Presse & Kommunikation

Jahrestagung: Arbeitskreis Fernerkundung der DGfG

04.10.2018

Als Keynote-Speaker konnte u.a. Dr. Geßner (DLR) gewonnen werden. Um Anmeldung wird gebeten.

Seit einigen Jahren ist der Begriff "Nachhaltigkeit" zum Schlagwort in vielen wissenschaftlichen Disziplinen geworden. Im Jahr 2015 hat die UN, im Rahmen der Agenda 2030, dazu insgesamt 17 Ziele zur nachhaltigen Entwicklung definiert. Die räumliche Bewertung vieler dieser "Sustainable Development Goals", wie z.B. "Life on Land", "End Hunger" oder "Climate Action", weisen enge Bezüge zu aktuellen Fragen der angewandten Fernerkundung auf.

Die fortwährende Weiterentwicklung der Erdbeobachtung, u.a. durch Big Data, Datenfusion oder Zeitreihenauswertung sowie die Bereitstellung zum Teil kostenfreier und räumlich hochaufgelöster Daten, ermöglichen neue Anwendungen und Services für einen breiten Anwenderkreis. Von der Erfassung der Ist-Zustände über Veränderungsanalysen bis hin zu Monitoring oder Szenarienmodellierung deckt die angewandte Fernerkundung dabei umfassende räumliche und zeitliche Maßstäbe ab, die wichtige Entscheidungsgrundlagen für zukünftige, nachhaltige Entwicklungen sein können.

Im Rahmen der diesjährigen Jahrestagung des AK Fernerkundung, die von der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ausgerichtet wird, sollen die Möglichkeiten und Perspektiven, aber auch Grenzen des Einsatzes von Fernerkundung für Fragestellungen der nachhaltigen Entwicklung diskutieret werden.

Weitere Informationen finden Sie unter arbeitskreis-fernerkundung.de.