Presse & Kommunikation

Hochschule

Rektorat unter Professorin Dr.in Karin Vach offiziell ins Amt eingeführt

Karl-Heinz Dammer, Karin Vach, Petra Olschowski, Stephanie Wiese-Heß- und Alexander Siegmund im Stehlabor der Hochschule. Karin Vach und Petra Olschowski halten einen Blumenstrauß in der Hand.

Der Amtswechsel an der Spitze der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ist nun auch offiziell vollzogen: In einem Festakt am Donnerstag, 24. November 2022 wurde Professorin Dr.in Karin Vach durch die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Petra Olschowski in das Amt der Rektorin eingeführt. Vor zahlreichen namhaften Gästen aus Stadt, Region und Land stellte Rektorin Vach ihre Vision für die Pädagogische Hochschule Heidelberg 2028 vor und erläuterte diese gemeinsam mit den Prorektoren Professor Dr. Karl-Heinz Dammer und Professor Dr. Alexander Siegmund sowie der Kanzlerin Stephanie Wiese-Heß.

"Lehren, Lernen und Forschen am Puls der Zeit – hierfür bietet die Pädagogische Hochschule Heidelberg beste Voraussetzungen", sagte die baden-württembergische Wissenschaftsministerin Petra Olschowski. "In der Lehrerbildung und darüber hinaus bringt sich die Pädagogische Hochschule Heidelberg mit ihrer Expertise erfolgreich in die Bearbeitung der gesellschaftlichen Herausforderung zur Weiterentwicklung einer inklusiven, nachhaltigen und zunehmend digitalisierten Gesellschaft ein. Für diese und weitere Herausforderungen wünsche ich Frau Professorin Vach alles Gute und eine glückliche Hand. Herrn Professor Huneke danke ich herzlich für seinen Einsatz und seine Verdienste für die Hochschule und das Land." Diese Verdienste betonte auch die neue Rektorin Professorin Vach: "Das Rektorat unter Professor Dr. Hans-Werner Huneke hat sehr gute Arbeit geleistet und die Pädagogische Hochschule Heidelberg auf eine hervorragende Basis gestellt. Für unsere zukünftige Arbeit sind dies die besten Voraussetzungen."

Im Anschluss stellte Vach die Ziele ihres Rektorats vor. Vor dem Hintergrund, dass der globale und gesellschaftliche Entwicklungsrahmen für Stabilität, Gerechtigkeit, Frieden, Lebensqualität und Wohlstand begrenzt und instabil ist, sind dies insbesondere die Erfüllung des gesellschaftlichen Bildungsauftrags der Hochschule und damit einhergehend die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Vach sagte: "Ein Umdenken, ein verändertes Handeln ist dringend erforderlich. Der Pädagogischen Hochschule Heidelberg kommt in diesem Prozess eine große Verantwortung zu. Denn: Bildung ist für die gesellschaftlichen Transformationsprozesse eine entscheidende Voraussetzung." Die Hochschule wolle und werde sich mit ihren (inter-)nationalen Forschungsprojekten, hochwertigen Studien- und Weiterbildungsangeboten, Aktivitäten und Netzwerken an den bildungsbezogenen Zukunftsaufgaben beteiligen.

Voraussetzung zur Realisierung dieser Vision der aktiven Mitgestaltung gesellschaftlicher Transformation sind zum einen die eigene Organisationsentwicklung. So müssen laut Vach Forschung und Lehre, Transfer und Weiterbildung, Governance und Betrieb stärker miteinander verknüpft werden: "Nur wenn wir alle eine Hochschule sind, können wir unsere Vorhaben wirksam umsetzen. Ich trete für ein wertschätzendes Klima ein und dass wir Vielfalt und Gleichstellung im Alltag aktiv leben." Mit Blick auf die Außenwirkung der Hochschule kündigte die neue Rektorin überdies an, die Wissenschaftskommunikation der Hochschule deutlich zu stärken. So sollen traditionelle Informationswege beibehalten und gleichzeitig neue, innovative Formate zum Austausch mit Menschen und Organisationen in der Region, dem Land und der Welt initiieren werden.

Neben der eigenen Organisationsentwicklung seien auch äußere Faktoren entscheidend: "Für eine moderne Bildungsuniversität sind flexiblere Finanzierungsmöglichkeiten von großer Bedeutung. Wachsende Aufgaben in Querschnittsbereichen wie Bildung für Nachhaltige Entwicklung und Kommunikation erfordern zudem entsprechende personelle Kapazitäten. Ich freue mich, in Zukunft in entsprechende Gespräche einzutreten", erklärte Vach abschließend.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/rektorat.

Presseverteiler

Sie sind Journalist:in und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten?

Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail an presse☞ Bitte fügen Sie an dieser Stelle ein @ ein ☜vw.ph-heidelberg☞ Bitte fügen Sie an dieser Stelle einen Punkt ein ☜de oder rufen Sie uns an unter +49 6221 477-671.