Presse & Kommunikation

Personalia

Fakultät für Natur- und Gesellschaftswissenschaften hat neuen Vorstand

Professor Dr. Markus Vogel (Mathematik) ist der neue Dekan der Fakultät für Natur- und Gesellschaftswissenschaften. Der bisherige Prodekan folgt zum Wintersemester 2018/2019 auf Professor Dr. Wolfang Knörzer, der in den Ruhestand gegangen ist. Neu im Fakultätsvorstand ist Professor Dr. Markus Rehm (Chemie) als Prodekan und Professorin Dr. Angela Häußler (Alltagskultur und Gesundheit) als assoziiertes Mitglied. Wiedergewählt wurde Professorin apl. Dr. Nicole Marmé (Physik) als Studiendekanin. Auch das Sekretariat der Fakultät III ist unverändert mit Doris Schmitt besetzt.

Der Schwerpunkt der Fakultät für Natur- und Gesellschaftswissenschaften liegt in den Bereichen Bildung für nachhaltige Entwicklung, Prävention und Gesundheitsförderung, Ermöglichung gesellschaftlicher Teilhabe und als Querschnittsthema die Internationalisierung. Man werde, so der neue Fakultätsvorstand, die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre fortführen und stetig weiterentwickeln. So soll zum Beispiel über die im Sommersemester 2018 gegründeten Zentren Bildung für nachhaltige Entwicklung bzw. für Prävention und Gesundheitsförderung, die beide maßgeblich von der Fakultät getragen werden, die Vernetzung und Dissemination entsprechender Themen nach Innen und Außen gefördert werden. An der Fakultät werden zudem Forschungs- und Modellprojekte durchgeführt, die sich mit Aspekten sozialer Ungleichheit im Bildungssystem sowie mit der Integration von Geflüchteten beschäftigen. Auch diese werden laut Vogel weiterhin zur Profilbildung der Hochschule, die erfolgreiche Bildungsverläufe für alle ermöglicht, beitragen. Die Fakultät stützt über zahlreiche Kooperationen außerdem die Internationalisierungsstrategie der PH Heidelberg: So ermöglicht zu Beispiel ein von der Fakultät initiiertes schweizerisch-deutsches Promotionskolleg die gemeinsame Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und eine ebenda entwickelte Weiterbildung wird erfolgreich in Kolumbien angewandt.

Zur Person
Markus Vogel arbeitete nach seinem Lehramtsstudium zunächst für fünf Jahre im Schuldienst und absolvierte parallel an der Universität Stuttgart sowie der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg ein Magister-Studium in Mathematik und ihrer Didaktik. 2002 folgte eine Abordnung an den Fachbereich Mathematik des Instituts für Mathematik und Informatik der PH Ludwigsburg, wo er 2006 promovierte. Im Anschluss hatte Vogel eine Professurvertretung an den Pädagogischen Hochschulen in Heidelberg bzw. Schwäbisch Gmünd inne, bevor er 2008 dem Ruf nach Heidelberg folgte.

Markus Rehm arbeitete nach seinem Lehramts- und Diplomstudium zunächst für drei Jahre im Schuldienst. 2000 folgte eine Abordnung an den Fachbereich Chemie der PH Heidelberg, wo er 2003 promovierte. Im Anschluss arbeitet Rehm als Hochschuldozent an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz in Luzern und wurde dort 2007 auf eine Professur für die Didaktik der Naturwissenschaften berufen. 2009 nahm er, nach Ablehnung der W2 Rufe an den Universitäten Kassel und Regensburg, einem W3 Ruf nach Ludwigsburg an, bevor er 2012 dem Ruf nach Heidelberg folgt. Die Schwerpunkte Rehms liegen in den Bereichen der Professionalisierungsforschung, der Verstehensprozesse beim Lernen von Naturwissenschaften und im Bereich der videogestützten Ausbildung angehender naturwissenschaftlicher Lehrkräfte.

Nicole Marmé absolvierte ein Chemie-Studium an den Universitäten Mainz und Heidelberg und wurde 2002 an der Ruprecht-Karls-Universität in Physikalischer Chemie promoviert. Parallel zu ihrer Habilitation in Physikalischer Chemie absolvierte sie den Vorbereitungsdienst für das Höhere Lehramt an Gymnasien und war anschließend von 2009 bis 2012 am Bunsen-Gymnasium Heidelberg tätig. Gleichzeitig hatte sie an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg eine Vertretungsprofessur für Chemie und ihre Didaktik sowie von 2012 bis 2014 für Physik und ihre Didaktik inne. Ihre Venia Legendi für Physikalische Chemie (Universität Heidelberg) sowie die Venia Legendi für Didaktik der Naturwissenschaften (Pädagogische Hochschule Heidelberg) erhielt sie jeweils im Jahre 2012. Zwei Jahre später verlieh ihr die Pädagogische Hochschule Heidelberg eine außerplanmäßige Professur für Didaktik der Naturwissenschaften (Schwerpunkte: Physik und Chemie).

Angela Häußler absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Hotelfachfrau und studierte anschließend an der Justus-Liebig-Universität Gießen Haushalts- und Ernährungswissenschaft. Es folgte eine Anstellung als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft der JLU Gießen. Dort schloss sie 2007 auch ihre Dissertation über nachhaltige Ernährungsweisen in Familienhaushalten ab. Im Anschluss war sie als Akademische Rätin tätig bis sie im April 2014 als Professurvertreterin an die Pädagogische Hochschule Heidelberg wechselte. Ihre Ernennung zur Professorin erfolgte am 25. Juni 2014; ihre Schwerpunkte liegen im Bereich der Ernährungs- und Verbraucherbildung, der alltäglichen Lebensführung sowie der Bildung für nachhaltige Entwicklung, insbesondere auch im Hinblick auf Genderaspekte von Ernährung und Nachhaltigkeit

Presseverteiler

Sie sind Journalist und möchten regelmäßig aktuelle Informationen über unsere Hochschule erhalten? Dann schreiben Sie uns bitte - unter Angabe Ihrer Kontaktdaten, Ihrer Funktion sowie Ihrer Redaktion - eine E-Mail oder rufen Sie uns an unter
+49 6221 477-671.