Bewegung in der Hochschullehre? Videotutorial von Hochschullehrenden für Hochschullehrende zeigt wie's geht

Lehre in Bewegung, wozu soll das gut sein? 

Die Idee des Projekts Kopf-Stehen ist es, gesundheitsriskante Sitzzeiten zu unterbrechen und durch leichte körperliche Aktivität wie Stehen oder Gehen zu ersetzen. Im Gegensatz zur Bewegungspause entsteht bei der Integration methodenbezogener Bewegungsanlässe in die Lehre kein Verlust von Seminar-/Vorlesungszeit.

Unsere Hochschullehrenden stellen Ihnen in kurzen Videotutorials ihre bewegten Lieblingsmethoden vor. Die Filme sind als Anregung und Anleitung gedacht, die den Betrachtenden eine schnelle Umsetzung und Anpasssung für eigene Lehrveranstaltungen ermöglichen. Bitte beachten Sie, dass wir den Methodenbegriff für unseren Zweck sehr weit gefasst haben.

Sie sind noch nicht ganz überzeugt? Unser Trailer fasst die zahlreichen Vorteile bewegungsaktivierender Methoden für Lehrende und Lernende zusammen. 

Übrigens: wer Bewegungspausen kennt und schätzt, kann diese natürlich auch trotz bewegter Lehr-Lernformate weiterhin anbieten. Die kurze Auszeit, kombiniert mit moderater bis intensiver körperlicher Aktivität, ergänzt das Konzept bewegungsaktiver Lehre bestens und bringt zusätzlichen Schwung in den Hochschulalltag.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen und Ihren Studierenden ein sprichwörtlich bewegendes Semester.

Unter diesem Link gelangen Sie zu den Methodenfilmen: https://bit.ly/2Uoua0L