Header image
Header image
Presse & Kommunikation

Online-Podiumsdiskussion: "Antiziganismus in Baden-Württemberg"

Mit Gästen aus der Politik und dem Landesverband deutscher Sinti und Roma.

Am Donnerstag, 5. November 2020 lädt die Arbeitsstelle Antiziganismusprävention der Pädagogischen Hochschule Heidelberg zu einer Online-Podiumsveranstaltung ein: Gemeinsam mit Gästen aus der Politik und dem Landesverband deutscher Sinti und Roma Baden-Württemberg soll über folgende Frage diskutiert werden: Wie kann das Land Baden-Württemberg Rassismen und Diskriminierungen gegenüber Sinti und Roma in Bildung und Gesellschaft Einhalt gebieten?

Das Grußwort spricht Professor Dr. Hans-Werner Huneke, Rektor der Hochschule, und Professorin Dr. Bettina Degner stellt die Arbeitsstelle Antiziganismusprävention kurz vor. Im Anschluss nehmen die folgenden Personen an der Diskussion teil: Gökay Akbulut MdB (DIE LINKE), Manfred Kern MdL (Bündnis 90 - DIE GRÜNEN), Stefan Fulst-Blei MdL (SPD), Nico Weinmann MdL (FDP), Anja Boto (CDU) und Daniel Strauß (Vorsitzender, Verband dt. Sinti und Roma, Landesverband Baden-Württemberg). Die Moderation übernehmen Johannah Illgner und Max Wetterauer.

Veranstaltungsbeginn ist 19.00 Uhr. Sie sind herzlich eingeladen, sich an der bildungs- und gesellschaftspolitischen Diskussion zu beteiligen. Corona-bedingt wird die Podiumsveranstaltung ausschließlich online stattfinden.

Die Veranstaltung wird von dem TRANSFER TOGETHER-Teilprojekt Antiziganismusprävention sowie der gleichnamigen Arbeitsstelle organisiert und von der Metropolregion Rhein-Neckar gefördert.

Weitere Informationen finden Sie in Kürze unter transfertogether.de/events. Ihre Ansprechpartnerin an der Hochschule ist Dinah Wiestler (wiestler@remove-this.ph-heidelberg.de).

Hintergrund
"TRANSFER TOGETHER - Bildungsinnovationen in der Metropolregion Rhein-Neckar" ist ein gemeinsames Projekt der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH. Ziel des Vorhabens ist der strukturierte Ausbau des Transfers von forschungsbasierten Bildungsinnovationen aus der Hochschule in außerschulische Bereiche der Region und die Förderung des bidirektionalen Wissenstransfers zwischen Hochschule, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Von 2018 bis 2022 wird das Projekt von der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" unterstützt.

Hinweis

Die Abteilung Presse & Kommunikation ist zzt. primär per E-Mail an presse@remove-this.vw.ph-heidelberg.de zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Informationen zum Umgang der Hochschule mit dem Coronavirus finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/coronavirus.

Kontakt

Sie erreichen uns telefonisch unter +49 6221 477-671 oder per E-Mail an presse@remove-this.vw.ph-heidelberg.de.

Weitere Informationen über unser Team finden Sie im Bereich "Ansprechpartner".