierungsbeauftragte Fak. II
    Prof. Dr. Alexander Siegmund, Internationalisierungsbeauftragter Fak. III (i. V. Prof. Dr. Bettina Degner)
  • Henrike Schön, Akad. Dir., Leiterin AAA und CITE
  • Anja Bast-Schneider, M.A., Geschäftsführerin CITE

english version

The english version of the strategy will be provided as soon as possible (status: November 2021).