Institut für SonderpädagogikSprach-
heilpädagogik

Dr. phil. Hubertus Hatz

Akademischer Rat

Pädagogische Hochschule Heidelberg 
Keplerstr. 87
69120 Heidelberg

Zimmer 231, Altbau
Telefon: 06221 / 477- 657
E-Mail: hatz@remove-this.ph-heidelberg.de

Sprechstunde: Donnerstag, 12:30 - 13:30 Uhr
(Anmeldung über Stud.IP erforderlich)

Geänderte Sprechstundenzeiten in der vorlesungsfreien Zeit

 

Lehr- und Prüfungsgebiete

  • Didaktik
  • Pädagogik
  • Diagnostik

Arbeitsschwerpunkte in der Lehre

  • Methodische Aspekte des Schriftspracherwerbs mit sprachbehinderten Kindern
  • Prävention von und Umgang mit Lese-Rechtschreibstörungen
  • Planung sprachheilpädagogischen Unterrichts
  • Planung, Dokumentation und Reflexion sprachtherapeutischer Intervention
  • Professionalisierung in sprachheilpädagogischen Handlungsfeldern: Unterricht
  • Konzepte vorschulischer Sprachförderung
  • Störungen der Redefähigkeit
  • Durchführung, Auswertung und Interpretation diagnostischer Verfahren im Bereich Sprache und Schriftsprache

Arbeitsschwerpunkte in der Forschung

 

Vita

Seit 2014 Lehrbeauftragter im Studiengang "Psychologie kindlicher Lern- und Entwicklungsauffälligkeiten" der Techn. Universität Kaiserslautern

Seit 2011 Akademischer Rat am Institut für Sonderpädagogik (Abt. Sprachbehindertenpädagogik) der Pädagogischen Hochschule Heidelberg

2010 - 2011 Pädagogischer Mitarbeiter am Institut für Schulpädagogik und Didaktik der Sozialwissenschaften der Justus-Liebig-Universität (Prof. Dr. Ludwig Duncker)

2006 - 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) der Universtität Ulm (Prof. Dr. Dr. Manfred Spitzer)

2005 - 2010 Fortbildner am Staatlichen Schulamt

1997 - 2010 Lehrtätigkeit im Schuldienst: Grund- und Hauptschule, Grundschule mit Sprachheilklassen, Sprachheilambulanz, Schule für sprachbehinderte Kinder

1994 - 1996 Aufbaustudiengang Lehramt an Sonderschulen (Schwerpunkt Sprachbehindertenpädagogik; Pädagogische Hochschule Heidelberg)

1993 - 1994 Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen

1988 - 1992 Studiengang Lehramt an Grund- und Hauptschulen (Pädagogische Hochschule Freiburg)

Zusatzqualifikationen

2007 Trainerausbildung zum "Heidelberger Elterntraining"; Trainerausbildung zum Sprachförderkonzept "Language Route"

2004-2006 Ausbildung zum Dyslexietherapeuten (nach BVL)

 

Publikationen

Hatz, H. (2012). Auswirkungen eines Trainings phonologischer Bewusstheit und eines Rechtschreibtrainings auf den Schriftspracherwerb bei Risikokindern. Wortspiegel, 20 (2), 30-38.

Hatz, H. & Sachse, S. (2010). Prävention von Lese-Rechtschreibstörungen. Auswirkungen eines Trainings phonologischer Bewusstheit und eines Rechtschreib- trainings im ersten Schuljahr auf den Schriftspracherwerb bei Risikokindern. Zeitschrift für Pädagogische Psychologie und Entwicklungspsychologie, 42 (4), 226-240.

Hatz, H. (2009). Diagnosegeleitete Intervention bei Lese-Rechtschreibstörung. In P. Küspert & W. Lenhard (Hrsg.), Legasthenie und LRS: Fallgeschichten aus der Praxis. Würzburg: Edition Bentheim.

Hatz, H. (2009). Fallbeispiel einer diagnosegeleiteten Intervention bei Lese-Rechtschreibstörung vor dem Hintergrund einer Sprachentwicklungsverzögerung. In H. Breuer, P. Mecner, K. Ruocho & W. Westphal (Hrsg.), Spracherwerbsforschung im Spannungsfeld von Angewandter Linguistik und Pädagogik. Berlin: Trainmedia.

Tagungsbeiträge

Förderung phonologischer Bewusstheit bei Risikokindern am Schulanfang. Arbeitsgruppenpräsentation (Thema der AG: Diagostik und Förderung kognitiver Basisfunktionen des Schriftspracherwerbs) auf der 13. Fachgruppentagung Pädagogische Psychologie der DGPs (PAEPS), Erfurt, Sept. 2011.

Kurz- und mittelfristige Effekte der Förderung phonologischer Bewusstheit bei Risikokindern am Schulanfang. 25. Arbeitstagung der BdP-Fachgruppe "Psychologie der Kommunikation und ihrer Störungen, Rauischholzhausen, Juni 2010

Förderung phonologischer Bewusstheit bei Risikokindern am Schulanfang - eine Trainingsstudie. III. All-European-Dyslexia-Conference, Brügge (Belgien), April 2010.

Förderung phonologischer Bewusstheit bei Risikokindern am Schulanfang. Interdisziplinäre Tagung über Sprachentwicklungsstörungen (ISES 6), Rostock, März 2010.

Auswirkungen eines Trainings phonologischer Bewusstheit bei Risikokindern am Schulanfang. Ergebnispräsentation des Projektes "Schwerpunkt Sprache" in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium, Frankfurt, Nov. 2009.

Diagnosegeleitete Intervention bei Lese-Rechtschreibstörung vor dem Hintergrund einer Sprachentwicklungsverzögerung (Kasuistik). Wissenschaftliches Kolloquium des Germanistischen Instituts der Universität Szczecin, Pobierowo (Polen), Sept. 2008.