Presse & Kommunikation

deutsch-japanisches Violin-Konzert

21.06.2018

Aufgeführt werden Stücke von Beethoven und Brahms.

Das Fach Musik veranstaltet am 21. Juni 2018 ein Konzert mit dem international bekannten Geigenvirtuosen Nobuhiko Asaeda. Neben Asaeda werden Wolfram Koloseus (Klavier), Takako Igarashi (Violine), Konstantin Zurikov (Bratsche) und Johann-Thomas Schmidt (Cello) auf der Bühne stehen. Gegeben wird die Violinsonate F-Dur Op.24 "Frühling" von Ludwig van Beethoven, die Violinsonate A-Dur Op.100 von Johannes Brahms und das Streichquartett D-Dur Op.18-3 von Ludwig von Beethoven.

Veranstaltungsbeginn ist 19.30 Uhr in der Aula der Pädagogischen Hochschule Heidelberg (Keplerstraße 87, D-69120 Heidelberg). Die Veranstaltung wird durch die Fördergemeinschaft Deutsch - Japanische Musikakademie Asaeda unterstützt. Der Eintritt ist frei.

Nobuhiko Asaeda begann seine Karriere 1971 in Tokio; 1975 setzte er seine Studien in Wien bei den Professoren Barylli und Odnoposoff fort. 1979 begann er am Nationaltheater Mannheim als 1. Geiger und wurde dort ein Jahr später Konzertmeister, gleichzeitig verfolgte er seine Studien bei den Professoren Brainin und N. Milstein weiter. Nach Verlassen des Nationaltheaters Mannheim 1999 spielte Asaeda unter anderem in New York, am Pariser Konservatorium und in London. Von 2000 bis 2007 wirkte er zudem als Konzertmeister des Tokio City Philharmonic Orchesters und war in der Royal Academy London als Assistent von Brainin beim "Amadeus Course" tätig. Im Jahre 2012 initiierte Nobuhiko Asaeda die "Starkenburg Classics - Internationale Musiktage": Dazu lud er herausragende Musiker ein, mit denen er in Mannheim, Wien, Berlin und London zusammengearbeitet hatte und mit denen er auch hier große Erfolge feierte. Als Wanderer zwischen den Welten ist Professor Nobuhiko Asaeda auch künstlerischer Leiter des Matsue Classics Festivals, das dieses Jahr zum dritten Mal in Japan stattfindet. Sehr erfolgreich leitet er nach wie vor Meisterkurse in Japan, Italien, Frankreich und in Deutschland.

Zwischen dem Geigenvirtuosen und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg bestehen seit langer Zeit zahlreiche Kontakte. Er hat Solokonzerte und Kammermusikkonzerte gegeben, im damaligen Orchester der Hochschule unter der Leitung von Uwe Lohrmann als "Profimusiker" teilgenommen und somit die Aufführungspraxis der studentischen Mitglieder lange Jahre gefördert und unterstützt.