Presse & Kommunikation

HSE-Impulse für die Lehre: "Literaturtheorie und Literaturdidaktik"

Über Potentiale eines Austauschs zwischen Fachwissenschaft und Fachdidaktik in der Latinistik. Um Anmeldung wird gebeten.

Im Wintersemester 2018/2019 sind an baden-württembergischen Universitäten die ersten Studierenden für einen Master of Education eingeschrieben. Die Umstellung der Lehramtsstudiengänge, die hiermit ein wichtiges Etappenziel erreicht, ist unter anderem mit dem Anspruch verbunden, die Fachdidaktik als Teil der ersten Phase der Lehrerbildung an den Universitäten wissenschaftlich aufzuwerten. Eine Veranstaltung am Samstag, 26. Januar 2019 verfolgt in diesem Zusammenhang das Ziel, eine latinistische Fachdidaktik zu entwickeln, die in engem Kontakt mit der Fachwissenschaft und den Schulen steht, einerseits literaturwissenschaftliche Ideen und Impulse in die Schulen trägt, andererseits Bedarf aus den Schulen aufgreift und Fragen stellt, die von Forschenden und Lehrenden, Fachdidaktikern und Studierenden gleichermaßen als wichtig und interessant wahrgenommen werden.

In Vorträgen werden Verantwortliche aus schulischem und universitärem Kontext unterschiedliche Lektüren von Ciceros De officiis (Schwerpunktthema "Übersetzung" ab Abitur 2020 in Baden-Württemberg) entwickeln und zur Diskussion stellen. Der Fokus liegt dabei auf der Verbindung von anspruchsvollem literaturwissenschaftlichem Denken und der konkreten fachdidaktischen Vermittlung im Unterricht. Ziel der Tagung ist es, sich über die Potentiale einer solchen literaturtheoretisch fundierten Fachdidaktik auszutauschen. Auch über die Möglichkeiten engerer Zusammenarbeit, beispielsweise in Form von digitalen Lehrangeboten, soll diskutiert werden.

Die Veranstaltung richtet sich an Studierende und interessierte Fachwissenschaftler/innen ebenso wie an Lehrerinnen und Lehrer. Um Anmeldung wird gebeten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.hse-heidelberg.de.

Über die Heidelberg School of Education
Die HSE wurde 2015 als gemeinsame hochschulübergreifende Einrichtung der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg gegründet. Sie stellt das institutionelle, strategische und ideelle Zentrum der kooperativen Lehrer/innenbildung am Standort Heidelberg dar. Ihr Aufbau und die nachhaltige Etablierung werden im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bis 31. Dezember 2018 bzw. in modifizierter Form bis Ende 2023 gefördert.