Presse & Kommunikation

HSE-Terrassengespräche: "Ist das noch Bildung oder schon Indoktrination?"

Ein Gespräch über politisches und zivilgesellschaftliches Engagement in der Schule.

Das Bild zeigt die Terrasse der HSE. Das Bild wurde im Sommer aufgenommen.

Mit den "Gesprächen auf der HSE-Terrasse" entsteht eine neue, lebendige Veranstaltungsreihe für Forschende, Studierende und Lehrkräfte aus Heidelberg und Umgebung. In ungezwungener Atmosphäre können hier Menschen aus Schule, Akademie und Lehrkräftebildung miteinander zu aktuellen und kontroversen Themen ins Gespräch kommen. Dazu präsentiert die HSE gemeinsam mit Heidelberger Lehrer:innen pointierte Forschungs- und Erfahrungsberichte zu aktuellen Fragen. Im Fokus stehen gesellschaftlich relevante Themen, die auch und gerade für den Unterricht in Seminarräumen und Klassenzimmern von zentraler Bedeutung sind.

Den Auftakt machen am Mittwoch, 1. Juni 2022 Dr. Henning Hupe (Hebel-Gymnasium Schwetzingen) und Matthias Heil (Universität Heidelberg). Dabei soll der manchmal schmale Grat zwischen politischem Engagement in der Schule und einer mehr oder minder subtilen Indoktrination diskutiert und hoffentlich etwas ausgeleuchtet werden. Zwei Anfangsimpulse sollen zum Austausch anregen: Hupe stellt ein engagiertes Modellprojekt zur politisch-sozialen Bildung am Hebelgymnasium vor; Heil präsentiert seine empirische Studie zur politischen Motivation von Lehramtsstudierenden und gibt Hinweise aus seinem aktuellen Projekt zur "Schule der Revolution".

Veranstaltungsbeginn ist 18.00 Uhr in der Voßstraße 2 (Gebäude 4330, D-69115 Heidelberg). Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Konferenzraum der HSE statt. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die im Juni geltenden Hygiene- und Nutzungsregelungen zur Vermeidung von COVID-19-Infektionen sind einzuhalten.

Weiteren Informationen finden Sie unter www.hse-heidelberg.de/terrassengespraeche.

Über die Heidelberg School of Education
Die HSE wurde 2015 als gemeinsame hochschulübergreifende Einrichtung der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg gegründet. Sie stellt das institutionelle, strategische und ideelle Zentrum der kooperativen Lehrer/innenbildung am Standort Heidelberg dar. Ihr Aufbau und die nachhaltige Etablierung werden im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung bis 31. Dezember 2018 bzw. in modifizierter Form bis Ende 2023 gefördert.

Hinweis

Die Abteilung Presse & Kommunikation ist zzt. primär per E-Mail zu erreichen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Aktuelle Informationen zum Umgang der Hochschule mit dem Coronavirus finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/coronavirus.

Kontakt

Sie erreichen uns telefonisch unter +49 6221 477-671 oder per E-Mail.

Weitere Informationen über unser Team finden Sie im Bereich "Ansprechpartner".