Header image
Header image
Presse & Kommunikation

Online-Antidiskriminierungsgespräche: "Mist, die versteht mich ja!"

Eine digitale Lesung mit Florence Brokowski-Shekete.

Das Symbolfoto zeigt primär einen Laptop, an dem eine junge Frau sitzt. Copyright: Pädagogische Hochschule Heidelberg.

In ihrer Autobiografie "Mist, die versteht mich ja! Aus dem Leben einer Schwarzen Deutschen" beschreibt Florence Brokowski-Shekete die Erlebnisse einer Schwarzen Frau in einer weißen Gesellschaft.

Im Rahmen des Heidelberger Antidiskriminierungsgesprächs wird Frau Brokowski-Shekete, Schulamtsdirektorin am Staatlichen Schulamt Mannheim, am Freitag, 27. November Ausschnitte aus ihrem Buch lesen. Sie wird zudem von ihren Erfahrungen aus der pädagogischen Praxis berichten.

Im Gespräch mit Lara Track und Yasemin Soylu (Mosaik Deutschland e.V.) wird diskutiert, welche Verantwortung Schulen im Umgang mit Ausgrenzung tragen und wie ganz praktisch und erfolgreich gegen Diskriminierung im Schulalltag vorgegangen werden kann. Das Grußwort spricht Danijel Cubelic (Leiter des Amtes für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg).

Veranstaltungsbeginn ist 18.00 Uhr. Die Lesung findet via zoom statt; die Teilnahme ist kostenlos. Weitere Informationen und Zugangsdaten für die Onlineplattform finden Sie unter www.mosaik-deutschland.de.

Die Onlinereihe wird vom Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg, Mosaik Deutschland e. V. und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg organisiert. Ihre Ansprechpartnerin an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ist Dinah Wiestler (TRANSFER TOGETHER).

Hintergrund
Schulen und andere Bildungsreinrichtungen sind Orte, an denen diverse Lebensentwürfe aufeinandertreffen. Im Rahmen der Onlinereihe "Antidiskriminierungsgespräche: Herausforderungen und Perspektiven für die Bildungsarbeit" soll ein diskriminierungskritischer Blick auf Schule und Bildung geworfen und Fragen wie diese diskutiert werden: Welche Verantwortung tragen Bildungseinrichtungen im Umgang mit Ausgrenzung und institutionellen Rassismus? Inwiefern können Schulen Orte des Empowerments für Schüler*innen mit Diskriminierungserfahrungen sein? Wie können Lehrkräfte und Multiplikator*innen der Bildungsarbeit einen Beitrag für ein gleichberechtigtes Miteinander im Schulalltag leisten, welches sich gegen Ausgrenzung und Diskriminierung stark macht?

Hinweis

Die Abteilung Presse & Kommunikation ist zzt. primär per E-Mail an presse@remove-this.vw.ph-heidelberg.de zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Informationen zum Umgang der Hochschule mit dem Coronavirus finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/coronavirus.

Kontakt

Sie erreichen uns telefonisch unter +49 6221 477-671 oder per E-Mail an presse@remove-this.vw.ph-heidelberg.de.

Weitere Informationen über unser Team finden Sie im Bereich "Ansprechpartner".