Presse & Kommunikation

Studium & Lehre

01.03.2018

Neues besonderes Erweiterungsfach "Ästhetische Bildung" startet

Studierende der lehramtsbezogenen Bachelor-Studiengänge der Pädagogischen Hochschule Heidelberg können sich ab sofort und bis zum 31. März 2018 in das besondere Erweiterungsfach "Ästhetische Bildung" einschreiben. Die zusätzliche Qualifikation soll die angehenden Lehrerinnen und Lehrer dazu befähigen und anregen, ästhetische Prozesse sowohl in ihrem zukünftigen Fachunterricht als auch in einem heterogenen Schulleben wirksam werden zu lassen. Nach der "Theaterpädagogik" ist es das zweite besondere Erweiterungsfach im Studienangebot der Hochschule.

"Kunst und Musik sind essentielle Bestandteile des sozialen Zusammenlebens jeder Kultur und eröffnen damit im Schulkontext besondere Potentiale im Bereich der Integration und des Spracherwerbs", sagt Professorin Dr. Vera Heyl, Prorektorin für Studium, Lehre und Weiterbildung. "Wir wollen daher möglichst viele angehende Lehrkräfte dazu befähigen, Strukturen und Anlässe zu schaffen, in denen Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Kulturen regelmäßig gemeinsam künstlerisch tätig werden und darüber voneinander sowie miteinander lernen."
Dazu kommt, dass an Grundschulen sowie im Sekundarbereich ein Mangel an qualifizierten Lehrkräften für die Fächer Kunst und Musik herrscht und der Unterricht demnach häufig fachfremd erteilt wird. "Das besondere Erweiterungsfach kann selbstverständlich kein vollständiges Fachstudium ersetzen und soll es auch nicht", so Heyl. "Die Studierenden erwerben jedoch die Kompetenzen, um Musik und Kunst fachaffin zu unterrichten. Bei schulbezogenen Ausschreibungen eröffnen sich den Absolventinnen und Absolventen somit besondere Chancen."

Das nun geschaffene Studienangebot richtet sich an alle Studierenden der lehramtsbezogenen Bachelor-Studiengänge, die ein besonderes Interesse im ästhetisch-künstlerischen Bereich mitbringen und dieses vertiefen möchten. Immatrikulieren kann sich, wer im lehramtsbezogenen Bachelor-Studiengang mindestens 25 ECTS-Punkte erfolgreich erworben hat. Das Studium konstituiert sich aus zwei einführenden Basismodulen, die zu gleichen Teilen in den beiden Fächern Kunst und Musik studiert werden, aus einem vertiefenden Modul in einem der beiden Fächer und einer wissenschaftlichen sowie fachpraktischen Vertiefung mit interdisziplinären Fragestellungen. Der Studienumfang beläuft sich auf insgesamt 45 ECTS-Punkte; angeboten wird das besondere Erweiterungsfach erstmals im Sommersemester 2018.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/studienangebot.

Presseverteiler

Sie sind Journalist und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.