Presse & Kommunikation

"Bildung bitte!" (4/6): Kognitiv aktivieren, Feedback geben und Transparenz schaffen

13.12.2018

Professor Pinkernell spricht über den Einsatz von digitalen Response-Systemen in Schule und Hochschule

An der Pädagogischen Hochschule Heidelberg startet im Wintersemester 2018/2019 die Veranstaltungsreihe "Bildung bitte!" für all diejenigen, die selbst lehren (werden) oder sich dafür interessieren, wie an Schule und Hochschule gelehrt wird. Die Veranstaltungsreihe wird von der Professional School der Hochschule organisiert und zeichnet sich durch Praxisnähe und direkte Umsetzbarkeit aus. Die Teilnehmenden erwarten keine klassischen Lehrvorträge, sondern sie erfahren Lehre und Lernen unter Einsatz digitaler Möglichkeiten "am eigenen Leib".

Den Auftakt bilden im Herbst 2018 sechs Veranstaltungen zum Themenkomplex "Digitalisierung für Schule und Hochschule": Lehrende der Pädagogischen Hochschule stellen vor, wie (Hoch-)Schullehre in einer digitalen Welt aussehen kann, welche Instrumente sich für sie persönlich und in ihren fachdidaktischen Kontexten bewährt haben und welche besonderen Herausforderungen, aber auch Möglichkeiten in der Lehre damit verbunden sind.

Den Vortrag am Donnerstag, 13. Dezember 2018 hält Professor Dr. Guido Pinkernell (Institut für Mathematik und Informatik): Diese Situation kennt jede Lehrkraft in Schule und Hochschule. Man stellt eine Frage, doch der Saal bleibt stumm. Die Angesprochenen blicken zwar freundlich, kaum einer wagt es aber, seine Einschätzung dem Dozenten oder der Lerngruppe bekannt zu machen. Und wenn sich eine Diskussion entwickelt, scheinen doch nur wenige beteiligt. Ein Clicker - ein digitales Instrument zur Erhebung, Auswertung und Rückspiegelung von Antworten an eine Lerngruppe, auch Audience Response System genannt - kann Abhilfe schaffen: Mit einem solchen Gerät in der Hand ist jeder Studierende, jede Schülerin oder Schüler aufgefordert, sich mit der Frage zu befassen und eine Antwort zu geben und muss zudem nicht befürchten, sich als Urheber falscher oder kontroverser Beiträge outen zu müssen. Die digitale Auswertung aller Antworten in Form von Häufigkeitsdiagrammen spiegelt der Lerngruppe ihr Meinungsbild wider und ist Grundlage für Diskussionen um angemessene oder richtige Antworten. Gleichzeitig dient es der Lehrkraft als Feedbackinstrument. Der Vortrag stellt anhand vieler Beispiele wichtige didaktische Einsatzfelder vor, diskutiert geeignete Frageformate und demonstriert das Ganze auch "life" an einem Clickersystem, das vor Ort zum Einsatz kommen soll.

Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr; Veranstaltungsort ist die Aula im Altbau der Hochschule (Keplerstraße 87, D-69120 Heidelberg). Eine Anmeldung unter www.ph-heidelberg.de/bildungbitte ist nicht notwendig, erleichtert aber die Planung.