Header image
Header image
Presse & Kommunikation

Ausschreibung

Corona-Nothilfefonds: Studierende können Unterstützungsantrag stellen

Das Bild zeigt eine Studentin in der Neubau-Mensa. Sie trägt einen Mundschutz und arbeitet am Laptop.

Studierende der Pädagogischen Hochschule Heidelberg können ab sofort einen Antrag auf Förderung durch den Corona-Nothilfefonds stellen. Dieser richtet sich an Studierende, die durch Corona in eine finanzielle Notlage geraden sind und die nicht von anderen Unterstützungsangeboten profitieren können. Ermöglicht wird die Ausschreibung durch eine Initiative unter dem Dach des Freundeskreises der Hochschule, der zu Spenden für den Notfallfonds aufgerufen hatte.

Viele Jobs, wie zum Beispiel in der Gastronomie oder dem Einzelhandel, brechen derzeit laut dem Verein der Freunde weg und es ist davon auszugehen, dass einige Studierende dadurch unverschuldet in finanzielle Not geraten sind. Dies gelte auch für die Studierenden, die sonst von ihren Eltern finanziert werden, die diese Unterstützung durch Arbeitsplatzverlust oder Kurzarbeit zurzeit nicht mehr umfassend leisten können. Um die akute finanzielle Notlage der Studierenden abzumildern und somit etwa die Fortführung des Studiums zu ermöglichen, hatte der Verein im April öffentlich zu Spenden aufgerufen.

Mit den bislang gesammelten Geldern wurde nun - mit Unterstützung der Studierendenvertretung und des Gleichstellungsbüros - der Corona-Nothilfefonds aufgesetzt: Studierende der Pädagogischen Hochschulen können ab sofort eine einmalige Unterstützung bis maximal 400 Euro beantragen; Folgeanträge sind grundsätzlich möglich. Der Antrag muss bis zum 15. eines Monats eingehen; der Bescheid über Bewilligung bzw. Ablehnung erfolgt jeweils zum Monatsende.

Weitere Informationen zu den Ausschreibungsmodalitäten finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/freundeskreis.

Hinweis für potenzielle Spender
Es ist weiterhin möglich, für den Fonds zu spenden und damit die Studierenden der Hochschule schnell und unkompliziert zu unterstützen. Bitte beachten Sie hierzu den Spendenaufruf auf der Homepage des Freundeskreises.

Presseverteiler

Sie sind Journalist und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.