Header image
Header image
Presse & Kommunikation

"Bildung bitte!" (3/4): "Mehrsprachigkeit als (Bildungs-)Chance"

Das Online-Angebot stellt aktuelle Perspektiven auf kindliche Mehrsprachigkeit vor. Eine Anmeldung ist notwendig.

Das Symbolbild zeigt bunte Fäden, die zu einen geflochtenen Strang zusammen laufen.

Während "Inklusion" in der wissenschaftlichen und bildungspolitischen Debatte schon seit etlichen Jahren ein viel verwendetes Schlagwort ist, wird um ihre Bedeutung und Umsetzung in der pädagogischen Praxis nach wie vor intensiv gerungen. Wie können sich Lehrende von der Vorstellung einer Normalität lösen? Wie eine Sichtweise und ein pädagogisches Handeln entwickeln, das vielfältige Zugänge zum Lernen berücksichtigt? Und welche didaktischen Konzepte und praktischen Strukturen unterstützen dabei?

An der Pädagogischen Hochschule Heidelberg spielen diese Fragen eine herausgehobene Rolle. Als zentrales Profilelement prägt Inklusion Forschung und Lehre in den unterschiedlichen Fachbereichen und hat zum Aufbau von Strukturen beigetragen, die den verschiedenen Lebenssituationen und Lernvoraussetzungen der Studierenden Rechnung tragen. Mit der Gründung des Annelie-Wellensiek-Zentrums für Inklusive Bildung (AW-ZIB) und seinem bundesweit einmaligen Ansatz geht sie auf dem Weg zu einer inklusiven Hochschule noch einmal einen entschiedenen Schritt weiter.

Die öffentliche Veranstaltungsreihe "Bildung bitte!" stellt das Thema im Wintersemester 2020/21 deshalb erneut ins Zentrum. Anhand exemplarischer Beispiele aus Forschung und Lehre verdeutlichen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Breite des Inklusionsbegriffes und stellen ihre Ansätze zur Förderung des gemeinschaftlichen Lehrens und Lernens auf Grundlage individueller Weltdeutungen zur Diskussion.

Der dritte Vortrag findet am Donnertag, 14. Januar 2021 um 16.00 Uhr online statt. Professorin Dr. Sachse stellt aktuelle Perspektiven auf kindliche Mehrsprachigkeit vor und unterzieht klassische "Mythen" einer kritischen Prüfung. Aus technischen Gründen ist eine Anmeldung notwendig.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/bildungbitte.

Hinweis

Die Abteilung Presse & Kommunikation ist zzt. primär per E-Mail an presse@remove-this.vw.ph-heidelberg.de zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Informationen zum Umgang der Hochschule mit dem Coronavirus finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/coronavirus.

Kontakt

Sie erreichen uns telefonisch unter +49 6221 477-671 oder per E-Mail an presse@remove-this.vw.ph-heidelberg.de.

Weitere Informationen über unser Team finden Sie im Bereich "Ansprechpartner".