WeiterbildungProfessional School

Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache (DaF/DaZ)

 

HOCHSCHULZERTIFIKAT DIPLOMA OF ADVANCED STUDIES (DAS) FÜR DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE/ DEUTSCH ALS ZWEITSPRACHE

Das Zertifikatsstudium „Deutsch als Fremdsprache/ Deutsch als Zweitsprache (DaF/DaZ)“ ist eine berufsbegleitende Weiterbildung und dient insbesondere der Qualifizierung für den Unterricht in Integrations-kursen für erwachsene Migrantinnen und Migranten. Das Zertifikat ist vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) als Äquivalenz sowohl zur verkürzten als auch zur unverkürzten Zusatzqualifizierung anerkannt.

Zielgruppe

Die Weiterbildung richtet sich insbesondere an Lehrende, die bereits in Integrationskursen tätig sind und noch die BAMF-Zulassung benötigen (Nachqualifizierung), aber auch an Interessierte, die zukünftig in Integrationskursen oder anderen DaF- und DaZ-Kursen unterrichten möchten.

Teilnahmevoraussetzungen

  • Abschluss eines Hochschulstudiums (Mindestumfang von 180 LP oder mit mindestens dreijähriger Regelstudienzeit), fachlich ungebunden.
  • Sprachwissenschaftliche Grundlagen über ein linguistisches Studium oder linguistische Studienbestandteile (mindestens 2 ECTS) werden auf den Weiterbildungsstudiengang angerechnet. Ist diese Voraussetzung nicht erfüllt, müssen Sie an Modul 2 „Grundlagen der deutschen Sprache“ teilnehmen. 
  • Bei einem nicht deutschsprachigen Hochschulabschluss benötigen Sie zusätzlich einen Nachweis von Deutschkenntnissen auf C1-Sprachniveau mit mindestens gutem Prädikat

 

Diploma of Advanced Studies (DAS)

Für den erfolgreichen Abschluss des Zertifikatsstudiums „Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache (DaF/DaZ)“ werden 30 ECTS-Punkte vergeben. Die Weiterbildung wird durch eine Prüfungsleistung abgeschlossen. Sie besteht in der Ausarbeitung eines Portfolios, das neben der Selbsteinschätzung der eigenen Lernerfolge eine Unterrichtsfeinplanung, eine Professionalisierungsaufgabe und eine Lehrwerksanalyse beinhaltet.

Inhalte

  • Grundfragen des Zweitspracherwerbs und der Didaktik des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache
  • Rezeptive und produktive Fertigkeiten; kombinierte/integrierte Fertigkeiten
  • Sprachliches und interkulturelles Lernen
  • Unterrichtsgestaltung, Analyse und Adaption von Lehrmaterial
  • Zielgruppenspezifika (Bildungserfahrung, Sprachlernerfahrung, Schriftkultur, Schriftkenntnisse) und Spezifika der Erwachsenenbildung
  • Bedeutung von Flucht und Migration als Herausforderungen für die Identität
  • Reflektierte Unterrichtspraxis
  • Erwerb einer (Kontrast-)Sprache in Grundzügen

Modulbausteine

Modulbaustein 1: Didaktik und Methodik des DaF- und DaZ- Unterrichts
Modulbaustein 2: Grundlagen der deutschen Sprache
Modulbaustein 3: Fertigkeiten des DaF- und DaZ- Unterrichts

Lesen im DaF- und DaZ-Unterricht
Schreiben im DaF- und DaZ-Unterricht
Hörverstehen im DaF- und DaZ-Unterricht

Modulbaustein 4: Lerngegenstände des DaF- und DaZ- Unterrichts
Aussprachetraining im DaF- und DaZ- Unterricht

Wortschatzarbeit im DaF- und DaZ- Unterricht
Konzeptionen des Grammatikunterrichts für DaF und DaZ

Landeskunde im DaF- und DaZ- Unterricht

Modulbaustein 5: Auswirkungen von Flucht und Migration auf die Identität
Modulbaustein 6: Reflektierte Unterrichtserfahrung

Modulbaustein 7: Erwerb einer neuen Sprache in Grundzügen
Modulbaustein 8: Portfolio


Die Modulbausteine 6, 7 und 8 werden begleitend bzw. parallel zu den anderen Modulbausteinen absolviert.

