Institut für GesellschaftswissenschaftenSportwissenschaft / Sportpädagogik

Bewegungserziehung für Kinder in vorschulischen Institutionen

Leitung: AOR'in Jutta Hannig
Mitarbeit: Studierende des Faches Sportpädagogik
Laufzeit: seit 05/94
Zusammenarbeit: Kinder- und Jugendamt der Stadt Heidelberg, Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg "Bündnis gesunde Kinder" des Badischen Turner-Bundes Weiterbildungszentrum für Psychomotorik (WfP), Heidelberg

1. Kurzdarstellung

Im Rahmen des WHO-Projektes "Gesunde Stadt Heidelberg" fand im Mai 1994 erstmals eine Veranstaltungsreihe zum Thema "Bewegungsförderung in Kindergärten" statt. Daraus entwickelte sich eine regelmäßige Zusammenarbeit zwischen dem Kinder- und Jugendamt und dem Fach Sportpädagogik in der Form, dass 2-3 mal jährlich die Fachvertreterinnen für Bewegungserziehung der städtischen Kindertagesstätten an einer eintägigen Fortbildung mit speziellen Themenstellungen teilnehmen. Im Rahmen des Sportstudiums finden Seminare zur Psychomotorik statt, die regelmäßig bis zu 25 Studierende auch anderer Fachrichtungen besuchen. In beiden Veranstaltungen werden jeweils gemeinsame Grundlagen für eine "Erziehung durch Bewegung" gelegt. Einmal pro Semester kommen diese beiden Gruppen zusammen. Studierende planen eine Stunde für Vorschulkinder, die von den jeweiligen Erzieherinnen zu diesem Termin in die Sporthalle der PH gebracht werden.

2. Ergebnisse

Das gemeinsame Erleben und Erfahren, die sich daran anschließenden spezifischen Evaluationen der jeweiligen Teilnehmergruppen (Wort, Schrift und Bild) und das Weiterentwickeln sportpädagogischer und -didaktischer Bewegungskonzepte bilden eine praxisnahe "sinn-volle" Grundlage für Bewegungserziehung für alle Beteiligten. Berührungsängste an der Schnittstelle Kindergarten/Schule werden abgebaut. Die Bedeutung der Bewegung für Kinder und Jugendliche wird inzwischen landesweit erkannt, gefördert und wissenschaftlich begleitet.

Die Stadt Heidelberg wäre im Rahmen dieses Projektes bereit, Studierenden Betriebspraktikumsplätze zur Verfügung zu stellen.

Im Rahmen dieses Projektes entstanden mehrere wissenschaftliche Hausarbeiten.

3. Vorträge/Veranstaltungen

Hannig-Schosser, J. (2001), Pfiffigunde im Abenteuerland - Über die Bedeutung weiblicher Bewegungssozialisation. Vortrag mit anschließender Praxiseinheit anl. der Weiterbildung der Erzieherinnen, Heidelberg, 25.9.2001.

Hannig-Schosser, J. (2002), Rhythmus, Sprache und Bewegung. Vortrag mit anschließender Praxiseinheit anl. der Weiterbildung der Erzieherinnen, Heidelberg, 19.1.2002.

Hannig-Schosser, J. (2002), Hände, Bälle, Füße - Schulung koordinativer Fähigkeiten und Fertigkeiten. Vortrag mit anschließender Praxiseinheit anl. der Weiterbildung der Erzieherinnen, Heidelberg, 6.3.2002.

Hannig-Schosser, J. (2002), Erziehung durch Bewegung - die Bedeutung von Bewegung für die kindliche Entwicklung. Vortrag anl. der Fortbildung "Bewegungserziehung für Erzieherinnen" des Badischen Sportbundes, Steinbach, 9.7.2002

Hannig-Schosser, J. (2002), Zeit für Bewegung: Schule als Bewegungsraum. Vortrag anl. des 9. Forums Gesundheit "Zeitkompetenz und Schule", Heidelberg, 15.11.2002

Hannig-Schosser, J. (2003), Bewegung macht schlau. Vortrag anlässlich eines Eltern/Erzieherinnenabends im Kindergarten Ketsch, Ketsch 7.5.2003.

Hannig-Schosser, J. (2003), Schulsport - Trend und/oder Event? Vortrag mit anschließender Praxiseinheit anlässlich eines Fortbildungstages für Lehrer/Lehrerinnen, Ludwigsburg, 14.5.2003.

Hannig-Schosser, J. (2003), Mit Harry Potter im Abenteuerland. Praxiseinheit für Kindergartenkinder der Kita Ziegelhausen, Heidelberg 22.7.2003

Hannig-Schosser, J. (2004), Bewegungsbaustellen in der Sporthalle. Vortrag anlässlich der Fortbildung "Bewegungserziehung für Erzieherinnen" des Badischen Sportbundes, Steinbach, 27.9.2004

Hannig-Schosser, J. (2004), "Und sie bewegen sich doch" - Bewegung, Spiel und Sport in ihrer Bedeutung für Kinder und Jugendliche. Vortrag anlässlich des 11. Forums Gesundheit "Fit und aktiv ein Leben lang - bewegtes Heidelberg", Heidelberg, 16.11.2004.

Hannig-Schosser, J. (2004), "Action, Fun, Event - Erlebnispädagik als Trend". Vortrag anlässlich des Kongresses "Kinder bewegen - Wege aus der Trägheitsfalle", Karlsruhe 19.11.2004.

Hannig, J. (2005), "Bewegung macht klug", Elternfortbildung der Kita Ladenburg, 24.5.2005

Künstlerische Arbeiten

Gründung einer Tanztheatergruppe an der PH Heidelberg im Jahre 1982. Die Gruppe mit dem Namen
"PH-neutral" hatte zahlreiche öffentliche Aufführungen, u. a.

  • bei der Eröffnungsfeier der Weltgymnaestrada in Berlin 1995
  • bei jährlichen Landesturnfesten und Landesgymnaestraden mit Teilnahme an den jeweiligen Wettkämpfen
  • bei Schauvorführungen
  • bei PH- internen Veranstaltungen ( Sport-In's, Benefiz-Veranstaltung zu Gunsten von "Wullewatsch", Erstsemestereinführungen, Hoffesten, Weihnachtsfeiern, Examensfeiern)


Hannig-Schosser, J. (1995). "What is behind that curtain?" Uraufführung 24.4. Heidelberg.

Hannig-Schosser, J. (1995). Teilbild Berlin Multimedia. Eröffnungsveranstaltung der 10. Weltgymnaestrada, Berlin 1995.

Hannig-Schosser, J. (1996): "Der Professor". Uraufführung 14.2. Heidelberg.

Hannig-Schosser, J. (1996): "Wo-man". Landesturnfest Ulm 6.6.-9.9.

Hannig-Schosser, J. (1996): "Nechilzreh Schnuwkülg". Uraufführung 11.12. Heidelberg. Gründung einer Bewegungstheatergruppe an der PH Heidelberg mit dem Namen "Traumtheater" im Jahre 1984. Öffentliche Produktionen wurden in folgenden Jahren gezeigt: 1984, 1985, 1986, 1988, 1993, 1994, 2004.