F II / IPTKTH

1. Interreligiöses Begegnungslernen nach dem Konzept der Kooperierenden Fächergruppe

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (MdL) hat im Jahr 2013 die Schirmherrschaft für das Projekt "Interreligiöses Begegnungslernen - die Kooperierende Fächergruppe in der Schule" übernommen und begrüßt die Initiative an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ausdrücklich:
Grußwort des Ministerpräsidenten
Pressemitteilung der PH-Heidelberg vom 28.01.2013

1.4 Fortbildungstagung zum Interreligiösen Begegnungslernen

7. Fachtagung der Studientagungsreihe „Religionspädagogische Gespräche zwischen Juden, Christen und Muslimen“ mit dem Thema “Friedenskompetenz im Religionsunterricht“

Friedenskompetenz im Religionsunterricht
Mo, 29. Februar 2016, 13:30 - 22:30 Uhr
Di, 1. März 2016, 09:00 - 16:00 Uhr

Zielgruppe:
Lehrkräfte der jüdischen, katholischen, evangelischen und islamischen Religionslehre

Programm:
Das Thema Religion und Gewalt hat Hochkonjunktur und die Monotheisten sitzen in der Öffentlichkeit auf der Anklagebank. Vergessen wird dabei die religiöse Gewaltkritik und das Friedenspotential der Religionen. In allen abrahamitischen Religionen gilt der Frieden als höchster Wert und alle haben Friedensstrategien entwickelt.
Die Lehrerfortbildung "Suche den Frieden und jage ihm nach" (Ps. 35,15) soll erkunden, wie diese Friedensressource im Religionsunterricht aktualisiert und realisiert werden kann. Auf der anderen Seite kann die religiöse Gewalt in der Wiege der drei monotheistischen Religionen nicht ausgeblendet werden. Deshalb sollen im didaktischen Teil der Fortbildung die aktuellen religiösen Konflikte thematisiert werden.

Veranstaltungsort:
Hochschule für Jüdische Studien, Raum S4
Landfriedstraße 12, 69117 Heidelberg

Leitung:
Prof. Dr. Katja Boehme (Pädagogische Hochschule Heidelberg),
Prof. Dr. Harry Harun Behr (Universität Frankfurt),
Prof. Dr. Daniel Krochmalnik (Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg),
Prof. Dr. Bernd Schröder (Universität Göttingen)

Beteiligte Einrichtungen

  • Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS)
  • Pädagogische Hochschule Heidelberg (PH)
  • Zentrum für interkulturelle Kommunikation, Heidelberg (ZiKK)

Kurzdarstellung:
Die Studientagungsreihe Jüdische, christliche und muslimische Religionspädagoginnen und -pädagogen im Gespräch existiert seit 2008 und hat seitdem drei Mal stattgefunden. Sie bietet jüdischen, christlichen und muslimischen Religionspädagoginnen und -pädagogen ein Forum, sich zu aktuellen Themen des Religionsunterrichtes aus den Innenperspektiven der verschiedenen Religionen und Konfessionen fortzubilden, ins interreligiöse Gespräch zu kommen und Anregungen aus den reichen religiösen Erziehungs- und Bildungstraditionen, Lern- und Lehrtraditionen der Religionen für ihren Unterricht zu schöpfen.

Zum Informationsflyer der Tagung

Zu den bisherige Tagungen

Die Beiträge der Fortbildungstagungen werden in der Reihe Religionspädagogische Gespräche zwischen Juden, Christen und Muslimen publiziert:
Zu den bisher erschienenen Bänden

Verpflegung optional für einen Unkostenbeitrag von 35 EUR erhältlich

Amtliche Lehrerfortbildung
Kontakt: Kontakt und Anmeldung: profschool(at)ph-heidelberg.de