Presse & Kommunikation

Zumeldung

Zur Verstetigung des Annelie-Wellensiek-Zentrums für Inklusive Bildung

Das Symbolbild zeigt den Altbauturm der Hochschule.

Der baden-württembergische Landtag hat in seiner heutigen Sitzung (22. Dezember 2021) den Staatshaushalt 2022 verabschiedet. Damit verbunden ist auch die Entscheidung, dass das Land das Annelie-Wellensiek-Zentrum für Inklusive Bildung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg mit gut 600.000 Euro pro Jahr strukturell finanziert. An dem Zentrum arbeiten Menschen, die als kognitiv beeinträchtigt gelten und vorab eine dreijährige Vollzeit-Qualifizierung zu Bildungsfachkräften erfolgreich durchlaufen haben. Als Teil eines inklusiven Teams lehren und forschen sie seit November 2020 zu Querschnittsaufgaben der Inklusion und sensibilisieren die Öffentlichkeit landesweit für das Thema.

Zu der Verstetigung des Annelie-Wellensiek-Zentrums für Inklusive Bildung äußert sich Professor Dr. Hans-Werner Huneke, Rektor der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, wie folgt:
"Die langfristige Förderung durch das Land Baden-Württemberg bestätigt die Vorreiterrolle des Annelie-Wellensiek-Zentrums für Inklusive Bildung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg: Es ist das erste Zentrum seiner Art, das als wissenschaftliche Einrichtung und Inklusionsabteilung an einer Hochschule verortet wurde. In der Bildungsarbeit hat das inklusive Team allein im vergangenen Jahr mit rund 2.000 Menschen in ganz Baden-Württemberg über die Inklusions- und Exklusionserfahrungen von Menschen mit Behinderung gesprochen. Es leistet aber nicht nur in der Lehre einen wichtigen Beitrag: Auch in der Bildungsforschung bzw. der partizipativen Forschung setzt es wertvolle Impulse, die weit über die Landesgrenzen hinaus wirken. Diese Arbeit werden wir auch dank der Landesförderung ausbauen: Geplant sind etwa Workshops in Kommunen sowie die Nachqualifizierung von zwei weiteren Bildungsfachkräften."

Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/aw-zib.

Presseverteiler

Sie sind Journalist:in und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.