Presse & Kommunikation

Personalia

Professoren Dr. Dammer und Dr. Siegmund als Prorektoren gewählt

Das Bild zeigt Karl-Heinz Damme und Alexander Siegmund. Sie stehen nebeneinander im Altbauflur der Hochschule. Sie lächeln in die Kamera.

Der Senat der Pädagogischen Hochschule Heidelberg hat mit Professor Dr. Karl-Heinz Dammer (Erziehungswissenschaft) und Professor Dr. Alexander Siegmund (Geographie) zwei neue Prorektoren gewählt. Beide waren auf Wunsch der im Juni 2022 gewählten, zukünftigen Rektorin Professorin Dr.in Karin Vach vorgeschlagen worden und werden ihr Amt gemeinsam mit Vach zum Wintersemester 2022/2023 antreten. Die Amtszeit der Prorektoren beträgt zunächst drei Jahre.

Mit der Wahl der Professoren Dammer und Siegmund stärkt die Hochschule ihre vorhandene Expertise in den Bereichen Studium, Lehre sowie Forschung. Sie richtet darüber hinaus ihre strategische Zukunftsplanung neu aus und setzt innovative Schwerpunkte. So wird mit Professor Siegmund etwa das Thema Nachhaltigkeit neu in der Hochschulleitung verankert. Dazu die designierte Rektorin Vach: "Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) ist die Grundlage für den Umgang mit den Megathemen unserer Zeit und befähigt darüber hinaus Menschen dazu, ein gesundes und sicheres Leben für sich und andere zu gestalten. Mit Professor Siegmund konnten wir einen ausgewiesenen BNE-Experten für das Prorektorenamt gewinnen. Gemeinsam werden wir das Ziel verfolgen, dass die Pädagogische Hochschule Heidelberg zu den ersten Hochschulen gehört, die das Thema Nachhaltigkeit in Lehre, Forschung und im Betrieb substanziell verankert sowie ihr Wissen der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt."

Eng mit der Nachhaltigkeit verbunden sind Themen wie Demokratie, Solidarität und Gleichstellung: "Unsere Gesellschaft steht aktuell vor nie dagewesenen Herausforderungen. Für ihre Lösung braucht es mündige, eigenverantwortliche Menschen, die sich den Folgen ihres Handels auf unsere Welt bewusst sind. Und mit dem Anspruch als bildungswissenschaftliche Universität ist es unsere Aufgabe, diese Menschen zu qualifizieren und sie beim lebenslangen Lernen zu begleiten", so Vach. "Ich freue mich daher sehr, mit Professor Dammer zukünftig einen international anerkannten Erziehungswissenschaftler an meiner Seite zu haben, der das vernünftige, reflektierende Denken stets in den Mittelpunkt seines Wirkens stellt. Zusammen wollen wir das herausragende Bildungsangebot unserer Hochschule ausbauen, damit insbesondere die Studierenden ihrer regionalen und globalen Verantwortung als Bildungsexpert:innen in Zukunft noch besser nachkommen können."

Den beiden bisherigen Prorektor:innen Professorin Dr. Vera Heyl und Professor Dr. Christian Spannagel dankte Vach für die geleistete Arbeit: "Professorin Heyl hat gerade im Bereich der Lehre hervorragende Arbeit geleistet: Unter ihrer Leitung sind neue, hochwertige Studiengänge entstanden, die weit über ihre Amtszeit hinaus wirken werden. Gemeinsam mit Professorin Dr. Karin Terfloth hat sie unsere Hochschule zudem zu einem Leuchtturm der Inklusiven Bildung weiterentwickelt, der wunderbar zeigt, wie gelebte Inklusion gelingen kann."
Gleiches gelte für Professor Spannagel: "Unter seiner Führung wurde der Bereich der Nachwuchsförderung erheblich gestärkt, so dass unsere Hochschule heute die besten Bedingungen für eine Karriere in der Wissenschaft bietet. Professor Spannagel ist es außerdem entscheidend dazu beigetragen, dass wir im Bereich der digitalen Bildung bestmöglich auf die Zukunft vorbereitet sind. Er hat ferner den Grundstein dafür gelegt, dass der kooperative Wissenstransfer an unserer Hochschule eine zentrale Rolle einnimmt. Dieses Profilmerkmal sowie das der Digitalisierung soll unter meinem Rektorat deutlich ausgebaut werden", so Vach abschließend.

Zu den Personen
Karl-Heinz Dammer studierte Erziehungswissenschaft, Romanistik, Germanistik und Philosophie an den Universitäten Münster und Toulouse. Er promovierte in Romanistik über "Pressezeichnung und Öffentlichkeit in der Fünften Republik" und war anschließend an verschiedenen Projekten zum Themenkomplex "Integration beruflicher und allgemeiner Bildung" tätig. Dammer war ferner Lehrbeauftragter für Erziehungswissenschaft (Allgemeine Pädagogik) an der Universität Essen und Lehrer für Deutsch sowie Französisch am Gymnasium und Berufskolleg in Nordrhein-Westfalen. Seine Habilitation verfasste er über die Integrationsfunktion von Erziehung und Bildung. An der Pädagogischen Hochschule Heideberg ist Dammer Professor für Allgemeine Pädagogik am Institut für Erziehungswissenschaft. Ebenda war er drei Jahre stellvertretender Institutsdirektor und sechs Jahre Institutsdirektor.

Alexander Siegmund studierte an der Universität Mannheim Betriebswirtschaftslehre, Geographie und Pädagogik mit Abschluss als Diplom-Handelslehrer. Als wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Hochschulassistent war er dort anschließend am Lehrstuhl für Physische Geographie und Länderkunde tätig und wurde 1997 zu einer regionalklimatischen Studie promoviert. Er absolvierte anschließend sein Zweites Staatsexamen und eine Lehrertätigkeit im beruflichen Schulwesen. Nach einer Professurvertretung an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe hatte er dort von 2002 bis 2004 eine C3-Professur für Geographie und ihre Didaktik inne. 2004 erfolgte der Wechsel an die Pädagogische Hochschule Heidelberg auf die Professur für Physische Geographie und ihre Didaktik, 2006 seine Berufung als Honorarprofessor an der Universität Heidelberg. Seit 2016 hat Siegmund an der PH Heidelberg zudem den "UNESCO-Lehrstuhl für Erdbeobachtung und Geokommunikation an Welterbestätten und Biosphärenreservate" inne und ist seit 2018 der Geschäftsführende Direktor des Heidelberger Zentrums Bildung für nachhaltige Entwicklung. Siegmund ist ferner Sprecher des BNE-Hochschulnetzwerks Baden-Württemberg und Vorsitzender des Forums Hochschule in der "Nationalen Plattform BNE" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Presseverteiler

Sie sind Journalist:in und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.