Presse & Kommunikation

Nachhaltigkeit

Globales UNESCO-Netzwerk zur Bildung für nachhaltige Entwicklung gegründet

Auf dem Symbolbild sieht man vorne vier große Würfel. Auf jedem ist ein Nachhaltigkeitsziel abgebildet. Im Hintergrund sieht man unscharf eine Diskussionsrunde. Diese wird von Professor Siegmund geleitet. Das Bild wurde in der Aula der Hochschule aufgenommen.

Die Pädagogische Hochschule Heidelberg gehört zu den Gründungsmitgliedern eines neuen globalen Netzwerkes, das die Bildung für nachhaltige Entwicklung und den sozialen Wandel fokussiert. An dem UNESCO Netzwerk UNiESD&ST beteiligt sind sechs Lehrstühlen aus Kanada, Costa Rica, Deutschland, Griechenland und Südafrika. Ziel ist es, Lehrkräfte auf der ganzen Welt dazu zu befähigen, nachhaltige Entwicklung und Frieden durch Bildung zu fördern. Offiziell vorgestellt wird die neue Kooperation bei dem UNESCO-Forum "Transformative Education for Sustainable Development, Global Citizenship, Health and Well-being", das noch bis zum 1. Dezember 2021 online stattfindet.

Die Federführung des Netzwerkes obliegt der Leuphana Universität Lüneburg. Die Pädagogische Hochschule Heidelberg ist mit dem UNESCO-Lehrstuhl für Erdbeobachtung und Geokommunikation von Welterbestätten und Biosphärenreservaten vertreten, dessen Lehrstuhl Professor Dr. Alexander Siegmund (Geographie) inne hat. UNiESD&ST ist eines von weltweit rund 40 thematisch fokussierten UNESCO UniTwin-Netzwerken, die die internationale Zusammenarbeit und Vernetzung von Universitäten fördern.

"Die ehrgeizigen Ziele der Agenda 2030 können nur erreicht werden, wenn wir die Lern- und Bildungssysteme weltweit neu ausrichten und die Lehrkräfte in die Lage versetzen, Veränderungen für eine nachhaltige Entwicklung zu bewirken", sagt Vibeke Jensen von der Abteilung für Frieden und nachhaltige Entwicklung der UNESCO. "Wir begrüßen UNiESD&ST als neue Kraft für die globale Zusammenarbeit in der Forschung, der Politikentwicklung und der Umsetzung von BNE für 2030, um sicherzustellen, dass alle Lernenden für die Herausforderungen der Gegenwart und Zukunft gerüstet sind."

Professor Siegmund ergänzt: "Durch die aktive Mitwirkung am UNESCO UniTwin-Netzwerk UNiESD&ST können wir die erfolgreichen Aktivitäten des Heidelberger UNESCO Lehrstuhls und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung zusätzlich auf einer globalen Ebene vernetzen - und das zusammen mit sehr renommierten Partnern der beteiligten Hochschulen."

Weitere Informationen ein englischer Sprache finden Sie in der offiziellen Pressemitteilung: "UNESCO announces new global cooperation network on Education for Sustainable Development and Social Transformation with teacher education at the core" (PDF; ca. 0,6 MB).

Weitere Informationen zum Heidelberger UNESCO-Chair finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/unesco-chair.

Presseverteiler

Sie sind Journalist:in und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.