Header image
Header image
Header image
Header image
Header image
Header image
Header image
Header image
Header image
Header image
Institut für Erziehungswissenschaft (IfE)

Göppel, Rolf (Prof. Dr. phil. habil., Dipl.-Päd.)

Funktion

  • Prodekan der Fakultät 1
  • Modulbeauftragter für das Modul VII

Tätigkeitsschwerpunkt

  • Allgemeine Pädagogik
  • Psychoanalytische Pädagogik
  • Pädagogische Kinder- und Jugendkunde
  • Pädagogische Biographieforschung

Beruflicher Werdegang

  • Studium Diplompädagogik und Lehramt Sonderpädagogik an der Universität Würzburg,
  • Akademischer Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Würzburg,
  • Akademischer Rat am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität zu Köln,
  • Vertretung einer Professur Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt „Kindheit, Jugend und Familie“ an der Universität zu Köln,
  • Vertretung einer Professur Sonderpädagogik mit dem Schwerpunkt „Verhaltensgestörtenpädagogik“ an der Universität Frankfurt,
  • Seit 1999 Professor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt „Allgemeine Pädagogik“ an der PH Heidelberg

Arbeitsschwerpunkte

  • Allgemeine Pädagogik
  • Theorie der Bildung
  • Aktuelle Erziehungsdiskurse
  • Psychoanalytische Pädagogik
  • Subjektorientierte Pädagogik
  • Pädagogische Kinder- und Jugendkunde
  • Pädagogische Biografieforschung
  • Risiko- und Resilienzforschung in pädagogischer Hinsicht

Projekte in Arbeit

  • Wissenschaftliches Editionsprojekt: Siegfried Bernfeld, Sämtliche Werke Band V und Band IX
  • Die Modernisierung der Kindheit und die Folgen für die Herausbildung psychischer Strukturen
  • „Bildung neuronaler Netzwerke“?­ – Die Bedeutung der neueren Gehirnforschung für die Pädagogik ­– Studien zur kritischen Analyse eines aktuellen Booms
  • „Barras, du Mörder meiner Jugend…“ ­– Projekt zur historisch-kasuistischen Jugendforschung

Publikationen (Auswahl)

MONOGRAPHIEN

  • "Der Friederich, der Friederich..." – Das Bild des "schwierigen Kindes" in der Päd­agogik des 19. und 20. Jahrhunderts. Würzburg 1989 (Edition Bentheim),
  • Die Ursprünge der seelischen Gesundheit – Risiko- und Schutzfaktoren in der kindlichen Entwicklung  Würzburg 1997 (Edition Bentheim),
  • Eltern, Kinder und Konflikte. Stuttgart 1998 (Kohlhammer)
  • "Wenn ich hasse, habe ich keine Angst mehr...“. Psychoanalytisch-pädago­gische Beiträge zum Verständnis problematischer Entwicklungsverläufe und schwieriger Erziehungs­situationen. Donauwörth 2002 (Auer)
  • Das Jugendalter. Entwicklungsaufgaben – Entwicklungskrisen – Bewältigungsformen. Band 4 der Reihe "Pädagogik der Lebensalter" im Kohlhammer-Verlag Stuttgart 2005
  • Aufwachsen heute.  Veränderungen der Kindheit - Probleme des Jugendalters. Stuttgart 2007, (Kohlhammer)
  • Lehrer, Schüler und Konflikte. Bad Heilbrunn 2007 (Klinkhardt)
  • Pädagogik und Zeitgeist. Erziehungsmentalitäten und Erziehungsdiskurse im Wandel. Stuttgart 2010 (Kohlhammer)

HERAUSGEBERBÄNDE

  • Fröhlich, V./Göppel, R. (Hrsg.): Sehen, Einfühlen, Verstehen. Psychoanalytisch orientierte Zugänge zu pädagogischen Handlungsfeldern. Würzburg 1992 (Könighausen & Neumann), 192 S.
  • Fröhlich, V./Göppel, R. (Hrsg.): Paradoxien des Ich. Beiträge zu einer subjekt­orientierten Pädagogik. Würzburg 1997, (Könighausen & Neumann), 432 S.
  • Fröhlich, V./ Göppel, R. (Hrsg.): Was macht die Schule mit den Schülern? - Was machen die Schüler mit der Schule? Psychoanalytisch-pädagogische Blicke auf die Institution Schule. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2003
  • Göppel, R./Dörr, M.: Bildung der Gefühle - Innovation? Illusion? Intrusion? Gießen (Psychosozial-Verlag) 2003
  • Fröhlich, V./Göppel, R. (Hrsg.): Bildung als Reflexion über die Lebenszeit. Gießen (Psychosozial-Verlag) 2005
  • Göppel, R./ Lenhart, V./Rihm, Th./Schön, B./Strittmatter-Haubold, V. (Hrsg.): Bildung ist mehr. Potentiale über PISA hinaus. Heidelberg (Mattes Verlag) 2008
  • Bittner, G./ Dörr, M./Fröhlich, V./Göppel, R. (Hrsg.): Allgemeine Pädagogik und Psychoanalytische Pädagogik im Dialog. Leverkusen/Opladen Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik. Leverkusen/Opladen (Verlag Barbara Budrich) 2010
  • Göppel, R./Hirblinger, A./Hirblinger, H./Würker, A.: Schule als Bildungsort und „emotionaler Raum“. Der Beitrag der Psychoanalytischen Pädagogik zu Unterrichtsgestaltung und Schulkultur. Schriftenreihe der DGfE-Kommission Psychoanalytische Pädagogik. Leverkusen/Opladen (Verlag Barbara Budrich) 2010
  • Göppel, R. / Rihm, Th./Strittmatter-Haubold, V. (Hrsg.): Muss – kann – darf die Schule erziehen? Heidelberg (Mattes Verlag) 2011
  • Dörr, M./Göppel, R./Funder, A. (2011) Reifungsprozesse und Entwicklungsaufgaben im Lebenslauf. Jahrbuch für Psychoanalytische Pädagogik 12. Gießen (Psychosozial-Verlag)

 

Kontaktdaten

Pädagogische Hochschule Heidelberg
Institut für Erziehungswissenschaft
Keplerstraße 87
69120 Heidelberg

Raum: 013b (Altbau)
Tel.: +49 6221 477-512
goeppel☞ Bitte fügen Sie an dieser Stelle ein @ ein ☜ph-heidelberg☞ Bitte fügen Sie an dieser Stelle einen Punkt ein ☜de
Homepage: http://www.rolf-goeppel.de

Sprechstunde

s. Sprechzeiten am IfE

Hinweise für ExamenskandidatInnen

Ausführliche Hinweise, Themen- und Literaturvorschläge finden Sie auf der Homepage von Herrn Prof. Dr. Göppel.