Header image
Header image
Presse & Kommunikation

Die spannende Welt der Physik

Ein integratives Bildungsangebot für Flüchtlingskinder.

Professorin Dr. Manuela Welzel-Breuer (Abteilung Physik) und Dr. Elmar Breuer (Englisches Institut Heidelberg) unterstützen mit ihrer wissenschaftlichen Expertise und ihrer langjährigen praktischen Erfahrung das Projekt "Physik für Flüchtlinge". Dieses wird von der Deutschen Physikalische Gesellschaft (DPG) gemeinsam mit der Georg-August-Universität Göttingen angeboten und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsunterkünften, Erstaufnahmeeinrichtungen oder Schulen in ganz Deutschland Physik spielerisch und anhand einfacher Experimente näherzubringen. Darüber hinaus dient das Projekt der Integration der Flüchtlinge.

Die beiden Physiker verfügen über langjährige Erfahrungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen in prekären Lebenssituationen: Seit über zehn Jahren gestalten sie im Zusammenhang mit "Patio 13: Schule für Straßenkinder" Lernumgebungen für kolumbianische Straßenkinder. Dabei werden unter Berücksichtigung der besonderen (Lebens-)Erfahrungen und Bedingungen experimentelle Möglichkeiten bereitstellt, mit denen sich Kinder und Jugendliche auf einen Weg von der Beobachtung bis hin zu einer theoretischen Erklärung im Bereich der Physik machen können. Gemeinsam mit Lehrerstudierenden einer kolumbianischen Bildungseinrichtung (ENSMA) wurden unter anderem Experimente, Materialien und Umsetzungsmöglichkeiten in den Bereichen Elektrizität und Optik entwickelt und erprobt.

Diese Expertise bringen die beiden nun in das Projekt "Physik für Flüchtlinge" ein, indem sie freiwillige Helferinnen und Helfer aus ganz Deutschland als Multiplikatoren ausbilden. Professorin Welzel-Breuer und Dr. Breuer stellen die Lehrinhalte für die Workshops zur Verfügung und leiten die Freiwilligen an, selber auszuprobieren und zu experimentieren. "Ihre Erfahrungen tragen die Helferinnen und Helfer dann an ihren jeweiligen Standort und schulen dort ihr Team", sagt Welzel-Breuer. "So erreichen wir in ganz Deutschland Flüchtlingsunterkünfte und Schulen mit Klassen, die einen hohen Anteil an geflüchteten Kindern oder Jugendlichen haben." Der nächste Workshop findet am 2. und 3. September 2016 im Physikzentrum der DPG in Bad Honnef statt. Wer Interesse an einer Teilnahme hat, kann sich unter www.dpg-physik.de/pff anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos, es gelten die Zugangsvoraussetzungen der DPG.

Presseverteiler

Sie sind Journalist und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.