Presse & Kommunikation

Transfer und Innovation

01.01.2018

Projektstart: Bildungsinnovationen in der Metropolregion Rhein-Neckar

Am 1. Januar 2018 startet das Projekt "TRANSFER TOGETHER - Bildungsinnovationen in der Metropolregion Rhein-Neckar" der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Ziel des Vorhabens ist der strukturierte Ausbau des Transfers von forschungsbasierten Bildungsinnovationen aus der Hochschule in außerschulische Bereiche der Region und die Förderung des bidirektionalen Wissenstransfers zwischen Hochschule, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Für die nächsten fünf Jahre wird das Projekt von der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" unterstützt.

Unter der Gesamtleitung von Professor Dr. Christian Spannagel, Prorektor für Forschung, Medien und IT, arbeiten die rund 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowohl in einer zentralen Einheit als auch in dezentralen Teilprojekten daran, die traditionell anwendungsorientierte, bildungswissenschaftliche Forschung der Hochschule mit den Bedarfen von Unternehmen, Vereinen, Kultureinrichtungen und der Öffentlichkeit in der Region Rhein-Neckar strukturiert zu verzahnen. Kooperationspartner für dieses Vorhaben ist die regionale Transferstelle der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH, die ihr umfassendes Netzwerk in das Projekt einbringt. Gemeinsam sollen so Konzepte entstehen, die Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen und einen Mehrwert nicht nur für den schulischen Bereich, sondern auch für zahlreiche andere Bildungskontexte bieten.

In den kommenden Monaten soll an der Hochschule zunächst das Transferzentrum als zentrale Anlaufstelle geschaffen werden, das die Transferaktivitäten systematisch bündelt und die in der Transferstrategie der PH Heidelberg festgelegten Handlungsfelder zentral umsetzt. Dazu gehört erstens der Aufbau von Bildungsnetzwerken in der Metropolregion Rhein-Neckar, zweitens die Schaffung von hochschulinternen Strukturen zur Beratung von Forschenden bei Gründungs- und Verwertungsfragen und drittens die Öffnung von wissenschaftlichen Prozessen im Sinne von Open Science für die Teilhabe von Menschen in der Region.

"Die neuen Kooperations- und Transferstrukturen ermöglichen allen den Zugang zu innovativen Bildungskonzepten. Gleichzeitig erhalten unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler wichtige Impulse aus der Praxis, die wiederum in die Ausbildung insbesondere angehender Lehrkräfte einfließen können", erklärt Spannagel. Das Projekt fungiert zudem als ein bedeutender Motor für Innovationen in der Metropolregion Rhein-Neckar und stärkt den Bildungsstandort Rhein-Neckar.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/transfer.

Zur Ausschreibung
Die Förderinitiative "Innovative Hochschule" nimmt die - neben Forschung und Lehre - dritte Mission "Transfer und Innovation" in den Blick. Das unabhängige Auswahlgremium hat in einem expertengeleiteten Wettbewerbsverfahren 48 Hochschulen in 19 Einzel- und 10 Verbundvorhaben zur Förderung ausgewählt, darunter das Heidelberger Konzept. Der Bund investiert insgesamt bis zu 550 Millionen Euro für zwei Auswahlrunden à fünf Jahre für den strategischen Auf- und Ausbau der Zusammenarbeit von Hochschulen mit der Wirtschaft bzw. anderen gesellschaftlichen Akteuren und stärkt damit die strategische Rolle der Hochschulen im regionalen Innovationssystem.

Presseverteiler

Sie sind Journalist und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.