Presse & Kommunikation

Workshop: Projektideen

13.06.2018

Finden, entwickeln und durchstarten... ein Angebot zum Thema "Design Thinking". Um Anmeldung wird gebeten.

Das Thema "Design Thinking" ist heutzutage in aller Mund und ein geflügeltes Wort in der modernen Arbeitswelt und der Startupszene. Doch was steckt hinter diesem vermeintlichen Trend, dessen Bewertung in der Arbeitsrealität zwischen dem ultimativen Innovationstool bis hin zu unproduktivem Kreativquatsch pendelt?

In dem Workshop "Projektideen. Finden, entwickeln & durchstarten" soll das Geheimnis um Design Thinking gelüftet werden, in dem auf Grundlage einer sogenannten "Challenge" in drei zufällig zusammengesetzten Teams den gesamten Kreativprozess einmal durchlaufen wird. Ziel ist es, neben der bestmöglichen Bearbeitung der "Challenge" zu lernen, wie man Design Thinking für die eigene Projektarbeit nutzen und wie man damit Problemlösung betreiben kann.

Der Workshop richtet sich an alle Personen, die in Projekten arbeiten, sich mit Innovationen und kreativen Lösungen auseinandersetzen oder Interesse an einem neuen Prozessansatz haben. Durchgeführt wird er von dem Projekt Transfer Together in Zusammenarbeit mit Mindshift.One aus Mannheim, einem Beratungsunternehmen mit dem Schwerpunkt auf Innovationsmanagament.

Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung notwendig ist und diese aufgrund der sehr begrenzten Teilnehmerzahl von 15 Personen verbindlich ist. Weitere Informationen finden Sie unter www.ph-heidelberg.de/transfertogether.

Über TRANSFER TOGETHER
Das Projekt "TRANSFER TOGETHER - Bildungsinnovationen in der Metropolregion Rhein-Neckar" der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Metropolregion Rhein-Neckar GmbH ist am 1. Januar 2018 gestartet. Ziel des Vorhabens ist der strukturierte Ausbau des Transfers von forschungsbasierten Bildungsinnovationen aus der Hochschule in außerschulische Bereiche der Region und die Förderung des bidirektionalen Wissenstransfers zwischen Hochschule, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur. Für die nächsten fünf Jahre wird das Projekt von der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" unterstützt.