Header image
Header image
Presse & Kommunikation

Online-Antidiskriminierungsgespräche (4/5): "Zur aktuellen Bildungssituation deutscher Sinti*ze und Rom*nja"

Ein Podcast von Dinah Wiestler mit Daniel Strauß (Verband Deutscher Sinti und Roma) und Christoph Leucht (Hildegard Lagrenne Stiftung).

Das Symbolfoto zeigt primär einen Laptop, an dem eine junge Frau sitzt. Copyright: Pädagogische Hochschule Heidelberg.

Schulen und andere Bildungsreinrichtungen sind Orte, an denen diverse Lebensentwürfe aufeinandertreffen. Im Rahmen der Onlinereihe "Antidiskriminierungsgespräche: Herausforderungen und Perspektiven für die Bildungsarbeit" soll ein diskriminierungskritischer Blick auf Schule und Bildung geworfen und Fragen wie diese diskutiert werden: Welche Verantwortung tragen Bildungseinrichtungen im Umgang mit Ausgrenzung und institutionellen Rassismus? Inwiefern können Schulen Orte des Empowerments für Schüler*innen mit Diskriminierungserfahrungen sein? Wie können Lehrkräfte und Multiplikator*innen der Bildungsarbeit einen Beitrag für ein gleichberechtigtes Miteinander im Schulalltag leisten, welches sich gegen Ausgrenzung und Diskriminierung stark macht?

Die Onlinereihe wird vom Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg, Mosaik Deutschland e. V. und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg organisiert. Die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen und Zugangsdaten für die Onlineplattform finden Sie in Kürze unter www.mosaik-deutschland.de.

Folgende Termine sind geplant (4/5):

  • ab Dienstag, 3. November 2020
    online vefügbar
    Podcast: Zur aktuellen Bildungssituation deutscher Sinti*ze und Rom*nja
    Im Gespräch: Dinah Wiestler (Pädagogische Hochschule Heidelberg) mit Daniel Strauß (Vorsitzender, Verband Deutscher Sinti und Roma e.V., Landesverband Baden-Württemberg) und Christoph Leucht (Hildegard Lagrenne Stiftung)
  • N.N.
    18.00 bis 19.30 Uhr
    Live-Gespräch: Warum Schule der beste Ort ist, um gegen Diskriminierung vorzugehen
    Zu Gast: Dervis Hizarci (Antidiskriminierungsbeauftragter der Berliner Schulen)
    Grußwort: Danijel Cubelic (Amt für Chancengleichheit, Stadt Heidelberg)
    Moderation: Yasemin Soylu und Lara Track (Mosaik Deutschland e.V.)

Ihre Ansprechpartnerin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ist Dinah Wiestler (TRANSFER TOGETHER).

Hintergrund
"TRANSFER TOGETHER - Bildungsinnovationen in der Metropolregion Rhein-Neckar" ist ein gemeinsames Projekt der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Ziel des Vorhabens ist der strukturierte Ausbau des Transfers von forschungsbasierten Bildungsinnovationen aus der Hochschule in außerschulische Bereiche der Region und die Förderung des bidirektionalen Wissenstransfers zwischen Hochschule, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Von 2018 bis 2022 wird das Projekt von der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" unterstützt.

Hinweis

Die Abteilung Presse & Kommunikation ist zzt. primär per E-Mail an presse@remove-this.vw.ph-heidelberg.de zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Informationen zum Umgang der Hochschule mit dem Coronavirus finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/coronavirus.

Kontakt

Sie erreichen uns telefonisch unter +49 6221 477-671 oder per E-Mail an presse@remove-this.vw.ph-heidelberg.de.

Weitere Informationen über unser Team finden Sie im Bereich "Ansprechpartner".