WeiterbildungProfessional School

Öffentliche Veranstaltungsreihe "Bildung bitte!"

Wintersemester 21/22: Sprache, Gesellschaft und Identität

Unsere Gesellschaften haben sich über die letzten Jahrzehnte deutlich verändert, sind diverser geworden. Sie formulieren heute den Anspruch, verschiedenste Bereiche inklusiv zu gestalten, Zugänge zu erleichtern und das binäre Schema von Normalität und Abweichung zu überwinden.

Unsere Sprache als zentrales Instrument der Kommunikation sollte diese Veränderungen abbilden. Wie kann das konkret aussehen? Welche Herausforderungen gilt es dabei zu überwinden? Und welche Rolle können und sollten Bildungseinrichtungen bei dem Prozess hin zu einem diskriminierungssensiblen, inklusiven Sprachgebrauch spielen?

Wissenschaftler:innen der Pädagogischen Hochschule Heidelberg stellen im Rahmen von Bildung bitte! im Wintersemester 2021/22 zu diesen Fragen öffentlich Forschungsergebnisse, Projekte und Initiativen aus dem Hochschulkontext vor. Sie laden außerdem dazu ein, darüber ins Gespräch zu kommen und eigene Erfahrungen einzubringen.

Donnerstag, 18. November 2021
LiES bitte! - Literatur in Einfacher Sprache
Prof. Dr. Karin Vach und Emmanuel Breite

Inhalt

Literatur in sogenannter Einfacher Sprache wird oft nicht als Literatur wahrgenommen. Zwar wird bestimmten Personengruppen (z.B. Menschen mit Lern- und Leseschwierigkeiten oder geringen Sprachkenntnissen) zugestanden, einen Zugang zu Literatur durch Einfache Sprache eröffnet zu bekommen, gleichzeitig wird aber der künstlerische Anspruch dieser Texte bezweifelt. Nach einer Einführung in die Entstehungsgeschichte der Einfachen Sprache in Abgrenzung zum Konzept der Leichten Sprache und einer kurzen Vorstellung des interdisziplinären Forschungsprojekts LiES (Literatur in Einfacher Sprache) werden alle Beteiligten in eine spannende Diskussion eingebunden.

Dienstag, 7. Dezember 2021
Gendern bitte!
Jespa Jacob Kleinfeld, Dr. Frauke Janz und Dr. Wolfgang Schultz

Inhalt

Der Senat der Pädagogischen Hochschule Heidelberg stimmte im Dezember 2020 für die Verwendung genderinklusiver Schreibweise in offiziellen Texten und Dokumenten der Hochschule. Doch was bedeutet das konkret und welche Gründe gibt es für diese Entscheidung? In der öffentlichen Diskussion wird das Thema oftmals verzerrt dargestellt und skandalisiert. Jespa Kleinfeld und das Gleichstellungsteam der Pädagogischen Hochschule Heidelberg reden über geschlechtliche Identität und geschlechtergerechte Sprache und geben Einblicke in die Arbeit an und mit dem Leitfaden für genderinklusive Schreibweise an der Hochschule. Selbstverständlich wird es auch Raum für Fragen und Diskussionsbeiträge aus dem Publikum geben.

Inhalt

Deutschland hat fast ein halbes Jahrhundert gebraucht, sich als Einwanderungsgesellschaft anzunehmen. Die zeitlich lange Leerstelle hatte große Auswirkungen – sowohl auf die politischgesellschaftliche Position der Zugewanderten als auch auf die sprachlichen Zuschreibungen für diese. Der Beitrag zeichnet die Entwicklungen entlang der gängigen Begrifflichkeiten nach. Dabei werden zum einen die Kontinuitäten der Identitätszuschreibungen seitens der Aufnahmegesellschaft sichtbar gemacht, zum anderen die Reaktionen und Antworten der Zugewanderten hierauf verdeutlicht.

Eine Anmeldung ist aus technischen Gründen notwendig.

Klicken Sie auf die einzelnen Themen, dann erhalten Sie weitere Informationen zu den Vorträgen und gelangen dierekt zur Anmeldung.

Möchten Sie sich zu mehreren Themen anmelden? Dann gehen Sie zu unserem Angebotskatalog, hier finden Sie alle Veranstaltungen von "Bildung bitte!" in einer Übersicht.

Was ist "Bildung bitte!"?

"Bildung bitte!" hat Format

Impulse erhalten
Klimawandel, Digitalisierung, Demokratieförderung oder Gesundheit: Wenn die Gesellschaft die Themen ihrer Zeit diskutiert, wird dabei schnell der Ruf nach mehr Bildung laut.
Wir greifen dies mit der öffentlichen Vortragsreihe „Bildung bitte!“ auf und geben Einblicke in unsere aktuelle bildungswissenschaftliche Forschung.

Bisher fand die öffentliche Veranstaltungsreihe "Bildung Bitte!" zu folgenden Oberthemen statt:

  • Digitalisierung in Schule und Hochschule
  • Bildung für demokratische Gesellschaften
  • Bildung bitte! trifft Nachhaltigkeit: Unsere Zukunft im Klimawandel?!
  • Alle(s) inklusive? - Umgang mit Vielfalt im pädagogischen Alltag
  • Bildung bitte! trifft Gesundheit: Wohlbefinden beim Lernen und Arbeiten stärken

Forschung erleben
Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler präsentieren bei „Bildung bitte!“ nicht nur ihre Methoden, Medien und Materialien, sondern diskutieren auch ihre fachliche Perspektive. Alle Beiträge zeichnen sich durch Praxisnähe und methodische Vielfalt aus.

In den Austausch treten
Wir sind an Ihren Kenntnissen und Erfahrungen interessiert. Kommen Sie also vorbei, hören Sie zu und bringen Sie Ihren eigenen Standpunkt ein.

Zielgruppe
Herzlich eingeladen sind alle, die sich über aktuelle und gesellschaftlich relevante Bildungsthemen informieren und mit diskutieren möchten.

Kontakt

Tel.: +49 6221 477 522
Mo - Fr, 9:30 - 12:00 Uhr
E-Mail: profschool@ph-heidelberg.de

Flyer mit ausführlichen Programmhinweisen

Flyer folgt.