Methodische Gestaltung

Fortlaufende Veranstaltung über 23 Workshoptage in Seminarform, verbunden mit betreuten Selbstlern-Phasen zur Festigung und Vertiefung des Erlernten. Die Seminare werden ergänzt durch reflektierte Unterrichtserfahrung sowie den Erwerb einer neuen Sprache in Grundzügen. Die unterrichtspraktische Phase kann im eigenen Unterricht, in Sprachschulen oder in diversen Integrationsprojekten mit Deutsch lernenden Migrantinnen und Migranten durchgeführt werden. Die Sprache kann in einem klassischen Sprachkurs auch bei außeruniversitären Anbietern (hierfür fallen zusätzliche Kosten an) erlernt werden.

Übersicht Seminartage und Unterrichtszeiten für den Durchgang mit Start März 2020

Veranstaltungsort und Teilnahmegebühren

Veranstaltungsort
Die Veranstaltungen finden in den Räumlichkeiten der Pädagogischen Hochschule Heidelberg statt.

Teilnahmegebühr
Die Teilnahmegebühr pro Person beträgt 1650 € (evtl. fallen weitere Kosten für einen Sprachkurs an). Die Erstattung (eines Teils) der Kursgebühren ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Bitte informieren Sie sich vor Beginn der Weiterbildung auf den Seiten des BAMF

Zulassungskriterien des BAMF zur Lehrkraft in Integrationskursen, Rückerstattung von Gebühren

Das Zertifikat ist vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) als Äquivalenz sowohl zur verkürzten als auch zur unverkürzten Zusatzqualifizierung anerkannt.

Um nach Erhalt des Zertifikats eine Zulassung als Lehrkraft in Integrationskursen des BAMF zu erhalten, müssen Sie sich vor Beginn der Weiterbildung mit dem BAMF in Verbindung setzen und einen Antrag auf Zulassung als Lehrkraft in Integrationskursen stellen.

Dies ist auch für den Antrag auf Erstattung von Teilnahmegebühren durch das BAMF relevant.

Bitte beachten Sie, dass sich die Bedingungen des BAMF ändern können und Sie sich vor Ihrer Bewerbung auf der Homepage des BAMF informieren müssen.

Eine Übersicht der Zulassungskriterien (Matrix) finden Sie im download-Bereich

Anmeldung

Zur Anmeldung verwenden Sie bitte den Zulassungsantrag, diesen finden Sie unter "downloads".

  • Mit diesem Antrag bewerben Sie sich um einen Studienplatz im Zertifikatsstudium DaF/DaZ.
  • Die/der Bewerber/in erhält nach erfolgreicher Zulassung eine Anmeldebestätigung per Mail oder postalisch. Damit ist die Anmeldung verbindlich.
  • Zugelassene Teilnehmer/innen erhalten schriftlich einen Gebührenbescheid mit Rechtsbehelfsbelehrung.
  • Die Teilnahmegebühr ist bei Erhalt des Gebührenbescheids fällig, sofern dieser die Fälligkeit nicht abweichend bestimmt.
  • Erfüllen Bewerber/innen die Zulassungsvoraussetzungen nicht, werden sie darüber schriftlich informiert.

Lesen Sie hierzu auch die Rahmensatzung für Kontaktstudien sowie die Satzung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg über die Erhebung von Gebühren für das Kontaktstudium (siehe downloads).

 

Kontakt

Tel.: +49 6221 477 522
Mo - Fr, 9:30 - 12:00 Uhr
E-Mail: profschool@ph-heidelberg.de

Start März 2020

Bitte bewerben Sie sich rechtzeitig.
Bewerbungsschluss ist am 14.02.2020.