Header image
Header image
Presse & Kommunikation

Auszeichnung

Young Professional Leadership Award 2019 geht an Alumna Elisa Keesen

Elisa Keesen, die an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg studiert und gearbeitet hat, wurde mit dem Young Professional Leadership Award ausgezeichnet. Der Preis wird von dem Taubblinden-Weltverband Deafblind International (DBI) vergeben und soll die Leistung von ausgezeichneten Nachwuchskräften würdigen sowie fördern. Die Verleihung fand im Dezember 2019 an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg statt. Nach Professorin Dr. Andrea Wanka ist Keesen bereits die zweite Alumna der Hochschule, die mit dem Preis ausgezeichnet wird.

"Die Fortschritte, die taubblinde Kinder machen, das Wissen, das Experten in diesem Bereich erwerben, und die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die neue Wege ermöglichen, wären ohne das außergewöhnliche Engagement von Elisa Keesen nicht möglich," sagte DBI-Präsident Frank Kat, der der Verleihung per Videoübertragung live zugeschalten war. Keesen habe, so Kat weiter, das Talent, die Stärken und die Potentiale von taubblinden Kindern zu sehen und setze sich unermüdlich dafür ein, dass diese gefördert werden. Dies mache sie zu einer großen Bereicherung nicht nur für taubblinde Kinder, sondern auch für deren Angehörige sowie für Kolleginnen und Kollegen. Auf zahlreichen internationalen Konferenzen habe die Nachwuchswissenschaftlerin zudem gezeigt, dass sie die Theorie mit der Praxis auf außergewöhnliche Weise zu verbinden weiß und damit neue Erkenntnisse ermöglicht. Es sei ihm, sagte Kat abschließend, daher eine große Freude, den DBI Young Professional Leadership Award an Elisa Keesen zu verleihen.

Keesen hatte bereits während ihres Sonderpädagogikstudiums an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg Mittel eingeworben, mit denen dann Lehrveranstaltungen im Bereich der Taubblindheit angeboten wurden. Im Anschluss an ihr Studium war sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin ebenda am Institut für Sonderpädagogik beschäftigt und forschte gemeinsam mit Professor Dr. Klaus Sarimski und Professor Dr. Markus Lang zur sozialen Teilhabe und Fördersituation von Kindern und Jugendlichen mit Hörsehbehinderung oder Taubblindheit. 2018 veröffentlichte sie das Werk "Angeborene Taubblindheit und die Konstruktion der Welt". Dieses gehört bis heute zu den wenigen deutschsprachigen Publikationen im Bereich der Taubblindheit und ermöglicht ein besseres Verständnis der Welt von taubblind geborenen Menschen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/taubblind.

Hintergrund
Der Young Professional Leadership Award wurde 2015 im Rahmen der 16. Weltkonferenz des Taubblinden-Weltverbandes "Deafblind International" in Bukarest / Rumänien erstmals verliehen. Er wird an Personen vergeben, die qualitativ hochwertige Bildungsangebote für die Taubblindenarbeit aufbauen und wertvolle Initiativen mit Zukunftspotenzial zur Verbesserung der Lebensqualität von Menschen mit Taubblindheit anstoßen. Eine der drei ersten Preisträgerinnen war Dr. Andrea Wanka, die heute die deutschlandweit erste Professur für Taubblinden- / Hörsehbehindertenpädagogik innehat.

Presseverteiler

Sie sind Journalist und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.