Presse & Kommunikation

Workshop: "Bildungswissenschaftliche Forschung mit Unterrichtsvignetten"

Der Workshop zu Chancen, Grenzen und Herausforderungen findet am 16. Oktober statt.

Quantitative Instrumente stehen bei der Untersuchung von fachdidaktischem und pädagogisch-psychologischem Wissen häufig in der Kritik, handlungsleitende Fähigkeiten von Lehrkräften nicht angemessen zu berücksichtigen. Vignettentests versuchen dieser Kritik zu begegnen, indem sie Probanden kurze Unterrichtsszenen in schriftlicher oder verfilmter Form darbieten. Dabei sollen die Unterrichtsszenen, bzw. verschiedene Handlungsalternativen von den Probanden bewertet werden. Anhand dieser Bewertungen wird versucht, auf die Kompetenzen der Lehrpersonen zu schließen. Somit werden Fähigkeiten von Lehrkräften möglichst nahe an authentischen Unterrichtssituationen geschätzt. Zugleich kann eine vergleichsweise zeitökonomische Erhebung durchgeführt werden.

Ziel des Workshops unter Leitung von Dr. Tim Billion Kramer ist die Auseinandersetzung mit Vignetten als möglichem Testverfahren zur Erfassung des fachdidaktischen und pädagogisch-psychologischen Wissens von Lehrkräften. Im Workshop werden Vignetten und Auswertungsverfahren des Projekts "Effektive Kompetenzdiagnose in der Lehrerbildung" (EKoL) präsentiert und in der Gruppe kritisch diskutiert. Den Teilnehmenden wird Gelegenheit geboten, erste Ideen zu eigenen Vignetten zu entwickeln, bereits vorhandene Vignetten vorzustellen oder Chancen der Modifikation bestehender Testinstrumente in Richtung eines Vignettentests zu diskutieren.

Der Workshop findet am Mitttwoch, 16. Oktober statt. Um Anmeldung bis zum 2. Oktober wird gebeten unter www.ph-heidelberg.de/gs. Bitte beachten Sie, dass sich das Angebote in erster Linie an Mitglieder der Graduate School richten; nicht-Mitglieder und Masterstudierende der Pädagogischen Hochschule Heidelberg haben die Möglichkeit, bei noch vorhandenen freien Plätzen teilzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/graduate-school.