F IIIPT

Institut für Philosophie und Theologie

Was ist wahr? Was darf Geltung beanspruchen? Wie soll ich handeln? Worauf darf ich vertrauen? – Es sind die großen Sinn- und Orientierungsfragen, die von Philosophie und Theologie auf je ihre Weise bearbeitet werden. Zugleich kann schulische Bildung, will sie denn wirklich Bildung sein, auf die schülergemäße Thematisierung dieser Themen nicht verzichten. Darin besteht der originäre Beitrag von Philosophie und Theologie zur schulischen Wirklichkeit. Wer ihn dort als Lehrkraft vertritt, tut gut daran, sich selbst in den Prozess philosophischen und theologischen Reflektierens hineinziehen zu lassen.

Das Institut für Philosophie und Theologie dient dieser anspruchsvollen Aufgabe. Es besteht aus den Abteilungen Evangelische Theologie/Religionspädagogik, Katholische Theologie/Religionspädagogik und Ethik/Philosophie. Vorrangig stellt es das Studienangebot für die Schulfächer Evangelische Religion, Katholische Religion und Ethik der Lehrämter Grundschule, (Werk-)Realschule und Sonderschule bereit. Außerdem bietet das Institut im Rahmen der Bildungswissenschaften/Profil Fachdidaktik den MA-Studiengang "Philosophische und Theologischer Bildung" an, sowie im Rahmen der Fakultät II die Möglichkeit zur Promotion und Habilitation.

Alle drei Fächer des Instituts sind am Modul "Grundfragen der Bildung" beteiligt und bringen in seinem Rahmen Veranstaltungen für Hörer und Hörerinnen aller Fakultäten aus. Schwerpunkt der Kooperation der Abteilungen untereinander ist der interreligiöse Dialog an der öffentlichen Schule und darüber hinaus. Zudem bietet das Institut gemeinsam mit anderen Institutionen fächerverbindende Projekte zum Interreligiösen Lernen und Lehren in der Kooperierenden Fächergruppe an. Das Zertifikat "Interreligiöses Begegnungslernen" kann studienbegleitend erworben werden.

Die Forschungsaktivitäten am Institut sind vielfältig. In der Philosophie geht es vorrangig um Politische Philosophie, Theorie der Bildung, Moralphilosophie, Philosophiegeschichte in der Antike und im 18.-20. Jhdt., sowie um Philosophiedidaktik. In der Abteilung Katholische Theologie wird u.a. zum Interreligiösen Lernen, zur Theologie der Spiritualität, zur Bibel- und Mediendidaktik und zur Kindertheologie geforscht, in der Abteilung Evangelische Theologie liegen die Schwerpunkte bei der Didaktik der Kirchengeschichte, den theologischen Gender- und Dis-/Ability-Studies, der biblischen Apokalyptik und der Ökumenischen Theologie.

Institut für Philosophie und Theologie (IPT)

Besucheradresse:
Im Neuenheimer Feld 517
69120 Heidelberg
Türöffnungscode
(nur nach Login sichtbar)

Lageplan

Postanschrift für Briefe:
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Institut für Philosophie und Theologie
Institutssekretariat
Postfach 104240
69032 Heidelberg

Postanschrift für Pakete:
Pädagogische Hochschule Heidelberg
Institut für Philosophie und Theologie
Institutssekretariat
Keplerstraße 87
69120 Heidelberg

Institutssekretariat

Christina Herberger

Gebäude: INF 517
Raum: TW 103
Tel.: 06221 477-226
Tel. internat.: 0049 6221 477-226

Fax: 06221 477-449
Fax internat.: 0049 6221 477-449
E-Mail: c.herberger(at)ph-heidelberg.de

GESCHLOSSEN (Institutssekretariat beide Institute):
Fr, 12.06.2020, Urlaub

Überwiegend im Homeoffice wegen Infektionsschutz

Liebe Studierende,

auf Grund der aktuellen Lage arbeitet das Institutssekretariat ab Fr, 20.03.2020, überwiegend im Homeoffice. E-Mail ist weiterhin erreichbar und das Diensttelefon 06221 477-226 wird umgeleitet.

Anwesenheitstag in INF 517: Do

Telefonsprechstunden für Studierende:
Mo 14:00 - 16:00 Uhr
Di 10:30 - 12:00 Uhr
Sprechstunde für Studierende:
Do 10:30 - 12:00 Uhr, bitte nutzen Sie auch hier z.Zt. Telefon und E-Mail, kommen Sie nur in absoluten Notfällen und nach vorheriger Absprache per Telefon persönlich vorbei.

Bitte richten Sie mündliche Anfragen immer erst per Telefon oder E-Mail an den Adressaten, um unnötigen Kontakt und damit unnötiges Infektionsrisiko zu vermeiden.

Bitte werfen Sie Hausarbeiten und anderes Schriftgut z.Zt. nur in die Briefkästen ein, eine persönliche Abgabe in den Büros birgt ein zu großes Infektionsrisiko.(Ausnahme: Man hat Sie gebeten vorbeizukommen und Sie zeigen kein Anzeichen einer Infektion)

Leerungsrhythmus der Briefkästen in INF 517 und INF 519:
517: Do
519: Do und Mo (Mo wird vom Präsenzsekretariat abgedeckt)

Sollten die Briefkästen zu voll werden um noch etwas einzuwerfen, nutzen Sie bitte unsere Hauspost in der Keplerstraße. Bitte nur einwerfen (Fach und Dozentenname sollten gut sichtbar sein), bitte suchen Sie keinen persönlichen Kontakt.

Wenn Sie eine Unterschrift für eine Notenleistung benötigen:

Bitte fragen Sie sich zunächst, ob Sie die Unterschrift wirklich jetzt benötigen (das ist nur der Fall, sollte das Prüfungsamt oder eine andere offizielle Stelle explizit darauf bestanden haben, dass Sie diese umgehend vorzeigen müssen = Notlage). In solchen Notlagen  darf ich ausschließlich für mir bereits gemeldete Noten der Ev. und Kath. Theologie - mit vorliegendem Einverständnis des jew. Fachlehrenden - eine Unterschrift leisten.
In allen anderen von mir betreuten Fächern sind hierfür ausschließlich Ihre Lehrenden zuständig.

Wenn Sie die Unterschrift nicht sofort benötigen (die Regel), verschieben Sie bitte die Unterschriftenabholung auf einen sichereren Zeitpunkt um unnötige Infektionsrisiken zu vermeiden

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund!