Interdisziplinäres Institut für Naturwissenschaften, Technik, GesellschaftBiologie

Lungengewebe

Über das Epithel der Lungenbläschen erfolgt der Gasaustausch. Sauerstoff diffundiert zu den Kapillaren mit den roten Blutkörperchen. Kohlendioxid wird aus dem Blut in die Luft abgegeben. Die Abbildung stellt die Lungenbläschen (Alveolen) 400fach vergrößert dar. Das Präparat ist gefärbt.

Fotos: Jäkel

Nach oben

Lungengewebe

Das Lungengewebe besteht aus zahlreichen Lungenbläschen (etwa 40-fach vergrößert). Die Lungenbläschen (Alveolen) sind umkleidet von winzigen Kapillaren. Die Lunge ist also gut durchblutet.

In der stärker vergrößerten Abbildung (etwa 100-fach) erkennt man deutlich ein Blutgefäß mit einer Wand aus drei Schichten (Intima, Media mit Muskelzellen glatter Muskulatur, Adventitia).

Lungengewebe mit Flimmerepithel und Knorpel

Das luftige Lungegewebe wird durch knorpeliges Bindegewebe stabilisiert.

 

 

Das Flimmerepithel ist ein körpereigenes Reinigungssystem gegen Verschmutzungen der Lunge.

 

 

Besonders gut ist das mehrreihige Flimmerepithel bei der Luftröhre zu erkennen.